News

CCTT-Veranstaltung in Wien

(Bild: ÖBB RCG)

250 TeilnehmerInnen aus über 20 Ländern diskutierten aktuelle Trends und Entwicklungspotenziale am Eurasischen Korridor.

Insgesamt 13 Korridore verbinden Asien mit Europa, sechs davon berühren Frachtkorridore der EU. Dabei werden immer mehr Güter über die transsibirische Route zwischen den EU-Ländern und dem asiatische Raum transportiert, und die Entwicklungsmöglichkeiten für die nächsten Jahre sind groß. Die internationale Organisation CCTT (Council on Trans- Siberian Transportation) hat sich zum Ziel gesetzt, die Attraktivität des Transsibirischen Transportweges zu steigern, um eine optimale Vernetzung des asiatischen Marktes mit Europa zu gewährleisten. Mögliche Potenziale und aktuelle Projekte wurden dabei von 10. bis 11. November im Zuge der 24. Tagung von CCTT in Wien, bei der die ÖBB als Co-Gastgeber auftraten, gemeinsam mit mehr als 250 High-Level-Teilnehmern diskutiert.

Eurasische Landbrücke mit hohem Potenzial

Über 95 Prozent des derzeitigen Frachtvolumens zwischen Asien und Europa wird auf den internationalen Seewegen per Containerschiffen transportiert. Durch sich stetig ändernde ökonomische Strukturen und zunehmende Warenströme verändert sich auch der internationale Güterverkehr fundamental. Die weitere, und vor allem auch digitale Vernetzung der Verkehrsträger bestimmt die Zukunft der weltweiten Logistikketten. Die Verkürzung der Transitzeiten und die Erweiterung der Destinationen erhöhen dabei kontinuierlich die Attraktivität der Schiene auf dem eurasischen Korridor. Der transsibirische Transportweg wird zu einer echten Alternative für die Wirtschaft, vor allem in Österreich und den angrenzenden Ländern. So wird das internationale Projekt zum Transport Corridor Europe Caucasus Asia (TRACECA) bereits seit dem Jahr 1993 von der Europäischen Union aktiv gefördert. Ziel ist es, den Korridor zwischen Europa, über das Schwarze Meer, den Kaukasus und das Kaspische Meer bis nach Zentralasien auszubauen.

Knotenpunkt für Transeuropäische Netze

Auch die ÖBB, gemeinsam  mit der Güterverkehrstochter Rail Cargo Group, messen dem transsibirischen Korridor entscheidende Bedeutung zu. Österreich und vor allem der Großraum Wien mit der geographisch günstigen Lage, birgt erhebliches Potenzial, sich zum wesentlichen Logistik-Hub für Verkehre von und nach Russland und der Asienroute zu entwickeln. Ab 2016, mit der Inbetriebnahme des Güterzentrums in Inzersdorf, erfolgt der nächste bedeutende Umsetzungsschritt. Das Güterzentrum Wien Süd fungiert zukünftig als wesentliche Drehscheibe für Gütertransporte, stärkt mit moderner intermodaler Güterverkehrsabwicklung die Route nach Südosteuropa.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: DHL Express

Vor kurzem hob Alice, ein vollelektrisches Flugzeug, zu seinem Jungfernflug vom Grant County International Airport (MWH) (Moses Lake, Washington, USA)…

Weiterlesen
Foto: CargoBeamer

Das Unternehmen hat erfolgreich einen erstmaligen Testzug zwischen Marseille und Calais realisiert. Es ist die erste erfolgreiche Bahnverbindung für…

Weiterlesen
Foto: Jettainer

Das Unternehmen setzt sein Wachstum im asiatisch-pazifischen Markt fort und kündigt an, seine Präsenz in der Region bis 2023 mit Singapur und Hongkong…

Weiterlesen
Foto: SBB Cargo

Die SBB setzt auch in Zukunft auf den Güterverkehr und baut ihn aus. Sie will „Für mehr Güter mehr Bahn“ und schafft mit „Suisse Cargo Logistics“ die…

Weiterlesen
Foto: Nordlicht / Autolink

Ende September 2022 eröffnete im Rostocker Überseehafen das erste Autolink Fahrzeugterminal Deutschlands.

Weiterlesen
Foto: UPS

UPS hat Susanne Klingler-Werner zur neuen Präsidentin von UPS Supply Chain Solutions (SCS) Europe ernannt. In ihrer neuen Rolle wird Klingler-Werner…

Weiterlesen
Foto: Deutsche Post DHL Group

DHL hat eine Vereinbarung über den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am niederländischen E-Commerce-Spezialisten Monta unterzeichnet.

Weiterlesen
Foto: Johannes Mautner Markhof

Die Transport- und Logistikexpertin ist gewerberechtliche Geschäftsführerin der KIR Driving Operations und der dazugehörigen Marke share-me.

Weiterlesen

Bereits zum dritten Mal in Folge wurde der Hamburger Hafen zum besten Seehafen Europas gekürt.

Weiterlesen
Foto: DB Schenker

Vor kurzem übergab der Trailer-Hersteller Krone den ersten Megatrailer an DB Schenker. Das Logistik-Unternehmen hat damit den Startschuss abgegeben…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

29. Österreichischer Logistik-Tag & Logistik-Future-Lab

Datum: 04. Oktober 2022 bis 05. Oktober 2022
Ort: Design Center Linz

BVL - Deutscher Logistik-Kongress 2022

Datum: 19. Oktober 2022 bis 21. Oktober 2022
Ort: Hotel Intercontinental und Schweizerhof, Berlin

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.