News

Kosten optimieren mit dem neuen ULD-Basis-Service von Jettainer

Foto: Jettainer GmbH
Mit dem neuen ULD-Basis-Service plug&fly können auch KMU die Vorteile der ausgelagerten ULD-Steuerung nutzen und Kosten sparen.
Foto: Jettainer GmbH

Der international führende Anbieter für Unit Load Device (ULD)-Management, Jettainer, hat mit plug&fly einen neuen ULD-Basis-Service entwickelt, der sich besonders an kleine und mittelgroße Airlines richtet. Damit werden die Vorteile der ausgelagerten ULD-Steuerung erstmals auch für diese Airlines leicht nutzbar, denn mit plug&fly werden schnell und einfach ULD-Kosten optimiert.

„Bisher konnten im Wesentlichen große Fluggesellschaften ULD-Management-Lösungen in Anspruch nehmen. Mit unserem neuen Service plug&fly profitieren nun auch Airlines mit einer Flotte bis zu 2.000 ULD von Jettainers intelligenter Steuerung“, erklärt Thomas Sonntag, Managing Director von Jettainer.

Jettainer bietet zahllose Möglichkeiten für eine individuell auf die Kundenanforderungen angepasste Zusammenarbeit. Dazu zählen neben einzelnen Services auch maßgeschneiderte Voll-Service-Lösungen. Diese entsprechen aber nicht immer den Bedürfnissen aller Airlines. 

Deshalb hat Jettainer ein Basis-Produkt mit einem festen und transparenten Preismodell in Abhängigkeit von der ULD-Menge erstellt. Die ULD bleiben dabei im Besitz des Kunden. Jettainer optimiert diese Flotte und generiert auf diese Weise unmittelbar Kosteneinsparungen für den Kunden. Der vermiedene Aufwand im Bereich IT und Koordinierung für die ULD-Steuerung reduziert zusätzlich Kosten. Für das ULD-Management verwendet Jettainer integrierte IT-Lösungen, die Künstliche Intelligenz für die Steuerungsentscheidungen nutzen und in Echtzeit transparent Auskunft über Einheiten und Bestände geben. Darüber hinaus profitieren die Kunden von Jettainers globalem Netzwerk und damit verbundenen Synergieeffekten bei der Positionierung der Einheiten. Die Steuerungsleistung hat daher auch bei plug&fly die gewohnte Premiumqualität des internationalen Marktführers, und die Verfügbarkeit von ULD innerhalb des Netzwerks ist überall und jederzeit gesichert. Die Airlines können sich somit auf ihr Kerngeschäft fokussieren, bleiben flexibel und haben volle Kostentransparenz.

„plug&fly nimmt Airlines die komplette ULD-Steuerung und den damit verbundenen Aufwand ab. Unser neuer Basis-Service bietet den Kunden eine schnelle, einfache und transparente Möglichkeit, Kostenvorteile zu realisieren“, fügt Sonntag hinzu.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: DB Cargo / Oliver Lang

Größtes Schienenverkehrspaket für die europäische Papierindustrie geht an DB Cargo. Rail22 ist ein mindestens dreijähriger Vertrag mit ScandFibre…

Weiterlesen
Foto: Hapag-Lloyd

Die Reederei führt sein fünftes Qualitätsversprechen ein.

Weiterlesen
Foto: Güttler Logistik GmbH

Grenzkontrollen: Die Güttler Logistik GmbH sichert Arbeitsweg für tschechisches Pendlerpersonal und beschafft 1.200 Corona-Schnelltests.

Weiterlesen
Foto: Condor

Pakete statt Passagiere: Deutschlands beliebtester Ferienflieger Condor hebt ab sofort mit vier Boeing 767 im Auftrag von DHL Express, dem weltweit…

Weiterlesen
Foto: cargo-partner

Nach einem Jahr erfolgreicher Zusammenarbeit im Transcargo-Lager in Roermond hat cargo-partner das niederländische Logistikunternehmen übernommen und…

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post

Die OMV und die Österreichische Post AG haben eine gemeinsame Absichtserklärung für den Einsatz von grünem Wasserstoff im Schwerlastverkehr…

Weiterlesen
Foto: SkyCell

Der neue Container von SkyCell mit einem Temperaturbereich von -15°C bis -25°C schließt eine Marktlücke und bietet Kunden Verlässlichkeit, Effizienz…

Weiterlesen
Foto: Arvato Supply Chain Solutions

Arvato Supply Chain Solutions ist in China mit zahlreichen neuen Geschäften auf Wachstumskurs. Der Supply Chain und E-Commerce-Dienstleister hat…

Weiterlesen
Foto: Go Asset Development GmbH

Das neue Verteilzentrum von Amazon für den Großraum Wien wurde Ende letzter Woche in Betrieb genommen.

Weiterlesen
Foto: Scania

Das Board of Directors von Scania hat Christian Levin zum neuen CEO und Präsidenten von Scania ab dem 1. Mai 2021 ernannt.

Weiterlesen

Termine

TransRussia 2021

Datum: 12. April 2021 bis 14. April 2021
Ort: Moskau

Air Cargo Europe 2021 - NUR ONLINE

Datum: 04. Mai 2021 bis 06. Mai 2021
Ort: Messe München - nur virtuell

transport logistic 2021 - NUR ONLINE

Datum: 04. Mai 2021 bis 06. Mai 2021
Ort: Messe München - virtuell

Breakbulk Europe 2021

Datum: 18. Mai 2021 bis 20. Mai 2021
Ort: Messe Bremen, Bremen, Germany

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.