News

Werden die Karten neu gemischt?

Shutterstock.com / Vector Goddess
Shutterstock.com / Vector Goddess

Nach Mauterhöhung und Preisanpassungen in den vergangenen Monaten herrscht mit der offiziellen Eröffnung des Amazon-Verteilzentrums und dem möglichen Rückzug der deutschen DHL Parcel ein Kommen und – mögliches – Gehen am österreichischen KEP-Markt.

von: Claudia Hefelle

Schon im Herbst 2018 ließ der Internet-Riese Amazon das neue Verteilzentrum in Großebersdorf im Probebetrieb laufen und konnte im Weihnachtsgeschäft wertvolle Erfahrungen sammeln. Am 12.2. folgte die offizielle Eröffnung des Unternehmens, das einst ein großer Auftraggeber für die heimischen KEP-Dienste gewesen ist und sich nun zu einem starken Mitbewerber am Markt entwickelt hat. Spannende Zeiten nicht nur für die Österreichische Post, die sich mit Amazon nun einem Kunden aber auch einem finanzkräftigen Mitbewerber vorerst einmal im gewinnträchtigsten Revier des Bundesgebietes im Großraum Wien gegenübersieht.

DHL Parcel vor Richtungsänderung?
Und über DHL Parcel, immerhin offizielle Nummer zwei im B2C-Markt mit mehr als einem Viertel Marktanteil, kursieren seit Tagen spannende Gerüchte: Das Unternehmen soll Medienberichten zufolge gar einen Rückzug aus Österreich überlegen. Der Hintergrund wird im Sparkurs des deutschen Mutterkonzerns verortet, was angesichts laufender Ausbauprojekte von Logistikzentren in Enns und nahe dem Flughafen Schwechat doch einigermaßen nachdenklich macht. Seit 2015 konnte DHL Parcel ein großes und innovatives Paketnetzwerk aufbauen, das kontinuierlich weiter wuchs, unter anderem mit BILLA-Kooperationen und einem Flagship Store im Zentrum Wiens. Ken Allen, so mutmaßte etwa das deutsche Manager Magazin, könnte für das forsche Zurückstutzen verantwortlich sein. In der Branche selbst gibt man sich vorerst noch zurückhaltend: "Es wäre respektlos schon über den Mitbewerber zu spekulieren", lässt etwa GLS Geschäftsführer Axel Spörl wissen. Ein möglicherweise ungeregeltes Verlassen des Spielfeldes steht nun auf anderer Ebene an: der Brexit-Termin in wenigen Wochen kennt noch immer keine klaren Regeln. - Auch das sorgt nun dafür, dass alternative Pläne im KEP-Bereich entwickelt werden.



Mehr dazu werden Sie in unsere Ausgabe 13/2019 am 29. März lesen können. 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.