News

Neue Frachtverbindung Seoul-Budapest gestartet

Bildrecht: Budapest Airport

Budapest Airport begrüßte heute feierlich die erste Ankunft auf der neuen direkten Frachtroute zwischen Seoul und Budapest.

Die Korean Air ist eine der größten Cargo Airlines der Welt. Die Boeing 777F wurde heute auf dem Vorfeld der kürzlich neu eröffneten BUD Cargo City willkommen geheißen. In Zukunft wird die Route Seoul-Budapest-Frankfurt-Seoul zweimal wöchentlich bedient. Zudem startet am 23. Mai eine Passagierflugverbindung in die südkoreanische Hauptstadt, welche während des Sommerflugplans dreimal wöchentlich zwischen Budapest und Seoul durchgeführt werden wird.

Im vergangenen Jahr war Südkorea der größte Investor Ungarns. Die Produktionsstätten zahlreicher für den Luftfrachtverkehr signifikanter Unternehmen, wie unter anderem Samsung Electronics, Samsung SDI, Hanon Systems, SK Innovation und Doosan, sind in lediglich 1,5 bis 2 Stunden Transportentfernung zur BUD Cargo City angesiedelt. Die neue Flugverbindung wird diesen Unternehmen neue, effiziente und qualitativ hochwertige Transportlösungen bieten. Darüber hinaus profitieren auch zahlreiche kleine und mittelgroße ungarische Unternehmen von den effizienten Transportmöglichkeiten nach Korea sowie zu zahlreichen weiteren Verbindungen über das Drehkreuz der Airline in Seoul.

Levente Magyar, stellvertretender Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Handel, betonte während der Eröffnungszeremonie: “2019 war ein besonderes Jahr für die Beziehung zwischen Ungarn und Südkorea. Unsere beiden Länder feierten dreißigjähriges Jubiläum ihrer formalen diplomatischen Beziehungen. Als größte Investor in Ungarn initiierte Südkorea Projekte im Wert von 2,72 Milliarden Euro, was ungefähr die Hälfte des gesamten Investmentportfolios ausmacht. Der Handel im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel gewachsen”, sagte der Deputy Minister.

“Dass Budapest in das Netzwerk der Korean Air Passagier- und Frachtverbindungen aufgenommen wurde, ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Budapester Flughafens. Wir sind besonders stolz darauf, eine neue Airline als Kunden unserer BUD Cargo City, dem Frachtdrehkreuz Zentral- und Südosteuropas, nur knapp einen Monat nach ihrer Eröffnung zu begrüßen“, sagte Dr. Rolf Schnitzler, CEO des Budapest Airports. „Die Direktverbindung ist nicht nur ein großer Vorteil für ungarische und internationale Unternehmen, sondern zudem eine Chance für Ungarn und den ungarischen Hauptstadtflughafen, das wichtigste Luftfrachtdrehkreuz der Region zu werden“, fügte er hinzu.

„Die neuen geplanten Frachtflüge der Korean Air und die für den Passagierverkehr im Mai beginnende Direktverbindung zwischen Seoul und Budapest werden die kommerziellen und diplomatischen Beziehungen zwischen Ungarn undSüdkorea weiter stärken”, sagte H.E. Kyoosik Choe, der Botschafter von Südkorea in Ungarn. „Von Seiten der Botschaft aus werden wir alles dafür tun, dass diese neuen Verbindungen für beide Länder erfolgreich sein werden”, fügte dieser hinzu. “Ich bin sehr zuversichtlich, dass unsere Kooperation dazu führen wird, dass sich unsere Unternehmen vernetzen und die Wirtschaft auf beiden Seiten profitieren wird. Incheon Airport ist auf dem Weg, einer der Hauptdrehkreuze in Ostasien zu werden und Budapest wird eine günstige Position im zentraleuropäischen Markt einnehmen“, sagte Jeong Soo Park, Korean Air Managing Vice President für Europa.

Im Januar 2020 eröffnete am Budapest Airport mit der BUD Cargo City ein neues hochmodernes Frachtzentrum. Damit erhöhte sich die Frachtkapazität des Flughafens in günstiger geographischer Lage auf 250.000 Tonnen pro Jahr.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.