News

cargo-partner: "Near-Zero Downtimes" im Angebot

Foto: cargo-partner
Die neue Orchestrierungsplattform bringt eine Reihe von Verbesserungen und ermöglicht es cargo-partner, seinen Kunden „Near-Zero-Downtime Service“ zu bieten.
Foto: cargo-partner

cargo-partner hat den Umstieg auf eine neue Software-Orchestrierungsplattform abgeschlossen. Das neue System bietet maximale Stabilität und Verfügbarkeit.

Als Informationslogistikanbieter im digitalen Zeitalter betreibt cargo-partner seine täglichen Prozesse auf einer bunten Landschaft an Programmen und Applikationen. Von Dokumentation und Qualitätsmanagement bis hin zur Buchhaltung beruhen die täglichen Abläufe auf unzähligen, genau aufeinander abgestimmten Zahnrädern und Prozessen. Der Info-Logistik-Anbieter hat vor Kurzem die Gesamtheit seiner Applikationslandschaft ohne eine einzige Betriebsunterbrechung auf eine neue Orchestrierungsumgebung übersiedelt. Die neue Orchestrierungsplattform bringt eine Reihe von Verbesserungen und ermöglicht es cargo-partner, seinen Kunden "Near-Zero-Downtime Service" zu bieten. Der vorherige, statischere Zugang hatte darauf beruht, dass jeder Server einer bestimmten Aufgabe zugewiesen war. Die neue Orchestrierungsplattform bedient sich austauschbarer Server, was bedeutet, dass jeder der etwa 100 Server jede beliebige Aufgabe übernehmen kann. Wenn ein Server ausfällt, übernimmt ein anderer seine Aufgabe. So wird das Risiko von Serverausfällen und daraus resultierenden Serviceunterbrechungen minimiert. Da die virtuellen Server auf der eigenen privaten Cloud von cargo-partner gehostet werden, ist maximale Datensicherheit gewährleistet.

Flüssige Performance
Einschränkungen in der Rechenleistung können bei Stoßzeiten zu Verzögerungen und Instabilität führen. Die neue Infrastruktur von cargo-partner stellt sicher, dass das System automatisch zusätzliche Ressourcen zur Verfügung stellt, wenn eine größere Anzahl an Usern auf der Plattform arbeitet. Diese verbesserte Skalierbarkeit hilft, Engpässe zu vermeiden und sorgt dafür, dass eine einheitlich hohe Geschwindigkeit und Leistung aufrechterhalten wird, unabhängig davon, wie viele User gerade online sind. Kontinuierliche Optimierungen sind ein essenzieller Aspekt des IT-Betriebes bei cargo-partner und sind notwendig, um konkurrenzfähig zu bleiben und Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Doch jedes Upgrade birgt das Risiko unvorhergesehener Probleme oder vorübergehender Serviceunterbrechungen. Die neue Softwareumgebung ermöglicht rollierende Upgrades: Das heißt, das System erkennt automatisch, wenn ein Service nicht funktioniert, und reagiert, indem es die Vorversion des Programms lädt. So können Wartungsarbeiten und Upgrades ohne Unterbrechungen für interne und externe User durchgeführt werden. Stefan Krauter, CEO von cargo-partner, erklärt die Motivation hinter diesem Umstieg auf eine dynamischere Orchestrierungsplattform: "In unserem schnelllebigen und anspruchsvollen Geschäftsumfeld müssen wir uns schnell und ohne Alternative digitalisieren, kontinuierlich verbessern und an neue Technologien anpassen. Dank einem agilen Entwicklungsprozess mit klaren Kommunikationslinien, genauer Planung und intensiven Tests arbeitet cargo-partner nun auf einer verlässlichen und zukunftsorientierten Business-Applikationslandschaft." Als nächsten Optimierungsschritt arbeiten die IT-Teams von cargo-partner derzeit an der Implementierung einer Cloud-nativen Datensicherungslösung, wobei alle existierenden Datenbanken auf die neue Orchestrierungsplattform übersiedelt werden. Dies wird eine verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen Hardwareausfälle gewährleisten und die Zuverlässigkeit und Stabilität der cargo-partner IT-Systeme für Mitarbeiter, Kunden und Partner noch weiter erhöhen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Animation: Toyota Material Handling

Toyota Material Handling nutzt ein virtuelles Modell, um maßgeschneiderte Automatisierungslösungen zu definieren.

Weiterlesen

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photographie

Als Unternehmen, das auf den GUS-Raum und Russland spezialisiert ist, stand die Lassmann International GmbH in den letzten Monaten vor besonders…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Copter.ge

Der Logistikdienstleister wird seinen Standort Tiflis in Georgien aufgrund der wachsenden Gütermengen zum zweiten Mal ausbauen. Tiflis ist ein…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.