News

Positives Resümee nach einem Jahr Pannenstreifenfreigabe - 135 Mal freie Fahrt auf der „dritten“ Spur

Bild: ASFINAG

Zum einjährigen Bestehen der vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) gemeinsam mit der ASFINAG initiierten Pannenstreifenfreigabe zeigen sich beide Seiten über die positiven Begleiteffekte für Österreichs Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer erfreut.

Durch die am 16. Juli 2018 erfolgte temporäre Freigabe des Pannenstreifens auf der A4 Ost-Autobahn zwischen der Simmeringer Haide und dem Knoten Schwechat konnte der Verkehr in 135 Fällen durch eine Öffnung der „dritten Fahrspur“ wesentlich flüssiger gestaltet werden. Im Schnitt blieb der Pannenstreifen auf den vier Kilometern in Stausituationen eine Stunde geöffnet.

Erfreut über das positive Ergebnis dieses ersten Versuchs zeigt sich Verkehrsminister Andreas Reichhardt: „Die Freigabe des Pannenstreifens hat im ersten Jahr die erwarteten Effekte für den Verkehr mit sich gebracht und zu einer wesentlichen Verbesserung des Verkehrsflusses auf einer durchaus stauanfälligen Autobahn geführt. Bei 135 Freigaben kam es zu keinem einzigen Unfall oder einer technischen Panne. Der Dank gilt daher nicht nur den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern, sondern auch den Einsatzkräften der ASFINAG, die wesentlich zum Gelingen dieses Vorhabens beigetragen haben.“

Aufgrund der positiven Bilanz auf der A4 Ost-Autobahn, sind von Seiten des BMVIT weitere Pannenstreifenfreigaben auf Österreichs Straßen geplant. Im Laufe des Jahres 2021 soll es auf der A1 West-Autobahn zwischen dem Abschnitt Wallersee und Salzburg Nord möglich sein, den Pannenstreifen auf beiden Richtungsfahrbahnen bei Überlastung freizugeben. Die dafür notwendigen Umbauarbeiten auf diesem Abschnitt werden mit bereits geplanten Instandsetzungen kombiniert.

Und auch in Tirol wird weiterhin an der temporären Pannenstreifenfreigabe festgehalten. Die entsprechenden Pläne für den angedachten Bereich zwischen Innsbruck West bis Zirl Ost auf der A 12 Inntal-Autobahn wurden beim BMVIT bereits eingereicht. In beiden Fällen ist mit einer Bescheiderlassung für den Herbst 2019 zu rechnen.

„Gerade was die angespannte Verkehrssituation in Tirol betrifft, erwarte ich mir durch diese Maßnahme eine Entlastung. Wir müssen gerade auf Transit- und Urlaubsrouten Möglichkeiten schaffen, dem steigenden Verkehrsaufkommen und der damit einhergehenden Stausituationen adäquat und rasch begegnen zu können. Die Steigerung der Verkehrsqualität und -Sicherheit in den Spitzenverkehrszeiten hat dabei oberste Priorität und entlastet auf lange Sicht sowohl Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer als auch Anrainer. Wir blicken den weiteren Freigabeverfahren daher positiv entgegen“, so Minister Reichhardt abschließend.

„Die bisherigen Ergebnisse auf der A 4 zeigen, dass es uns mit der zeitlich begrenzten Freigabe des Pannenstreifens gut gelingt, die Strecke für unsere Kundinnen und Kunden besser verfügbar zu halten“, sagen die Vorstände der ASFINAG, Hartwig Hufnagl und Josef Fiala. „Wir erreichen damit ein Drittel mehr Kapazität, das wirkt sich positiv auf den Verkehrsfluss aus. Auch die positiven Rückmeldungen der Autofahrerinnen und Autofahrer zeigen uns, dass dieses System die richtige Antwort auf zeitlich begrenzte Überlastungen in Ballungsräumen ist.“

 


Das könnte Sie auch noch interessieren

Nach einer pandemiebedingten zweijährigen Pause fand heuer der 37. BVL-Logistik-Dialog statt. Logistiker und Verlader diskutierten über neue…

Weiterlesen
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.