In Zeiten von Corona, niedrigere Hafengebühren am Hafen Koper

Bildrecht: Hafen Koper

Mit der Auftragsvergabe für den Bau einer 100 Meter langen Ausbau des Betriebsufers, soll die führende Stellung im Containerumschlag in der Adria gehalten werden.

Das Infrastrukturministerium Sloweniens hat auf Initiative von Luka Koper und dem Slowenischen Verband der Schiffs- und Frachtagenten eine vorübergehende Senkung der Hafengebühren beschlossen. Dies kündigte Minister Jernej Vrtovec heute bei seinem Besuch im Hafen Koper an. "Der Hafen von Koper ist unser Fenster zur Welt. Er ist nicht nur für Slowenien, sondern auch für andere Hinterlandländer von Bedeutung. Deshalb habe ich heute eine vorübergehende Senkung der Hafengebühren unterzeichnet", sagte der Minister. Die Hafengebühren werden für Frachtschiffe bis Ende September 2020 halbiert, für Fahrgastschiffe sind sie befreit. Diese Maßnahme des Infrastrukturministeriums wird angesichts der Wettbewerbsfähigkeit des Hafens von Koper zu einer Zeit, in der alle Logistikunternehmen mit den Auswirkungen der Corona-Virus-Pandemie konfrontiert sind, begrüßt. 

Infrastrukturprojekte am Hafen Koper
Anlässlich seines Besuchs im Hafen Koper hat der Vorstand von Luka Koper das Ministerium über laufende und zukünftige Infrastrukturprojekte im Hafen Koper informiert. Die Ministerdelegation verschaffte sich u.a. einen Überblick über den Bau der neuen Garage, den fast fertiggestellten Ro-Ro-Liegeplatz im dritten Becken und den Bereich der zukünftigen Erweiterung des ersten Piers. Diesbezüglich wurde gestern der Auftragnehmer für den Bau einer 100 Meter langen Verlängerung des Betriebsufers ausgewählt, der zusammen mit den Lagerflächen einen Wert von 45,6 Millionen Euro aufweist. "Dies ist die wichtigste Investition von Luka Koper, die den Anforderungen der Containerschiffseigner gerecht wird. Mit dieser Investition wollen wir das Primat als größter Containerterminal an der Adria bewahren", erklärte der Vorstandsvorsitzende von Luka Koper Dimitrij Zadel.

Die Vertreter des Ministeriums und Luka Koper waren sich einig, dass für die weitere Entwicklung des Hafens Koper der Bau eines zweiten Gleises zwischen Koper und dem Hinterland notwendig ist, da bis zu 60 Prozent der im Hafen ankommenden oder abgehenden Fracht auf der Schiene transportiert wird. Das Projekt wird voraussichtlich 2025 abgeschlossen sein.

 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen
Foto: Kombiverkehr KG

Björn Saschenbrecker wird Leiter Business Development bei der Kombiverkehr KG und Geschäftsführer der Europe Intermodal Istanbul.

Weiterlesen
Foto: LOGSTA / ANCLA

Die beiden auf E-Commerce spezialisierten Logistiker LOGSTA GmbH (Wien, AT) und ANCLA Logistik GmbH (Wetzlar, DE) mit der zugehörigen Marke PackAngels…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.