News

Bayernhafen: Mit Investitionen die Standorte stärken

Foto: bayernhafen
Der kumulierte Bahn- und Schiffsgüterumschlag von Bayernhafen beträgt 8,8 Millionen Tonnen Güter im Jahr 2018.
Foto: bayernhafen

Im vergangenen Jahr hat die Bayernhafen Gruppe 8,8 Millionen Tonnen Güter per Binnenschiff und Bahn umgeschlagen.

Bayernhafen baute auch 2018 an seinen Standorten Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau die Hafen-Infrastruktur konsequent weiter aus. So stieß Bayernhafen 2018 Investitionen in Höhe von 26 Millionen Euro an. Trotz der historisch langen Niedrigwasserphase wurden 2018 an allen Bayernhafen Standorten insgesamt 8,8 Millionen Tonnen Güter über Schiff und Bahn umgeschlagen, nur 2,6 Prozent weniger als 2017. bayernhafen mit robustem Geschäftsmodell 2018 war in Deutschland das wärmste und eines der trockensten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881. Über Monate fiel kaum Regen. Entsprechend ging der Schiffsgüterumschlag an den sechs Bayernhafen Standorten um 21,2 Prozent auf 2,518 Millionen Tonnen zurück. Dies konnte jedoch durch einen deutlichen Zuwachs beim Bahnumschlag zu einem großen Teil aufgeholt werden: Die 6,31 Millionen Tonnen beim Bahnumschlag bedeuten ein Plus von 7,5 Prozent gegenüber 2017. "Extremsituationen wie Niedrigwasser tangieren uns selbstverständlich, werfen uns aber nicht um", sagt Bayernhafen Geschäftsführer Joachim Zimmermann, "Gleiches gilt, wenn ein Gütersegment mal schwächelt. Denn unser Geschäftsmodell ist robust - multimodal in der Verknüpfung der Verkehrsträger, vielfältig in der Kundenstruktur wie in der Güterstruktur. Dieses robuste Geschäftsmodell bewährt sich auch und gerade in Jahren mit schwierigen Rahmenbedingungen." Beim Containerumschlag an den Standorten Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg und Regensburg wurden im Geschäftsjahr 2018 mit insgesamt 477.087 TEU um 5,8 Prozent mehr Güter umgeschlagen. Hinzu gekommen ist 2018 eine neue KV-Verbindung zur Nordseeküste zwischen Bamberg und Wilhelmshaven sowie zur Ostsee-Region mit dem Intermodalzug zwischen Nürnberg und Lübeck.

Mehr Effizienz durch eigene Investitionen
Erneut investierte Bayernhafen 2018 im deutlich zweistelligen Millionen-Bereich: in die Vorbereitung von Ansiedlungsflächen und in über mehrere Jahre laufende Optimierungen der schienen- und wasserbezogenen Infrastruktur. "Mit unseren Investitionen machen wir unsere Infrastruktur noch effizienter", sagt Zimmermann, "Effizienz bedeutet für unsere Kunden Verlässlichkeit, Planbarkeit und Wirtschaftlichkeit - entscheidende Faktoren für die Nutzung der beiden umweltfreundlicheren Verkehrsträger Binnenschiff und Bahn." Für 2019 plant Bayernhafen, über all seine Standorte weitere Investitionen in Höhe von rund 24 Millionen Euro anzustoßen.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photographie

Als Unternehmen, das auf den GUS-Raum und Russland spezialisiert ist, stand die Lassmann International GmbH in den letzten Monaten vor besonders…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Copter.ge

Der Logistikdienstleister wird seinen Standort Tiflis in Georgien aufgrund der wachsenden Gütermengen zum zweiten Mal ausbauen. Tiflis ist ein…

Weiterlesen
Foto: Goldbeck

Das globale Logistikunternehmen A.P. Moller – Maersk (Maersk) hat gemeinsam mit Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, dem Generalübernehmer Goldbeck…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.