News

Scania testet erstmals auf der Autobahn

Foto: Scania
Autonomer Lkw von Scania mit technischem Level 4
Foto: Scania
Foto: Scania
Scania darf erstmals seinen autonomen Level-4-Lkw auf der schwedischen Autobahn mit Ladung testen
Foto: Scania

Scania hat von der schwedischen Verkehrsbehörde die Genehmigung erhalten, selbstfahrende Lkw auf der Autobahn E4 zwischen Södertälje und Jönköping zu testen. Die Tests werden in Zusammenarbeit mit TuSimple durchgeführt, einem führenden Unternehmen in der Entwicklung autonomer Fahrzeuge.

Die Lkw werden mit dem Scania Transportlabor in den kommerziellen Einsatz gehen und mit Waren für die Produktion von Scania beladen. Die Tests werden mit Lkw auf Level-4-Niveau (auf der 5-Punkte-SAE-Skala für selbstfahrende Fahrzeuge) durchgeführt, was bedeutet, dass die Lkw autonom fahren, aber aus Sicherheitsgründen von einem Fahrer beaufsichtigt werden. Ebenso wird ein Testingenieur an Bord sein, der die Informationen von den Sensoren, die das autonome Fahren ermöglichen und an den Lkw übertragen, überwacht und verifiziert.

„Sowohl in den USA als auch in China laufen bereits Tests von Level-4-Lkw auf öffentlichen Straßen, aber soweit ich weiß, ist Scania der erste in Europa, der die Technologie auf einer Autobahn und mit Nutzlast testet“, sagt Hans Nordin, der für das Hub2hub-Projekt verantwortlich ist.

Später in diesem Jahr plant Scania, die Tests auf die gesamte Strecke zwischen Södertälje und Helsingborg auszuweiten und anschließend auch in anderen europäischen Ländern und in China durchführen zu können.

Seit 2017 testet Scania in Australien selbstfahrende Lkw für den Transport im Bergbau. 

„Die Erfahrungen aus diesen Tests zeigen, dass autonome Fahrzeuge in wenigen Jahren für den Transport in geschlossenen Bereichen wie Minen und Terminals Realität werden können“, so Nordin.

Der sogenannte Hub2hub-Transport – das Fahren auf der Autobahn zwischen Umschlagplätzen – ist laut Nordin die erste Transportform auf öffentlichen Straßen, bei der selbstfahrende Lkw Realität werden können.

„Wir sind in der Entwicklung von selbstfahrenden Fahrzeugen so weit gekommen, dass die Technologie für diese Art des Transports vielleicht schon in den nächsten fünf Jahren marktreif sein wird. Es wird jedoch länger dauern, bis autonome Fahrzeuge für das Fahren auf Straßen mit Gegenverkehr und in städtischen Umgebungen Realität werden“, so Nordin abschließend.

Scanias Partner TuSimple (mit Hauptsitz in San Diego, USA) und Einrichtungen in Tucson, Shanghai und Peking hat seit seiner Gründung im Jahr 2015 Millionen von Testkilometern auf Autobahnen absolviert, um die selbstfahrende Technologie für die Automatisierungs-stufe 4 zu entwickeln. Das Unternehmen gilt derzeit als führend in diesem Bereich.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.