News

Status quo in Hamburg

Foto: Shutterstock.com / Mapics
Foto: Shutterstock.com / Mapics

Es mache keinen Unterschied, ob von Zuhause oder vom Büro aus gearbeitet wird, sagen deutsche Unternehmen.

von: Stefan May

Hamburgs Wirtschaft reagiert unterschiedlich auf die neue Krisensituation: Während die örtliche Handelskammer vor der Existenzgefährdung mancher Unternehmen warnt, sehen sich Unternehmen, deren Struktur ein Homeoffice erlaubt, im Vorteil. So macht es laut Finanz- und Dienstleistungskonzern Otto-Group keinen Unterschied, ob von Zuhause oder vom Büro aus gearbeitet werde. Meetings und Dienstreisen würden aktuell zunehmend durch Videokonferenzen ersetzt.

Auch Philips setzt zur Kommunikation möglichst auf Skype oder verschiebt größere interne Veranstaltungen. Um für den Umstieg auf Homeoffice gerüstet zu sein, hat der Jungheinrich-Konzern mit Stammsitz in Hamburg seine IT-Kapazitäten in den vergangenen Wochen deutlich aufgestockt. Auf zusätzlichen Büroflächen würden Abteilungen, die für den Betriebsablauf essenziell sind, wie etwa IT, gespiegelt. Sorgen macht der stark exportorientierten Hamburger Wirtschaft der Außenhandel: Sie fürchtet Beschränkungen des Warenverkehrs aufgrund der bereits teilweise geschlossenen EU-Grenzen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Animation: Toyota Material Handling

Toyota Material Handling nutzt ein virtuelles Modell, um maßgeschneiderte Automatisierungslösungen zu definieren.

Weiterlesen

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photographie

Als Unternehmen, das auf den GUS-Raum und Russland spezialisiert ist, stand die Lassmann International GmbH in den letzten Monaten vor besonders…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Copter.ge

Der Logistikdienstleister wird seinen Standort Tiflis in Georgien aufgrund der wachsenden Gütermengen zum zweiten Mal ausbauen. Tiflis ist ein…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.