News

Automatisch und einfach

Foto: SIS Informatik / Foto Wilke
"Mit der Web-App können Lkw-Fahrer ein Paket scannen und sofort den Auslieferungsnachweis an den Kunden retournieren, der damit schneller fakturieren kann und so Zeit und Geld spart", betont Peter B. Blöschl.
Foto: SIS Informatik / Foto Wilke

Mit der innovativen Frasped-Tracking-Web-App lassen sich Sendungen simpel mobil steuern und verfolgen. Peter P. Blöschl, Geschäftsführer von SIS Informatik, erklärt, wie sie funktioniert.

Das österreichische Softwareunternehmen SIS Informatik hat mit der Frasped Tracking-Web-App eine nach eigenen Angaben Weltneuheit auf den Markt gebracht, mit der sich ganz einfach der Transport von Warensendungen auf der letzten Meile abbilden lässt. Sie ist für Spediteure gedacht, die Sammelgutsendungen und Teilladungen transportieren und die Auslieferung der Fracht entweder mit eigenen Lkw oder unter Einschaltung von Subfrächtern dokumentieren wollen. Sie fokussiert sich auf den Weg von der Belade-bis zur Entladestelle. "Was wir mit unserer neuen Web-App bieten, ist eine über alle Fahrzeuge hinweg einheitliche Dokumentation", erklärt Peter P. Blöschl, Geschäftsführer von SIS Informatik, gegenüber Verkehr. Die Web-App lässt sich sehr einfach mit einem Browser öffnen. So können Kunden alle Informationen über den aktuellen Sendungsstatus abfragen. Es können aber auch Ablieferaufträge übermittelt und Informationen über getauschte Lademittel schnell abgebbildet werden, um nur einige Vorteile zu nennen.

Einfache Handhabung
Die Web-App ist weltweit einsetzbar und die "technische Raffinesse" besteht in der einfachen Handhabung ohne Installation. Der Spediteur oder Frächter schickt einen Link an den Fahrer und dieser kann damit sofort den Transportauftrag bearbeiten. Die Authentifizierung ist in dem Link verpackt und nur für eine Sendung gültig. Die App passt sich automatisch an Systemsprache und Größe des benutzten Endgeräts an. Mit der Web-App werden Spediteure und Frächter flexibler im Handling, weiß etwa Michael Forster, Geschäftsführer der Salzburger Zenit Spedition. Für ihn bietet die App zwei entscheidende Vorteile: "Wir bekommen die Ablieferbelege sowohl vom Eigenfuhrpark als auch von den Fremdfrachtführern schneller ins Haus. Dadurch können wir schneller fakturieren und auch schneller Gutschriften an die Frächter erstellen, was die Frächter motiviert, mit uns zu arbeiten", so Forster gegenüber Verkehr.

Ein weiterer Vorteil sei das Tracking von Geodaten: Kunden können im nationalen Sammelgutverkehr Informationen über Status und Ort der Sendung jederzeit abrufen, und im internationalen Verkehr lassen sich Standortinformationen generieren – zum Beispiel, ob es Stau an einer Grenze gibt.

SIS Informatik wurde 1976 als österreichisches Unternehmen gegründet und bietet verschiedene Softwarelösungen für die Logistikbranche an. Beispiele dafür sind etwa Kennzahlensysteme oder Softwarelösungen, mit denen sich logistische Prozesse von der Auftragsannahme über die Sendungsverfolgung bis zur Abrechnung elektronisch steuern lassen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: IVECO

Eine Analyse des italienischen National Research Council (CNR) in Zusammenarbeit mit IVECO bestätigt, dass Bio-CNG nicht nur die optimale Lösung für…

Weiterlesen

Die HÖRMANN Intralogistics Solutions GmbH beruft den erfahrenen Intralogistiker Rainer Baumgartner ab dem 1. Juli 2024 als weiteren Geschäftsführer…

Weiterlesen

In der Hafenstadt an der Warnow gingen im ersten Halbjahr 2024 insgesamt 15,52 Millionen Tonnen Fracht über die Kaikanten. Damit konnte allerdings das…

Weiterlesen
Foto: Hyster

Hyster stellt einen 2-in-1-Stapler vor, der die Vorteile von Niederhubkommissionierer und Mitfahrgabelhubwagen in sich vereint. Der neue…

Weiterlesen
Foto: WK Wien / Florian Wieser

Die Wiener Transport- und Logistikbranche warnt vor den Auswirkungen der Komplettsperre auf der Bahnstrecke bei Passau für Umwelt und Wirtschaft.

Weiterlesen
Foto: ELVIS AG

Mit Wirkung zum 1. Juli 2024 ist Andreas Welle von der Gesellschafterversammlung der ELVIS Teilladungssystem GmbH zum Geschäftsführer bestellt worden.

Weiterlesen
Foto: Contargo GmbH & Co. KG

Anfang Juli feierte das Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo einen Meilenstein der E-Mobilität: Die Flotte der batteriebetriebenen schweren…

Weiterlesen

E.ON und MAN Truck & Bus bringen gemeinsam den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Nutzfahrzeuge in Deutschland und Europa einen entscheidenden Schritt…

Weiterlesen

Zusätzlich zu seinen Schienentransportlösungen zwischen Asien und Europa hat das Logistikunternehmen sein Angebot nun um intermodale Services für…

Weiterlesen

Der Spezialist für Höhenzugangstechnik in Niedersachsen, die SGL-Arbeitsbühnen- und Staplervermietung, wurde mit 1. Januar 2024 vollumfänglich in die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Emokon

Datum: 11.09.2024 bis 12.09.2024
Ort: ÖAMTC Teesdorf

IAA Transportation 2024

Datum: 17.09.2024 bis 22.09.2024
Ort: Messegelände Hannover

ILS2024 - Internationaler Logistik Sommer 2024

Datum: 17.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Live Congress Leoben

WOF Summit

Datum: 18.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Flughafen Wien, AirportCity Space

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs