News

Kühne + Nagel und Beiersdorf verlängern Partnerschaft

Foto: Kühne + Nagel
Kühne + Nagel wird für Beiersdorf von Hamburg aus bis mindestens 2024 die Belieferung von nationalen und internationalen Kunden organisieren.
Foto: Kühne + Nagel

Bis mindestens 2024 wird das Logistikunternehmen Waren von Beiersdorf national und international ausliefern.

"Wir bauen unsere integrierte Lieferkette weiter aus und bekennen uns auch in diesem Punkt zum Standort Hamburg. Wir setzen somit auf Stabilität und Kontinuität. Das ist ein Signal für die Stadt und für die Mitarbeiter beider Unternehmen", sagt Harald Emberger, Corporate Senior Vice President Supply Chain bei Beiersdorf, zur Fortführung der seit 2008 bestehenden Partnerschaft mit Kühne + Nagel. Der Logistiker wird für Beiersdorf von Hamburg aus bis mindestens 2024 die Belieferung von nationalen und internationalen Kunden organisieren. Der Standort dient gleichzeitig als Fertigwarenlager für das größte Beiersdorf-Werk in Hamburg. Mit dem Einsatz von automatisch geführten Fahrzeugen (automated guided vehicles) und kollaborierenden Lagerrobotern, sogenannten Cobots, Investitionen in neue Kommissionier- und Lagertechnik sowie dem Ausbau des vollautomatisierten Hochregallagers erweitert Kühne + Nagel den bestehenden Standort zu einem State-of-the-art Logistikzentrum.

Die Beiersdorf AG ist ein führender Anbieter innovativer und hochwertiger Hautpflegeprodukte. Hansjörg Rodi, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Kühne + Nagel Deutschland beschreibt: "Wir freuen uns, die langjährige Zusammenarbeit mit der Beiersdorf AG fortführen zu können. Consumer Goods sind für Kühne + Nagel ein wichtiges Geschäftsfeld. In einem sich rasant verändernden Markt setzen wir auf die Anwendung neuer Technologien, um unseren Kunden nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Mit der erweiterten Anlage in Hamburg entsteht ein hochleistungsfähiges Logistikzentrum, das den anspruchsvollen Prozessanforderungen gerecht wird. Besonders erfreulich ist, dass wir damit ca. 250 Arbeitsplätze am Standort Hamburg langfristig sichern können."

Für Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch ist die Entscheidung ein deutliches Signal für die Stadt: "Ich freue mich über das klare Bekenntnis beider Unternehmen zum Logistikstandort Hamburg. Aus Sicht der Wirtschaftsbehörde ist es wichtig, dass große Unternehmen alle Bereiche der betrieblichen Wertschöpfungskette in Hamburg ansiedeln."


Das könnte Sie auch noch interessieren
Animation: Toyota Material Handling

Toyota Material Handling nutzt ein virtuelles Modell, um maßgeschneiderte Automatisierungslösungen zu definieren.

Weiterlesen

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photographie

Als Unternehmen, das auf den GUS-Raum und Russland spezialisiert ist, stand die Lassmann International GmbH in den letzten Monaten vor besonders…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Copter.ge

Der Logistikdienstleister wird seinen Standort Tiflis in Georgien aufgrund der wachsenden Gütermengen zum zweiten Mal ausbauen. Tiflis ist ein…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.