News Neue Bahn News

RCG: Neue Anbindung an den Hafen Triest

Foto: ÖBB / David Payr
Foto: ÖBB / David Payr

Die neue Nonstop-TransFER Verbindung von Villach nach Triest hat eine attraktive Laufzeit von nur einem Tag.

Die Rail Cargo Group (RCG) erweitert ab sofort ihr Netzwerk für konventionelle Wagenladungen mit einer neuen TransFER Verbindung zwischen Villach (Terminal Villach Süd) und Triest (Piattaforma Logistica di Trieste). Die Abfahrtszeiten können bei diesem Nonstop-Anschluss, der erstmals in Eigentraktion durchgeführt wird, individuell vereinbart werden. Diese Verbindung eignet sich insbesondere für den Transport von Holz, Stahl, Aluminium und weiteren Nichteisenmetallen und zeichnet sich neben einer attraktiven Laufzeit von einem Tag vor allem durch die internationalen Antennenverbindungen aus.

Von Villach aus können die Kunden das leistungsstarke Netzwerk der Rail Cargo Group an die wichtigsten Wirtschaftszentren in Zentral-, Nord- und Osteuropa nützen. Triest ist ein wichtiger Verkehrsknoten für interkontinentale, maritime Langstrecken- sowie Kurz- und Mittelstreckenverbindungen für den Handel vom Mittelmeerraum bis nach China. Der Multifunktions-Terminal Trieste Servola (Piattaforma Logistica di Trieste) besteht aus dem etablierten Terminalteil für Wagenladungen am Scalo Legnami mit Anlegestelle für Schiffe und einem neu errichteten Areal für Container und Roll-on-Roll-off (RoRo)-Einheiten mit eigener Schiffsanlegestelle.

Kunden profitieren auch bei dieser TransFER Verbindung vom durchgehenden Handling sowie von pünktlichen Transportzeiten. Die Traktion und Abwicklung liegen dabei lückenlos in einer Hand. Mit der Transportlösung von und nach Italien bietet die RCG nicht nur eine exzellente Wagenladungsverbindung, sondern auch eine effiziente Weiterleitungsmöglichkeit in ihrem flächendeckenden TransNET am eurasischen Kontinent.

Ein Hafen entsteht im Binnenland
Der TSA Standort Villach Süd wird in den kommenden Jahren zum „Dry Port“ ausgebaut. An der Schnittstelle der Baltisch-Adriatischen Bahnachse und der Tauernachse ergeben sich Chancen für ein erstklassiges Logistikzentrum, das zukünftig die Häfen von Triest, Ravenna, Koper und Rijeka mit Fürnitz noch besser verbindet. Hierfür zeichnet die Standortagentur Logistik Center Austria Süd, eine Gesellschaft der K-BV Kärntner Beteiligungsverwaltung und der ÖBB Infrastruktur AG, verantwortlich.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.