News

Kosten optimieren mit dem neuen ULD-Basis-Service von Jettainer

Foto: Jettainer GmbH
Mit dem neuen ULD-Basis-Service plug&fly können auch KMU die Vorteile der ausgelagerten ULD-Steuerung nutzen und Kosten sparen.
Foto: Jettainer GmbH

Der international führende Anbieter für Unit Load Device (ULD)-Management, Jettainer, hat mit plug&fly einen neuen ULD-Basis-Service entwickelt, der sich besonders an kleine und mittelgroße Airlines richtet. Damit werden die Vorteile der ausgelagerten ULD-Steuerung erstmals auch für diese Airlines leicht nutzbar, denn mit plug&fly werden schnell und einfach ULD-Kosten optimiert.

„Bisher konnten im Wesentlichen große Fluggesellschaften ULD-Management-Lösungen in Anspruch nehmen. Mit unserem neuen Service plug&fly profitieren nun auch Airlines mit einer Flotte bis zu 2.000 ULD von Jettainers intelligenter Steuerung“, erklärt Thomas Sonntag, Managing Director von Jettainer.

Jettainer bietet zahllose Möglichkeiten für eine individuell auf die Kundenanforderungen angepasste Zusammenarbeit. Dazu zählen neben einzelnen Services auch maßgeschneiderte Voll-Service-Lösungen. Diese entsprechen aber nicht immer den Bedürfnissen aller Airlines. 

Deshalb hat Jettainer ein Basis-Produkt mit einem festen und transparenten Preismodell in Abhängigkeit von der ULD-Menge erstellt. Die ULD bleiben dabei im Besitz des Kunden. Jettainer optimiert diese Flotte und generiert auf diese Weise unmittelbar Kosteneinsparungen für den Kunden. Der vermiedene Aufwand im Bereich IT und Koordinierung für die ULD-Steuerung reduziert zusätzlich Kosten. Für das ULD-Management verwendet Jettainer integrierte IT-Lösungen, die Künstliche Intelligenz für die Steuerungsentscheidungen nutzen und in Echtzeit transparent Auskunft über Einheiten und Bestände geben. Darüber hinaus profitieren die Kunden von Jettainers globalem Netzwerk und damit verbundenen Synergieeffekten bei der Positionierung der Einheiten. Die Steuerungsleistung hat daher auch bei plug&fly die gewohnte Premiumqualität des internationalen Marktführers, und die Verfügbarkeit von ULD innerhalb des Netzwerks ist überall und jederzeit gesichert. Die Airlines können sich somit auf ihr Kerngeschäft fokussieren, bleiben flexibel und haben volle Kostentransparenz.

„plug&fly nimmt Airlines die komplette ULD-Steuerung und den damit verbundenen Aufwand ab. Unser neuer Basis-Service bietet den Kunden eine schnelle, einfache und transparente Möglichkeit, Kostenvorteile zu realisieren“, fügt Sonntag hinzu.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen
Foto: Kombiverkehr KG

Björn Saschenbrecker wird Leiter Business Development bei der Kombiverkehr KG und Geschäftsführer der Europe Intermodal Istanbul.

Weiterlesen
Foto: LOGSTA / ANCLA

Die beiden auf E-Commerce spezialisierten Logistiker LOGSTA GmbH (Wien, AT) und ANCLA Logistik GmbH (Wetzlar, DE) mit der zugehörigen Marke PackAngels…

Weiterlesen
Foto: ÖBB / Heider Klausner

Die RCG baut ihr Netzwerk weiter aus mit neuen TransFER-Verbindungen von Deutschland bzw. der Slowakei in die Türkei.

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / Tomasz Makowski

Nachtfahrverbot auf der Inntalautobahn in Tirol: Der BGL sowie andere europäische Logistikverbände und Handelskammern reichen vor dem Hintergrund…

Weiterlesen
Foto: istockphoto

Am 22. und 23. September 2022 lädt die Independent Logistics Society zum 20. Logistik Sommer in Leoben ein. Unter dem diesjährigen Event-Motto…

Weiterlesen
Foto: Fr. Meyer's Sohn

Der Hamburger Logistikunternehmen eröffnete zum runden Geburtstag eine Lagerhalle in direkter Nähe zum Hamburger Hafen.

Weiterlesen
Foto: Hermes

Neben dem Fokus auf die Elektrifizierung der Letzten Meile, sucht der Hamburger Logistiker auch an anderen Stellen entlang der Logistikkette nach…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.