News

cargo-partner bezieht neue Lager- und Büroniederlassung am Flughafen Budapest

Der gesicherte Lagerstandort bietet Palettenstellplätze auf mehr als 1.200 m² Lagerfläche, wodurch die verfügbare Lager- bzw. Bearbeitungsfläche am Flughafen Budapest schlagartig erweitert wird. Bildrecht: cargo-partner

Als einer der ersten Mieter der unlängst fertiggestellten „BUD Cargo City“ erweitert das Unternehmen auf diese Weise erheblich das Serviceportfolio und die Lagerkapazitäten seiner ungarischen Tochter.

cargo-partner in Ungarn wurde 1994 als eine der ersten Auslandsniederlassungen der weltweit tätigen Unternehmensgruppe eröffnet und hat sich seitdem zu einer wichtigen Stütze im Standortnetzwerk entwickelt. Derzeit hat cargo-partner knapp über 140 Mitarbeiter an drei Standorten im Land. Mit dem abgeschlossenen Umzug seiner Flughafenniederlassung in das neu errichtete Logistikzentrum BUD Cargo City will das Unternehmen seine Position vor Ort zusätzlich stärken. In dem neuen, modern ausgestatteten Logistikzentrum findet der Logistikanbieter ideale Bedingungen für seine Dienstleistungen vor und gehört zu den Erstbeziehern des Speditionszentrums. Zusätzlich verfügt cargo-partner über ein Headoffice in Budapest sowie einen weiteren Lagerstandort in Gyál.

Der gesicherte Lagerstandort bietet Palettenstellplätze auf mehr als 1.200 m² Lagerfläche, wodurch die verfügbare Lager- bzw. Bearbeitungsfläche am Flughafen Budapest schlagartig erweitert wird. Eine Zwischenetage ermöglicht auf zusätzlichen 250 m² die Abwicklung hochwertiger Zusatzservices. Weitere 400 m² Bürofläche stellen zudem die zuverlässige Abwicklung aller Dienstleistungen durch das Personal sicher. Durch den neuen Lagerstandort werden über 40 weitere Arbeitsplätze geschaffen.

Die Lage direkt am Flughafen, circa 30 Minuten vom Stadtzentrum der ungarischen Hauptstadt entfernt, und verfügt über eine nahegelegene Anbindung an das Autobahnnetz. Mit fünf Lkw-Docks mit überdurchschnittlich hohen Rolltoren für Frachtgüter in Übergröße sowie einem Cross-Docking Bereich bietet das iLogistics Center sehr gute Voraussetzungen für tägliche Abholungen und Lieferfahrten in der Region. Die Option auf temperaturgeführte Lagerung sowie die Überlegung, in einem späteren Schritt einen zertifizierten Screening-Bereich für Luftfracht einzurichten, sollen Kunden einen erheblichen Mehrwert bieten und eine rasche Abwicklung der Aufträge sicherstellen.

Attila Becze, cargo-partner Regionaldirektor für Ungarn und Rumänien, betont: „Die Erweiterung unserer Kapazitäten spiegelt unser Engagement und die stetig steigende Auftragslage auf dem zentral- und südeuropäischen Markt wider. Bereits in den letzten Jahren konnte BUD mit seinem ambitionierten Entwicklungsprogramm als Luftfrachtdrehkreuz auf sich aufmerksam machen. Mit unserem vielseitigen Angebot möchten wir uns auf dem stetig wachsenden Luftfrachtmarkt vor Ort positionieren.“

cargo-partner ist bereits seit seinem Markteinstieg vor 26 Jahren am Flughafen Budapest tätig und gilt heute als eines der führenden Logistikunternehmen in Ungarn mit umfangreichem Serviceportfolio und einem besonderem Schwerpunkt auf die Bereiche Automotive, Pharmaceuticals & Healthcare, Flugzeugkomponenten, Elektronik sowie Halbleitertechnologie. Mit einer gesamten Lagerfläche von aktuell 33.000 Quadratmetern, konnte die ungarische Tochter 2019 mit 26.000 TEU und 60.000 Straßentransporten ein erfolgreiches Geschäftsjahr abschließen. 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.