News

Mit cargo-partner künftig noch schneller nach Asien

Foto: cargo-partner GmbH
Mit dem "Adria Express" schafft cargo-partner eine schnelle und verlässliche Verbindung zwischen den Häfen Rijeka, Koper sowie Triest und Asien als Alternative zum Seefrachtimport über die europäischen Nordhäfen
Foto: cargo-partner GmbH

Der internationale Transport- und Info-Logistik-Anbieter hat sein Seefracht-Serviceangebot erneut verstärkt und neue Verbindungen aus Asien nach Europa über Koper, Rijeka und Triest eingeführt. Für Sendungen nach Zentral- und Osteuropa ermöglicht der Transport über die Adriahäfen eine signifikante Zeitersparnis im Vergleich zu Routings über Nordhäfen.

Aufgrund der massiven Leercontainermangel in asiatischen Häfen sind importierende Unternehmen mit langen Wartezeiten und mangelnder Liefersicherheit konfrontiert. Um seinen Kunden eine schnellere Alternative zum Seefrachtimport über die europäischen Nordhäfen anzubieten und hohe Equipment-Verfügbarkeit gewährleisten zu können, hat cargo-partner den Service „Adria Express“ eingeführt.

FCL: Durchschnittlich 5-8 Tage schnellere Laufzeiten als über Nordhäfen

Besonders für Lieferungen nach Zentral- und Osteuropa sowie in den süddeutschen Raum stellt der Transport über die Adriahäfen eine signifikante Zeitersparnis dar. Die Laufzeiten von asiatischen Häfen nach Koper, Rijeka und Triest sind dabei durchschnittlich 5-8 Tage kürzer als zu Nordseehäfen wie Hamburg oder Bremerhaven. Im FCL-Bereich bietet cargo-partner regelmäßige Abfahrten von allen Haupthäfen in China über diese drei Häfen an und gewährleistet mit seinem PRIORITY-Service hohe Equipment-Verfügbarkeit.

Stefan Krauter, CEO von cargo-partner, dazu: „Wir investieren weiterhin gezielt in den Ausbau unseres Serviceportfolios in der Seefracht, sowohl im FCL- als auch im LCL-Bereich. Zusätzlich zu schnelleren Laufzeiten nach CEE bietet Koper den Vorteil schneller und flexibler Abwicklung. Mit unserem iLogistics Center in Ljubljana stellen wir einen idealen Ausgangspunkt für die Weiterverteilung in Zentral- und Osteuropa zur Verfügung. So profitieren beispielsweise unsere Automotive-Kunden aufgrund der günstigen Verbindung zu Automobilclustern in Süddeutschland, Ungarn, Rumänien und der Slowakei.“

LCL: Wöchentliche Abfahrten aus China, Indien, Südkorea und Vietnam

Auch im LCL-Segment betreibt cargo-partner regelmäßige Verbindungen aus Asien über die Adriahäfen Rijeka und Koper. Zusätzlich zu den wöchentlichen Services von den chinesischen Haupthäfen nach Rijeka hat cargo-partner im vergangenen Jahr sein LCL-Portfolio um wöchentliche Services von Xiamen, Tianjin, Qingdao, Delhi, Mundra, Busan und Ho Chi Minh City nach Koper erweitert. Von Rijeka aus bedient der Logistikdienstleister hauptsächlich Serbien, Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina, während der Hub Koper/Ljubljana vor allem für Consols nach Österreich, Ungarn, Süddeutschland, Rumänien, Bulgarien sowie in die Slowakei zum Einsatz kommt.

„Auch für LCL-Transporte können wir bevorzugte Containervergabe, fixe Schiffszuweisung sowie hohe Service-Stabilität gewährleisten. Dank direkter Konsolidierung werden die Risiken bei der Verladung minimiert. Mit unserem Netzwerk eigener Standorte sowohl in Asien als auch in Europa können wir flexible End-to-End-Lösungen aus einer Hand anbieten“, erklärt Stefan Krauter.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Lagermax

Ökologisierung im Straßengüterverkehr nur durch Förderung alternativer Antriebstechnologien und Schaffung von Tank und Ladeinfrastruktur möglich.

Weiterlesen
Foto: Log Adria d.o.o.

Durch die vollständige Übernahme des kroatischen Logistikunternehmens Log Adria Ende Juni baut Rhenus ihre Aktivitäten auf dem Gebiet des ehemaligen…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss

Wie die Firma Alfred Kärcher GmbH vom Kundenportal des Logistikers Gebrüder Weiss profitiert.

Weiterlesen
Foto: Philippe Turpin / CargoBeamer

Vor kurzem hat das erste Terminal des Leipziger Logistikdienstleisters in Frankreich seinen Betrieb aufgenommen. Das Unternehmen setzt damit erstmals…

Weiterlesen
Foto: Nagel-Group / Andre Zeck

Künftig kooperiert die Nagel-Group mit DB Schenker im Bereich temperaturgeführte Transporte und kann damit auf ein breiteres Terminalnetzwerk in…

Weiterlesen
Foto: Fraport AG

Beim Cargo-Aufkommen konnte erneut ein deutliches Plus erzielt werden. Damit stärkt Fraport seine Rolle als führendes Fracht-Drehkreuz in Europa.

Weiterlesen
Foto: DRONAMICS / Hellmann

DRONAMICS und Hellmann planen europaweite Transporte mit Frachtdrohnen ab 2022.

Weiterlesen
Foto: Hapag-Llyod

Die Transaktion wurde von den weltweiten Kartellbehörden genehmigt und inzwischen abgeschlossen. Die Akquisition des Afrika-Spezialisten unterstützt…

Weiterlesen
Foto: africanmag.com

Strategischer Schritt zur Verbesserung der Fähigkeiten von DP World entlang der Lieferketten.

Weiterlesen
Foto: foto sisa Reitmaier Silvia

Andreas Sundl übernimmt die Vorstands-Agenden vom langjährigen COO (Chief Operating Officer) Martin Wilflingseder.

Weiterlesen

Termine

Digital Reality – Was bleibt?

Datum: 23. September 2021 bis 24. September 2021
Ort: Kunsthalle Museumscenter Leoben

VNL Future Lab und Österr. Logistiktag

Datum: 28. September 2021 bis 29. September 2021
Ort: Linz

Logistics Talk Bremenports Wien

Datum: 14. Oktober 2021
Ort: Wolke 21 im Saturn Tower, Leonard-Bernstein-Straße 10, 1220 Wien

Logistics Talk Bremenports Graz

Datum: 14. Oktober 2021
Ort: Cargocenter Werndorf, Am Terminal 1, 8402 Werndorf

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.