News

Kühne+Nagel startet die echte Dekarbonisierung in der Seefracht

Foto: Kühne+Nagel

Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff verschiffen zu wollen. Dafür hat sich das Unternehmen die entsprechenden Volumina eines abfallbasierten Biokraftstoffs gesichert, um CO2-Emissionen zu 100% zu vermeiden.

Das Kühne+Nagel-Biokraftstoffkonzept basiert auf Biokraftstoffen der nächsten Generation gemäß RED II. Biokraftstoff ist derzeit die effektivste Maßnahme, um in der Containerschifffahrt Güter mit null CO2-Emissionen zu transportieren.

Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen, die eine endliche Ressource sind und zusätzliche CO2-Emissionen freisetzen, werden Biokraftstoffe der nächsten Generation ausschließlich aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und haben einen kreisförmigen Kohlenstofflebenszyklus, der auf die Wiederverwendung von Abfällen oder Biomasse abzielt. Kühne+Nagel garantiert seinen Kunden eine 100-prozentige Vermeidung von Treibhausgasen (CO2) im Seetransport, da die Produktionsemissionen und die geringere Dichte des Biokraftstoffs im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen überkompensiert werden.

Zugang zu CO2-freien Seetransporten erleichtern
Otto Schacht, Mitglied der Geschäftsleitung der Kühne + Nagel International AG, verantwortlich für den Bereich Seelogistik, erklärt: „Kühne+Nagel hat sich verpflichtet, die Emissionen von 40.000 TEU durch den Einsatz von Biokraftstoff einzusparen. Wir haben uns dies als erste von mehreren großvolumigen Optionen gesichert, um unseren Kunden einen einfachen Zugang zum direkten CO2-emissionsfreien Transport zu bieten. Wir möchten unsere Kunden dazu ermutigen, sich uns auf dem Weg in eine kohlenstofffreie Zukunft anzuschließen.“

Maßnahmnahmenpaket und Investitionen 
Auch mit dem Beitritt zur Science Based Targets-Initiative hat Kühne+Nagel seine ehrgeizigen Umweltziele für den Übergang zu einem kohlenstofffreien Geschäftsmodell noch einmal unterstrichen. Das Unternehmen will zum einen dadurch seine eigenen CO2-Emissionen reduzieren, aber auch seine Kunden bei deren Umstellung unterstützen.
Um die Transportemissionen zu reduzieren und die wachsende Kundennachfrage nach umweltfreundlicher Logistik zu befriedigen, erweitert Kühne+Nagel proaktiv sein nachhaltiges Dienstleistungsportfolio mit innovativen und leicht anpassbaren Versandoptionen. Dabei investiert das Unternehmen in kohlenstoffarme Kraftstoffe und erneuerbare Energien sowie in eine verifizierte CO2-Berichterstattung. Die digitale Plattform seaexplorer ermöglicht zudem die Identifizierung von Seefrachtrouten mit geringeren CO2-Emissionen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG

Die Österreichische Post hat sich ganz der grünen Zustellung verschrieben – und das trotz Energiekrise. Verkehr sprach mit Peter Umundum, Vorstand…

Weiterlesen

Bereits zum 20. Mal wurde Leoben zum Hotspot für Logistik und Digitalisierung. Das Jubiläumsevent der neu formierten Independent Logistics Society …

Weiterlesen

Das Branchennetzwerk Clean Intralogistics Net (CIN) lud vor kurzem zu einer Innovationsveranstaltung mit Leistungsschau und Werksrundgang in das BMW…

Weiterlesen
Foto: DHL Express

Vor kurzem hob Alice, ein vollelektrisches Flugzeug, zu seinem Jungfernflug vom Grant County International Airport (MWH) (Moses Lake, Washington, USA)…

Weiterlesen
Foto: CargoBeamer

Das Unternehmen hat erfolgreich einen erstmaligen Testzug zwischen Marseille und Calais realisiert. Es ist die erste erfolgreiche Bahnverbindung für…

Weiterlesen
Foto: Jettainer

Das Unternehmen setzt sein Wachstum im asiatisch-pazifischen Markt fort und kündigt an, seine Präsenz in der Region bis 2023 mit Singapur und Hongkong…

Weiterlesen
Foto: SBB Cargo

Die SBB setzt auch in Zukunft auf den Güterverkehr und baut ihn aus. Sie will „Für mehr Güter mehr Bahn“ und schafft mit „Suisse Cargo Logistics“ die…

Weiterlesen
Foto: Nordlicht / Autolink

Ende September 2022 eröffnete im Rostocker Überseehafen das erste Autolink Fahrzeugterminal Deutschlands.

Weiterlesen
Foto: UPS

UPS hat Susanne Klingler-Werner zur neuen Präsidentin von UPS Supply Chain Solutions (SCS) Europe ernannt. In ihrer neuen Rolle wird Klingler-Werner…

Weiterlesen
Foto: Deutsche Post DHL Group

DHL hat eine Vereinbarung über den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am niederländischen E-Commerce-Spezialisten Monta unterzeichnet.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

29. Österreichischer Logistik-Tag & Logistik-Future-Lab

Datum: 04. Oktober 2022 bis 05. Oktober 2022
Ort: Design Center Linz

BVL - Deutscher Logistik-Kongress 2022

Datum: 19. Oktober 2022 bis 21. Oktober 2022
Ort: Hotel Intercontinental und Schweizerhof, Berlin

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.