News

Ungarn investiert in den Hafen von Triest

Foto: Port of Trieste
(v.l.n.r.) Zeno D’Agostino (Präsident der Port System Authority of the Eastern Adriatic Sea) und Péter Szijjártó (Außen- und Handelsminister Ungarns) bei der Unterzeichnung des Kaufvertrags.
Foto: Port of Trieste

Zwischen der ungarischen Regierung und den Privatunternehmen Teseco und Seastock wurde ein Kaufvertrag unterzeichnet.

Die strategische Bedeutung des Hafens von Triest wächst weiter. Kürzlich wurde ein Kaufvertrag zwischen der ungarischen Regierung und den Privatunternehmen Teseco und Seastock unterzeichnet, der den ersten Schritt zum Bau eines Mehrzweckterminals im Raum Noghere darstellt. Die Gesamtinvestition, die den Kauf und die Sanierung des Geländes sowie die Entwicklung des Projekts umfasst, wird auf rund 100 Millionen Euro geschätzt. Das Abkommen, das in Anwesenheit des italienischen Vizepräsidenten des Ministerrats und Innenministers Matteo Salvini, des ungarischen Außen- und Handelsministers Péter Szijjártó, des Präsidenten der Autonomen Region Friaul-Julisch Venetien-Massimiliano Fedriga und des Präsidenten der Port System Authority of the Eastern Adriatic Sea, Zeno D'Agostino, unterzeichnet wurde, wird die Position des Hafens von Triest als Drehkreuz und als maritimes und logistisches Tor zu Kontinentaleuropa, verbessern. In den letzten drei Jahren hat sich der Hafen von Triest dank der Schienengüterverkehrsverbindungen zu einem wichtigen Knotenpunkt für große Logistikketten nach und von Ungarn entwickelt. "Die heute unterzeichnete Vereinbarung ist erst der Beginn einer konkreteren Entwicklungsphase und eine große Leistung für den Hafen, die Region und Italien insgesamt", erklärt Zeno D'Agostino, Präsident der Port System Authority of the Eastern Adriatic Sea. "Das Freihandelsregime hat entscheidend dazu beigetragen, Ungarn zu überzeugen. Diese Investition betrifft Aktivitäten mit hohem Mehrwert und läutet eine neue Ära für den Hafen von Triest als einen Interessenbereich für Investitionen europäischer Partner ein", so der Präsident.

Das unter das Abkommen fallende Gebiet, in dem einst die Erdölraffinerie Aquila untergebracht war, verfügt über einen Kai mit einem Tiefgang von 13 Metern und wird hauptsächlich dem ungarischen Außenhandel gewidmet sein. Mit einem großzügigen Heckkai-Logistikbereich für die Lagerung und den Umschlag von Gütern bietet der Standort auch Möglichkeiten zur Entwicklung aller Arten von Verkehr, die für den Hafen von Interesse sind, insbesondere in maritimer und logistischer Hinsicht. Das Gebiet, das sich südöstlich des Hafens von Triest befindet, ist an das Schienennetz angeschlossen und hat eine Fläche von rund 320.000 m2, darunter rund 60.000 m2 öffentliches Land entlang der Küste, das von der Port System Authority of the Eastern Adriatic Sea verwaltet wird. 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: DB Schenker

Der Logistikdienstleister setzt auf Afrika als Zukunftsmarkt und wird seine Aktivitäten dort weiter verstärken.

Weiterlesen

* Seegüterumschlag erreicht 104,0 Millionen Tonnen (+ 3,2 Prozent)

* Containerumschlag steigt auf 7,0 Millionen TEU (+ 6,9 Prozent)

* Zweistelliger…

Weiterlesen

Impressionen & Interviews

Weiterlesen
Foto: DPDHL

Mit einer Sortierkapazität von bis zu 50.000 Sendungen pro Stunde im Zielzustand geht in Bochum eines der leistungsfähigsten Paketzentren Europas ans…

Weiterlesen
Alle Fotos: Verkehr / Moni Fellner

Die Leser und der Fachbereit der Internationalen Wochenzeitung Verkehr haben Günther Ofner zum „Logistik-Manager 2019“, FreightHub zum…

Weiterlesen

Der Bahnlogistiker setzt auf nachdrückliche Forcierung der Verlagerung des Verkehrs auf die umweltfreundliche Schiene

 

Weiterlesen
Foto: Hafen Rotterdam

Laut einer Studie des Hafenbetriebs Rotterdam wird die Anschaffung eines Batterie-elektrisch betriebenen Lkw im Jahr 2024 eine attraktive Option sein.

Weiterlesen
Foto: Metrans

Das Fahrzeug gehört zu einem Auftrag, der insgesamt zehn Mehrsystemlokomotiven umfasst.

Weiterlesen

Neue Verbindung stärkt das intermodale Netzwerk

 

Weiterlesen
Foto: Polsterpics / WKO

Das beste österreichische Nachwuchstalent im Bereich Spedition kommt aus der Steiermark und arbeitet für Kühne + Nagel.

Weiterlesen

Termine

VNL Logistikforum Graz 2019

Datum: 21. November 2019
Ort: Raiffeisen Landesbank Raiffeisen-Platz 1 8074 Raaba

Forschungsforum Mobilität für Alle 2019 "Mobilität für eine lebenswerte Zukunft"

Datum: 21. November 2019
Ort: Austria Trend Hotel Savoyen Vienna, Rennweg 16, 1030 Wien

FTI-Konferenz Mobilität

Datum: 25. November 2019 bis 26. November 2019
Ort: Wiener TechGate, Donau-City-Straße 1, 1220 Wien

Staatspreis Mobilität 2019

Datum: 25. November 2019
Ort: Sofiensäle, Marxergasse 17, 1030 Wien

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.