News

cargo-partner erhält EcoVadis-Bronzemedaille

Für das Rating werden die Unternehmen ganzheitlich in puncto Nachhaltigkeit unter die Lupe genommen - ein Aspekt von vielen ist das Thema Umwelt, dem cargo-partner unter anderen mit dem Sustainable-Aviation-Fuel-Programm Rechnung trägt.
Mit der Errichtung des iLogistics Centers in Fischamend in unmittelbarer Nähe zum Vienna Airport in energieeffizienter Holzbauweise hat cargo-partner bereits vor einigen Jahren bewusst einen neuen Weg eingeschlagen, um seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.
Fotos: cargo-partner
Fotos: cargo-partner

Das internationale Transport- und Logistikunternehmen hat sich im jüngsten Rating von EcoVadis, einem führenden Anbieter von Nachhaltigkeitsratings für Unternehmen, deutlich verbessert. cargo-partner hat in allen bewerteten Bereichen große Fortschritte gemacht und wurde mit der Bronzemedaille ausgezeichnet, was sein starkes Engagement für Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Geschäftspraktiken unterstreicht.

Bei der jüngsten Bewertung konnte cargo-partner seine EcoVadis-Punktzahl im Vergleich zum Vorjahr von 44 auf 58 Punkte verbessern. Mit der EcoVadis-Bronzemedaille gehört cargo-partner zu den besten 35 Prozent aller bewerteten Unternehmen. Luca Ferrara, CEO von cargo-partner, ist stolz auf diese Leistung: „Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt, um unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und den Übergang zu umweltfreundlichen Transport- und Logistiktechnologien zu beschleunigen. Unsere deutliche Verbesserung in der EcoVadis-Bewertung bestätigt unser unermüdliches Streben nach nachhaltigen Praktiken in unserem gesamten Unternehmen.“

Vier Bewertungskategorien
EcoVadis wurde 2007 gegründet und hat sich mit einem Netzwerk von über 125.000 bewerteten Unternehmen zum weltweit führenden Anbieter von Nachhaltigkeitsbewertungen entwickelt. Die Ratings bieten eine ganzheitliche Sicht auf die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen und decken 21 Themen ab, die in vier Kategorien unterteilt sind: Umwelt, Arbeit und Menschenrechte, Ethik sowie nachhaltige Beschaffung. Die Unternehmen werden einer umfassenden Bewertung unterzogen und auf einer Skala von 0 bis 100 bewertet. mit einer Gesamtpunktzahl von 58 Punkten liegt cargo-partner in der Kategorie „Gut“, was eine solide Basis für nachhaltiges Handeln darstellt.

Neues SAF-Programm
In einem proaktiven Schritt hin zu umweltfreundlicheren Transporten bietet cargo-partner seinen Kunden ab sofort die Möglichkeit, nachhaltigen Treibstoff (Sustainable Aviation Fuel, SAF) für Luftfrachtsendungen zu verwenden. Im Dezember 2022 hat cargo-partner in Kooperation mit Lufthansa die erste SAF-Sendung vom Flughafen Wien abgewickelt. Nun wurde das Angebot erweitert, um Kunden ein detailliertes Reporting und Zertifikate für Flüge von und nach jedem Ort der Welt zu bieten.

Für jede Strecke verfügbar
„Immer mehr Unternehmen wollen den CO₂-Fußabdruck ihrer Transporte minimieren und detaillierte Berichte über ihre Umweltauswirkungen erhalten. Mit unserem neuen SAF-Programm können unsere Kunden ihre Kohlenstoff-Emissionen reduzieren und erhalten zudem ein verifiziertes Zertifikat über die entsprechende CO₂-Reduktion“, erklärt Luca Ferrara abschließend. Das Programm ist für jede Strecke und jede Fluggesellschaft verfügbar und ermöglicht es den Kunden von cargo-partner, ihr Engagement für emissionsreduzierte Logistiklösungen zu demonstrieren.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Österreichische Post AG hat vor kurzem ihr neues Paket-Logistikzentrum in Wien-Inzersdorf feierlich in Betrieb genommen. In einer 22.000 m² großen…

Weiterlesen

Die Gartner KG bestellte kürzlich für einen Auftrag des Stahlkonzerns voestalpine 20 Diagon-Schräglader der Hangler Fahrzeugbau GmbH.

Weiterlesen
Foto: CRUSIAUX Franck-REA

Der Logistikdienstleister GEODIS erreicht mit einem „A-“-Rating das CDP „Leadership“-Level und unterstreicht mit der Offenlegung von Klimamaßnahmen…

Weiterlesen

Je volatiler das Umfeld, desto schwieriger gestaltet sich für ein Unternehmen die strategische Planung. Der kontinuierlichen Analyse und Bewertung von…

Weiterlesen
Foto: Siemens Mobility

Tanja Kienegger, neue Geschäftsführerin von Siemens Mobility Austria, spricht im Interview mit der Int. Wochenzeitung Verkehr über Frauenpower,…

Weiterlesen

The Art of Rolling Tramezzini vs. Creating Confidence & Connectivity – der KitchenTalk4 und damit das erste Micro-Event 2024 der Independent Logistics…

Weiterlesen

Nach 24 Jahren erfolgreicher Leitung der Best Logistics Sp. z o.o., einem Tochterunternehmen der Felbermayr Gruppe, verabschiedete sich…

Weiterlesen
Bild: Gebrüder Weiss / ma.lo ZT

Das Logistikunternehmen errichtet einen zentralen Standort für IT und Logistik nahe dem Wolfurter Güterbahnhof und sichert damit lokale Arbeitsplätze:…

Weiterlesen
Foto: NOSTA Group

Mit dem neuen Büro in Bukarest baut die NOSTA Group ab April ihre Präsenz in Rumänien weiter aus. Nach dem Start der ersten Niederlassung in…

Weiterlesen

Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus wird als erster europäischer Lkw-Produzent eine Kleinserie mit Wasserstoff-Verbrenner aufsetzen. Schon 2025…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VPI-Generalversammlung

Datum: 17.04.2024
Ort: Wien

VNL-Powerday Arbeitswelt Logistik 2024+

Datum: 18.04.2024
Ort: Wirtschaftskammer Wien, Straße der Wiener Wirtschaft 1, 1020 Wien

Tag der Logistik - VNL

Datum: 18.04.2024
Ort: online

EL-MOTION 2024

Datum: 23.04.2024 bis 24.04.2024
Ort: Wien, Wiener Werkshallen

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs