Wahl Logistik-Start-up 2017

Mit der Wahl zum „Logistik Start-up des Jahres“ möchten wir als Internationale Wochenzeitung Verkehr innovative und junge Logistik-Unternehmen einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen und deren Leistungen würdigen.

Voraussetzungen

Für die Wahl zum Logistik Start-up 2017 können sich junge, noch nicht etablierte Unternehmen, die sich noch in der ersten Phase des Lebenszyklus eines Unternehmens befinden, bewerben. Das Gründungsdatum muss nach dem 12. Mai 2012 liegen. Im Mittelpunkt des sich bewerbenden Start-ups muss die Umsetzung einer innovativen Geschäftsidee im Bereich der Logistik stehen.

Einreichung der Bewerbung

Alle vollständig ausgefüllten Bewerbungsunterlagen müssen in elektronischer Form an „wahl2017@remove-this.bohmann.atbis spätestens 12. Mai 2017 eingegangen sein.

Inhalt der Bewerbungsunterlagen: 

1. zumindest in einer der folgenden Kategorien muss eine überdurchschnittliche Leistung erbracht werden und entsprechend (durch objektivierbare Fakten) schriftlich begründet werden:

  • Ökologie (Schonung der Umwelt),
  • Innovation (technologische und/oder organisatorische Verbesserungen),
  • Ökonomie (wirtschaftlicher Umgang mit Ressourcen)

2. Darstellung des „Spirits“ des Start-ups (visionärer Ansatz)

3. Das Geschäftsmodell muss mit Kennzahlen plausibel untermauert werden. 

Der Umfang der Bewerbungsunterlagen: maximal vier A4 Seiten (plus maximal 2 Seiten Anlage).

 

 

Auswahl der Bewerbungen

Der Fachbeirat der Int. Wochenzeitung Verkehr bewertet alle Nominierungen. Über die drei besten Logistik Start-ups können die Leser der Internationalen Wochenzeitung Verkehr online auf www.verkehr.co.at/wahl ab 25. August 2017 bis 29. September 2017 abstimmen. Die Summe aus den Bewertungen des Fachbeirats und der Online-Abstimmung ergibt das „Logistik Start-up des Jahres“. Das Ergebnis der Wahl wird notariell beurkundet.

Die Preisverleihung findet am 10. Oktober 2017 statt. 

Wichtige Rahmenbedingungen

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Einreichung ist kostenlos.

Die Mitglieder des Fachbeirats verpflichten sich zur Objektivität und Verschwiegenheit über die Bewerbungen bzw. den Auswahlprozess. Eine Kontaktaufnahme von Fachbeiratsmitgliedern von Seiten der Nominierten ist nicht möglich und führt zur Ausschließung bei der Wahl.