News

cargo-partner stärkt Netzwerk in Südosteuropa

Bild: Esther Horvath
Logistikdienstleister cargo-partner eröffnet im März 2021 ein neues Büro in Skopje.
Bild: Esther Horvath

Mit der Niederlassung in Nordmazedonien ergänzt der Logistikdienstleister seine Straßenverkehrsverbindungen und Logistikzentren in Südosteuropa.

Nur wenige Woche nach der Eröffnung des ersten Standortes in Großbritannien sowie in den Niederlanden treibt cargo-partner mit einem operativen Büro in Skopje nun seine Expansion in Südosteuropa voran. Am neuen Standort bietet das internationale Unternehmen ein umfassendes Angebot an Transportdienstleistungen auf dem Luft-, See- und Straßenweg und verbindet Nordmazedonien mit seinem bestehenden Logistiknetzwerk in der Region.

Derzeit ermöglicht das Unternehmen regelmäßige Sammelverkehre von Skopje nach Pristina im Kosovo, Podgorica in Montenegro, Tirana in Albanien und Thessaloniki in Griechenland sowie zwischen Nordmazedonien und Bulgarien. In Verbindung mit seinen Logistikzentren in Sofia und Belgrad kann der Logistikanbieter damit die gesamte Region abdecken.

Seit 2003 ist cargo-partner in Bulgarien, seit 2004 in Serbien vertreten. 2018 wurde das iLogistics Center in Sofia mit 22.000 Palettenplätzen auf einer Gesamtfläche von 16.500 m² eröffnet. ². In Belgrad betreibt cargo-partner derzeit ein Warehouse mit 8.000 m² Lagerfläche.

Vorteilhafte Lage Nordmazedoniens

Stefan Krauter, CEO von cargo-partner, sieht großes Geschäftspotential in der Region. Durch die vorteilhafte Lage Nordmazedoniens profitieren die Kunden von einem schnellen Zugang nach Thessaloniki, sowie aufgrund des dichten Straßentransportnetzes auch der Vertrieb in ganz Europa. Dank detaillierter Kenntnisse der Zollverfahren für Lieferungen in die und aus der EU könne das Logistikunternehmen daher auch End-to-End-Lösungen aus einer Hand anbieten.„Angesichts der wachsenden Nachfrage unserer Kunden in dieser Region war die Eröffnung unseres Büros in Skopje der logische nächste Schritt im Wachstum unseres Unternehmens. Dies ist die perfekte Ergänzung unserer etablierten Hubs in Serbien und Bulgarien und trägt wesentlich zur Stärkung unserer Position in Südosteuropa bei“, so Krauter.

cargo-partner arbeitet derzeit an der Entwicklung regelmäßiger Verbindungen zwischen Nordmazedonien und der Türkei sowie Österreich. Für Warenströme nach Nordeuropa ermöglicht dies kurze Transitzeiten über das cargo-partner iLogistics Center in Fischamend sowie eine schnelle Verteilung über das Distributionszentrum des Unternehmens im niederländischen Roermond.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.