#Verlagshomepage verkehr.co.at# News

Asfinag: Vorrang für Elektro-Mobilität

Foto: Asfinag
Foto: Asfinag

26 Ladestationen entlang der Autobahnen sind bereits fertiggestellt, weitere fünf „E-Tankstellen“ an Raststationen sind geplant.

Seit Ende 2017 arbeitet die Asfinag gemeinsam mit den Betreibern der Raststationen sowie den Anbietern von Ladestationen am Auf- und Ausbau eines österreichweiten Ladestationsnetzes für Elektrofahrzeuge. Die Netzabdeckung konnte wie geplant bereits Ende 2018 mit 23 Standorten - zumindest also alle 100 Kilometer eine - erreicht werden. Mittlerweile sind schon 26 Standorte mit moderner E-Ladeinfrastruktur und Anschlussleistungen von mindestens 50 kW in Betrieb. "Unseren Kunden steht also flächendeckend ein modernes Ladenetz zur Verfügung", sagt Asfinag-Vorstand Josef Fiala. "Damit ist es auch mit Elektrofahrzeugen möglich, lange Distanzen problemlos zu bewältigen", fügt er hinzu.

Weiterer Ausbau
Der Ausbau geht aber natürlich noch weiter. Heuer sollen fünf zusätzliche Standorte in Betrieb genommen werden. Vorgesehen sind Ladestationen bei den Raststationen Wörthersee an der A2 Süd Autobahn, Voralpenkreuz an der A9 Pyhrn Autobahn, Aistersheim an der A8 Innkreis Autobahn, Europabrücke an der A13 Brenner Autobahn und Golling Ost an der A10 Tauern Autobahn. Die Asfinag ist bestrebt, den Ladevorgang so einfach wie möglich zu halten und schließt daher auch entsprechende Verträge mit den Betreibern ab. So müssen an jeder Ladestation vier Fahrzeuge zugleich laden können, alle gängigen Steckertypen vorhanden sein und auch mehrere gängige Bezahlsysteme angeboten werden. Die bereitgestellten Ladeleistungen von 50, 150 und 350 kW müssen zudem ermöglichen, in 30 Minuten Strom für die nächsten 300 bis 500 Kilometer zu "tanken". Auch für Wettbewerb durch verschiedene Anbieter ist gesorgt - derzeit setzen Smatrics, Ionity, da emobil, Kelag/innogy, VKW, und EVN die E-Fahrzeuge auf den Autobahnen "unter Strom".


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Port of Rotterdam

Seit Kurzem gibt es eine direkte Bahnverbindung für Frischprodukte zwischen Rotterdam un Valencia.

Weiterlesen
Foto: DHL Express

Vollständig autonome Lade- und Entladevorgänge sollen Effizienz und Wirtschaftlichkeit steigern und den Energieverbrauch reduzieren.

Weiterlesen
Foto: Marc-Antonio Manuguerra

Auch für die Frischelogistik ist die Digitalisierung unumgänglich. Michael Bandur, Logistikleiter bei Lekkerland Österreich, erklärt im Interview mit…

Weiterlesen

Umsatzanstieg um 0,4% auf 492,5 Mio EUR; Paketwachstum (+6,7%) kompensierte Rückgang der Division Brief, Werbepost & Filialen (–1,4%)

Weiterlesen

Vergrößerung der Logistikfläche in Linz Hörsching auf über 29.000 Quadratmeter

Weiterlesen
Foto: shutterstock

Sicher ist sicher! Fahrzeugcheck per Smartphone schon ab einem Lkw. Jetzt mobile Checkliste testen. Gratis zum Download bei SIS Informatik.

Weiterlesen
Foto: DB Schenker

Pilotprojekt von DB Schenker, MAN Truck & Bus und der Hochschule Fresenius erfolgreich abgeschlossen

Weiterlesen
Foto: Corporate Inspiration GmbH

Prologis und L’Oréal haben ihre neue CO2-neutrale Logistikanlage in Muggensturm eröffnet. Die Immobilie umfasst eine Fläche von über 100.000 m2

Weiterlesen

Höchste Auszeichnung des BMVIT mit dem Motto „Wirtschaftsmotor Innovation“

Weiterlesen
Foto: Duisport

Duisport intensiviert die Kooperation mit Chongqing.

Weiterlesen

Termine

Breakbulk Europe 2019

Datum: 20. Mai 2019 bis 22. Mai 2019
Ort: Bremen, Deutschland

DamenLogistikClub Abend

Datum: 22. Mai 2019
Ort: Hafen Wien, Seitenhafenstraße 15 1023 Wien

Women Go International

Datum: 23. Mai 2019 bis 24. Mai 2019
Ort: FUNKENSPRUNG | Rasumofskygasse 26, A-1030 Wien

Über China lernen - eine Erkundungsreise

Datum: 25. Mai 2019 bis 31. Mai 2019
Ort: Hangzhou, China

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.