News

Algorithmus von DHL macht Auftragsabwicklung für Online Händler noch effektiver

Foto: DPDHL
Mit "Idea" hat DHL Supply Chain eine Plug and Play Softwarelösung entwickelt, die das E-Fulfillment für Online-Shops verbessert.
Foto: DPDHL

Die Software nutzt Algorithmen und Data Science um etwa die Routen bei der Kommissionierung der Ware und den Personaleinsatz im Lager zu optimieren.

In Zeiten der Corona-Krise steigen die Umsätzen der Online-Shops stetig und gerade Waren des täglichen Bedarfs, wie Lebensmittel, Medikamente und Drogerieprodukte werden häufiger im Internet bestellt als vor der Pandemie. Dieser Trend stellt Händler weltweit vor Herausforderungen. Denn: Insgesamt hat sich die Anzahl der Bestellungen erhöht, die Sendungen sind aber auch kleinteiliger geworden. Durch die neuen und vielfältigeren Produktpaletten steigt zudem die Anzahl der Lagereinheiten, die die Händler vorhalten müssen. Und überdies erwarten die Endkunden schnelle, teilweise sogar taggleiche Lieferung mit hoher Transparenz und Nachverfolgbarkeit. Um diesen Bedürfnissen des Onlinehandels gerecht zu werden, setzt DHL Supply Chain verstärkt auf intelligente, IT-basierte Vorhersage- und Analysetools, um beispielsweise die Lagerhaltung und die Auftragsabwicklung der Online-Bestellungen im Namen der großen Webshops, zu vereinfachen und zu beschleunigen.

"Die Covid-Krise hat gezeigt, dass unvorhergesehene Volumenschwankungen bei einzelnen Produkten die Lieferketten enorm stressen können. Unklarer Lagerbestand und falsche Verfügbarkeiten führen zu Engpässen bei einzelnen Produkten und in der Folge zu Lieferverzögerungen bei den Endkunden", erläutert Markus Voss, CIO & COO bei DHL Supply Chain. "Gemeinsam mit unseren Kunden, den Betreibern von Online-Shops und Versandhäusern, arbeiten wir hier an stressresilienteren und verlässlicheren Algorithmen und Tools um Nachfrageschwankungen besser vorherzusehen, den Einsatz von Arbeitskräften zu optimieren und dabei den Warendurchsatz und die Bestellzyklen zu beschleunigen", fügt er hinzu. "Unser Analysetool "Idea" ist unsere Antwort auf diese Herausforderungen im E-Commerce", sagt Dietmar Steins, EVP Solutions Design bei DHL Supply Chain. "Diese künstliche Intelligenz hilft durch ihren Algorithmus dabei, die Routen bei der Kommissionierung innerhalb des Lagers zu optimieren. Zudem werden Bestellungen logisch gebündelt, was ebenfalls die Bearbeitung durch die Mitarbeiter optimiert. Durch die integrierte, intelligente Auftragsverteilung lassen sich zudem Auslastungen im Lager und Bestellungen mit hoher Priorität optimal verteilen. Zudem werden die Fehlerraten reduziert und die Anlernzeiten der Mitarbeiter verkürzt", erklärt Steins.

Insgesamt lassen sich durch den ergänzenden Einsatz von "Idea" in DHL geführten Warenlagern die Prozesse in der Kommissionierung deutlich verbessern. Der Kosteneinsatz ist dabei vergleichsweise gering, da die von DHL entwickelte Software mit fast allen gängigen Lagerverwaltungssystemen kompatibel ist und sich gut in die bestehende IT-Infrastruktur integrieren lässt. Konkret konnten in ersten Einsätzen die im Warenlager zurückgelegten Distanzen der Mitarbeiter um bis zu 50 Prozent reduziert und die Produktivität einzelner DHL Standorte um bis zu 30 Prozent gesteigert werden. Die Software ist eine Lösung, die DHL Supply Chain eigens für den Einsatz in E-Fulfillment Lagern entwickelt und konzipiert hat.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen
Foto: Kombiverkehr KG

Björn Saschenbrecker wird Leiter Business Development bei der Kombiverkehr KG und Geschäftsführer der Europe Intermodal Istanbul.

Weiterlesen
Foto: LOGSTA / ANCLA

Die beiden auf E-Commerce spezialisierten Logistiker LOGSTA GmbH (Wien, AT) und ANCLA Logistik GmbH (Wetzlar, DE) mit der zugehörigen Marke PackAngels…

Weiterlesen
Foto: ÖBB / Heider Klausner

Die RCG baut ihr Netzwerk weiter aus mit neuen TransFER-Verbindungen von Deutschland bzw. der Slowakei in die Türkei.

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / Tomasz Makowski

Nachtfahrverbot auf der Inntalautobahn in Tirol: Der BGL sowie andere europäische Logistikverbände und Handelskammern reichen vor dem Hintergrund…

Weiterlesen
Foto: istockphoto

Am 22. und 23. September 2022 lädt die Independent Logistics Society zum 20. Logistik Sommer in Leoben ein. Unter dem diesjährigen Event-Motto…

Weiterlesen
Foto: Fr. Meyer's Sohn

Der Hamburger Logistikunternehmen eröffnete zum runden Geburtstag eine Lagerhalle in direkter Nähe zum Hamburger Hafen.

Weiterlesen
Foto: Hermes

Neben dem Fokus auf die Elektrifizierung der Letzten Meile, sucht der Hamburger Logistiker auch an anderen Stellen entlang der Logistikkette nach…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.