News

ALI - Die neue Vermessung der heimischen Logistik

Fotos: Bernd Winter
Zur detaillierten logistischen Evaluierung wurde Österreich in 35 Regionen geteilt und nach den regionalen und den logistischen Rahmenbedingungen sowie den logistischen Leistungskatalysatoren bewertet.
Fotos: Bernd Winter

Der neue Austrian Logistics Indicator (ALI) wurde nun präsentiert. Das Ziel: Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, um die Rahmenbedingungen für die Erbringung von logistischen Leistungen in Österreich zu verbessern.

Wie gut funktionieren Österreichs Güter-, Informationen- und Personenströme? Das neue einheitliche Kennzahlensystem - der Austrian Logistics Indicator kurz "ALI" genannt - soll mehr Licht in die heimische Logistik bringen. Erstmals ist es nun möglich einzelne Regionen in Österreich nach ihrer logistischen Leistungsfähigkeit zu messen und miteinander zu vergleichen. Primäres Ziel des neuen Indikators ist es, durch die Evaluierung von Regionen (alle zwei Jahre soll diese stattfinden) Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, um die Rahmenbedingungen für die Erbringung von logistischen Leistungen in Österreich zu verbessern, Stärken der Regionen sollen ausgebaut und eventuelle Schwächen soweit wie möglich ausgeglichen werden. Als Resultat soll der gesamte Wirtschaftsstandort Österreich und die Zusammenarbeit der Regionen gefördert werden, so der Tenor bei der Präsentation des Indikators.

Im Beisein von OÖ Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl und OÖ Landesrat Günther Steinkellner präsentierten die ALI-Entwickler und -Initiatoren vom BMVIT (an der Spitze mit dem Logistikbeauftragten Franz Schwammenhöfer) und vom Logistikum, FH OÖ - Steyr (an der Spitze mit dem Leiter Franz Staberhofer) das neue logistische Kennzahlensystem.

Zur detaillierten logistischen Evaluierung wurde Österreich in 35 Regionen geteilt und nach den regionalen Rahmenbedingungen (u.a. Demographie, regionale Risiken und Personenströme), nach den logistischen Rahmenbedingungen (u.a. Verkehrsinfrastruktur, Kosten für die logistische Leistung, Logistikimmobilie) und den logistischen Leistungskatalysatoren (u.a. Forschung, Technologie, Innovation, Bildung) bewertet. In Summe fließen 120 Kriterien in die Bewertung ein. Im Gegensatz zum oft zitierten LPI, logistics performance index, der ausschließlich auf subjektive Befragungen beruht, wird ALI vorrangig zu zwei Drittel aus Sekundärdaten erhoben (wie u.a. Statistik Austria, Asfinag) und zu einem Drittel aus persönlichen Befragungen (von Speditions- und Logistikdienstleister, über die verladende Wirtschaft bis zu Verwaltung und Politik). 


Das könnte Sie auch noch interessieren

Der Spezialist für nachhaltigen Personen- und Gütertransport Quantron AG und die Hygenox GmbH haben einen Letter of Intent (LOI) unterzeichnet, der…

Weiterlesen
Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Weltweit bleibt die Orchestrierung von Lieferketten eine große Herausforderung. Das geht aus einer neuen Studie von InterSystems, einemAnbieter von…

Weiterlesen
Foto: F. Laeisz

Die Rostocker Reederei F. Laeisz hat die Softwarelösung von Kaiko Systems zur Zustandsüberwachung auf den 18 Schiffen ihrer Flotte ausgerollt, wie die…

Weiterlesen
HHLA: HHLA / Thies Raetzke

Die Bahntochter der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) Metrans hat erneut in die Erweiterung ihres europäischen Netzwerks investiert und 100…

Weiterlesen
Foto: Duvenbeck

Das Logistikunternehmen Duvenbeck erweitert sein Netz in Richtung Benelux-Länder: Am 19. Februar 2024 wurde der Vertrag zur Übernahme des…

Weiterlesen
Foto: CTS / CTE

Die erbrachten Leistungen der CTS und CTE sind für Geschäftsführer Otto Hawlicek zufriedenstellend, doch das Marktumfeld ist volatil, erklärt er…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock / lyudinka

Die Politik sollte Rahmenbedingungen optimieren, damit mehr Cargo auf die Kombi-Schiene verlagert wird, sagt der Unternehmensberater Erich Possegger…

Weiterlesen
Foto: UTA Edenred

UTA Edenred, einer der führenden Mobilitätsdienstleister in Europa und Teil der Edenred-Gruppe, bietet seine Ladelösung UTA eCharge® jetzt auch auf…

Weiterlesen
Foto: Knorr-Bremse

Auch in einem anspruchsvolleren wirtschaftlichen Umfeld wie im vergangenen Jahr beweist Knorr-Bremse Widerstandsfähigkeit und Leistungsstärke: Umsatz,…

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / metamorworks

Spot on: Digitalisierung! In unserer neuen und exklusiven Online-Reihe beleuchtet Businesscoach und Journalistin Anja Kossik dieses Mal den…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Verkehr

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wien, DoubleTree by Hilton Vienna

VNL - Powerday Zoll 2024

Datum: 28.02.2024
Ort: Dornbirn, Tridonic GmbH & Co KG

Forum Automobillogistik 2024

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wörth am Rhein, Daimler Truck AG

LogiMAT India 2024

Datum: 28.02.2024 bis 01.03.2024
Ort: Dehli/India, IEML, Dehli NCR

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs