News

Hapag-Lloyd und IKEA kooperieren für eine saubere Schifffahrt

Abbildung: Hapag-Lloyd
Abbildung: Hapag-Lloyd

Um die Containertransporte von Hapag-Lloyd aus Asien zu dekarbonisieren, startet die Reederei eine Kooperation mit IKEA Supply Chain Operations. Damit setzt Hapag-Lloyd einen wichtigen Schritt in Richtung einer nachhaltigeren maritimen Industrie.

Für den Zeitraum von März 2024 bis Februar 2025 haben sich beide Unternehmen darauf geeinigt, Hapag-Lloyds höchste Produktoption für Biokraftstoffe „Ship Green 100“ zu nutzen, die auf Biokraftstoff aus Abfällen und Reststoffen anstelle von konventionellem Schiffsheizöl basiert. Das Angebot „Ship Green“ führte die Reederei vor einem Jahr ein – es bietet den Kunden die Möglichkeit eines klimafreundlichen Containertransport ohne Mehraufwand und kann zu bereits bestehenden Buchungen hinzugefügt werden.
Das erwartete Ergebnis für IKEA während dieses Zeitraums ist eine Reduzierung der CO2-Emissionen von rund 100.000 Tonnen.

CO2e-Emissionen senken – ab 20240 emissionsfreier Transport
„IKEA ist einer unserer geschätzten Kunden, der für sein unermüdliches Engagement für Nachhaltigkeit bekannt ist. Indem wir unsere Kräfte bündeln, können wir die CO2e-Emissionen erheblich reduzieren“, erklärte Danny Smolders, Managing Director Global Sales bei Hapag-Lloyd. „Ship Green ist ein wichtiger Aspekt unserer Reise zur Dekarbonisierung und bringt uns unserem Ziel, bis 2045 eine Netto-Null-Flotte zu betreiben, einen Schritt näher.“
IKEA hat sich zum Ziel gesetzt, die relativen Treibhausgasemissionen des Produkttransports bis 2030 um 70 Prozent zu reduzieren und bis 2040 nur noch emissionsfreie Schwerlastfahrzeuge und Seeschiffe einzusetzen.

Schlüsselwort Kooperation
„Durch gemeinsame Anstrengungen wie diese können wir kurzfristig die unmittelbaren Emissionen des Seetransports reduzieren“, sagt Dariusz Mroczek, Category Area Transport Manager, IKEA Supply Chain Operations. „Biokraftstoff ist jedoch nicht die ultimative Lösung, und wir müssen weiterhin zusammenarbeiten, um den notwendigen Wechsel zu emissionsfreien Kraftstoffen und Technologien zu vollziehen.“
Mit dieser Partnerschaft macht die maritime Industrie einen großen Schritt nach vorne, um mittels Kooperation und Innovation eine grünere, nachhaltigere Zukunft für die globale Schifffahrt zu schaffen. Sowohl Hapag-Lloyd als auch IKEA sind bestrebt, bei umweltbewussten Praktiken eine Vorreiterrolle zu übernehmen und damit einen Maßstab für die Branche zu setzen.

Ship Green
Hapag-Lloyd hat das Produkt Ship Green eingeführt, um seinen Kunden emissionsreduzierte Seetransporte anzubieten. Basierend auf Biokraftstoff können die Kunden von Hapag-Lloyd zwischen 100, 50 oder 25 Prozent CO2e-Emissionsvermeidung wählen. Ship Green ist für alle Transporte verfügbar, einschließlich Standard-, Kühl-, Hardtop- oder Tankausrüstungen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: TX Logistik

Die TX Logistik AB bietet eine neue Intermodal-Verbindung zwischen Göteborg, Eskilstuna und Umeå an. Die Tochtergesellschaft der deutschen TX Logistik…

Weiterlesen
Foto: Müller Transporte

Müller Transporte, eines der führenden Transport-Unternehmen Österreichs, setzt ein Zeichen für Demokratie und Völkerverständigung in Europa: Mit…

Weiterlesen
Foto: DHL Group

DHL hat im italienischen Pozzuolo Martesana bei Mailand das erste Center of Excellence für Elektromobilität auf dem europäischen Festland in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Fiege

Der Logistikdienstleister Fiege hat seinen zweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Report gibt Einblick in die Entwicklungen des…

Weiterlesen
Foto: WK Wien / Florian Wieser

HVO 100 ist eine verfügbare Technologie, die ohne Investitionskosten sofort eingesetzt werden kann, um die Klimaziele zu erreichen. Vor allem für jene…

Weiterlesen
Foto: BGL / BWVL / DSLV

Mit sehr großer Sorge blicken der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), der BWVL Bundesverband für Eigenlogistik & Verlader…

Weiterlesen
Foto: BlueBox Systems

Der innovative Anbieter von Lösungen für logistische Transparenz BlueBox Systems gibt die Einführung von BlueBoxCargo bekannt, einer fortschrittlichen…

Weiterlesen

Reber Logistik hat im Rahmen eines Asset Deals am 1. Mai 2024 die Spedition Werner Roth GmbH & Co. KG aus Saarbrücken erworben. Mit dem Kauf gehen…

Weiterlesen
Foto: CargoBeamer

Das Logistikunternehmen konnte sich im Umfeld seiner aktuellen Series-B-Finanzierungsrunde Zusagen über insgesamt 140 Millionen Euro von öffentlichen…

Weiterlesen
Foto: Hellmann Worldwide Logistics

Um den CO2-Fußabdruck im Schwerlastverkehr deutlich zu reduzieren, setzt Hellmann Worldwide Logistics auf einen Mix aus alternativen Antrieben. Dafür…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

TransLogistica Caspian

Datum: 04.06.2024 bis 06.06.2024
Ort: Baku/Aserbaidschan, Baku Expo Center

VNL: Verleihung Österreichischer Logistik-Preis 2024 + Logistik-Sommerfest

Datum: 05.06.2024
Ort: Design Center Linz, 4020 Linz

VNL: Logistik-Future-Lab 2024

Datum: 05.06.2024
Ort: Design Center Linz, 4020 Linz

VNL: Österreichischer Logistik-Tag 2024

Datum: 06.06.2024
Ort: Design Center Linz, 4020 Linz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs