News

Gebrüder Weiss testet ersten Wasserstoff-Lkw

Foto: Gebrüder Weiss / Stefan Peter
Bei der Übergabe des Wasserstoff-Lkw in Rothenburg, Schweiz (v.l.): Marc Freymüller, CEO Hyundai Hydrogen Mobility AG, Peter Waldenberger, Leiter Corporate Administrative Support, und Oskar Kramer, Landesleiter Schweiz
Foto: Gebrüder Weiss / Stefan Peter
Foto: Gebrüder Weiss / Göran Gnaudschun
Wolfram Senger-Weiss, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Gebrüder Weiss, betont: „Bei nachhaltigen Lösungen wollen wir vorne dabei sein.“
Foto: Gebrüder Weiss / Göran Gnaudschun

Mit dem Einsatz von Wasserstoff-betriebenen Lkw sind Einsparungen von bis zu 80 Tonnen CO2 jährlich möglich.

Seit Ende Januar ergänzt ein Wasserstoff-Lkw die Fahrzeugflotte von Gebrüder Weiss. Das an die Niederlassung Altenrhein in der Schweiz gelieferte Modell Hyundai XCIENT Fuel Cell wird mit sogenanntem „Grünen Wasserstoff“ statt mit Diesel betankt. So können mit diesem Nutzfahrzeug pro Jahr rund 80 Tonnen an CO2-Emissionen eingespart werden. „Die Corona-Pandemie hat die Herausforderung Klimawandel ein wenig aus den Top-Schlagzeilen verdrängt. In der Logistikbranche wird gemeinsam mit den Herstellern weiter intensiv an alternativen Antriebsformen gearbeitet. Mit dem Einsatz unseres ersten Wasserstoff-Lkw beweist Gebrüder Weiss einmal mehr, auch bei nachhaltigen Lösungen vorne mit dabei zu sein. Wir wollen mit dieser Technologie Erfahrungen sammeln, um einen möglichst breiten Praxiseinsatz vorzubereiten“, sagt Wolfram Senger-Weiss, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Gebrüder Weiss.

Der Hyundai XCIENT Fuel Cell ist ein 36-Tonner, der für den Transport von rund 25 Tonnen Ware ausgelegt ist. Die Reichweite des Lkw beträgt etwa 600 Kilometer. Angetrieben wird der Lkw von einem 350 Kilowatt-Elektromotor, der über eine chemische Reaktion von Wasser- und Sauerstoff mit Strom versorgt wird. Aus dem Auspuffrohr kommen keine Schadstoffe, sondern Wasserdampf. Das Schweizer Wasserstoff-Tankstellennetz befindet sich im Aufbau, ermöglicht aber heute schon einen Einsatz in der gesamten Ostschweiz. Bei Gebrüder Weiss wird der Wasserstoff-Lkw vor allem für einen Kunden aus dem Bereich erneuerbare Energien unterwegs sein.

Nach Angaben des Herstellers sollen bis Ende 2021 2.000 solcher Wasserstoff-Lkw produziert und ausgeliefert werden. „Wir sind stolz, dass wir weltweit zu den ersten Empfängern dieser Fahrzeuge gehören. Wir sehen den H2-Lkw als interessante Alternative zu bestehenden Antriebstechnologien und planen bei entsprechender Infrastruktur in Zukunft auch in Österreich und im süddeutschen Raum einen Einsatz“, sagt Wolfram Senger-Weiss.

Für Gebrüder Weiss ist der Einsatz des Wasserstoff-Lkw ein weiterer Schritt in Richtung Erprobung umweltfreundlicher Antriebstechnologien im logistischen Alltag. Der Logistiker hat bereits mehrere Gas-Lkw in Österreich, Deutschland und Serbien sowie vollelektrisch angetriebene Motorwagen im Großraum Wien und Graz im Einsatz. Gebrüder Weiss ist zudem Mitglied des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz. Diese Kooperative konzipierte und realisierte das erste Ökosystem für die Praxisnutzung des Wasserstoff-Antriebs weltweit.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Lagermax

Ökologisierung im Straßengüterverkehr nur durch Förderung alternativer Antriebstechnologien und Schaffung von Tank und Ladeinfrastruktur möglich.

Weiterlesen
Foto: Log Adria d.o.o.

Durch die vollständige Übernahme des kroatischen Logistikunternehmens Log Adria Ende Juni baut Rhenus ihre Aktivitäten auf dem Gebiet des ehemaligen…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss

Wie die Firma Alfred Kärcher GmbH vom Kundenportal des Logistikers Gebrüder Weiss profitiert.

Weiterlesen
Foto: Philippe Turpin / CargoBeamer

Vor kurzem hat das erste Terminal des Leipziger Logistikdienstleisters in Frankreich seinen Betrieb aufgenommen. Das Unternehmen setzt damit erstmals…

Weiterlesen
Foto: Nagel-Group / Andre Zeck

Künftig kooperiert die Nagel-Group mit DB Schenker im Bereich temperaturgeführte Transporte und kann damit auf ein breiteres Terminalnetzwerk in…

Weiterlesen
Foto: Fraport AG

Beim Cargo-Aufkommen konnte erneut ein deutliches Plus erzielt werden. Damit stärkt Fraport seine Rolle als führendes Fracht-Drehkreuz in Europa.

Weiterlesen
Foto: DRONAMICS / Hellmann

DRONAMICS und Hellmann planen europaweite Transporte mit Frachtdrohnen ab 2022.

Weiterlesen
Foto: Hapag-Llyod

Die Transaktion wurde von den weltweiten Kartellbehörden genehmigt und inzwischen abgeschlossen. Die Akquisition des Afrika-Spezialisten unterstützt…

Weiterlesen
Foto: africanmag.com

Strategischer Schritt zur Verbesserung der Fähigkeiten von DP World entlang der Lieferketten.

Weiterlesen
Foto: foto sisa Reitmaier Silvia

Andreas Sundl übernimmt die Vorstands-Agenden vom langjährigen COO (Chief Operating Officer) Martin Wilflingseder.

Weiterlesen

Termine

Digital Reality – Was bleibt?

Datum: 23. September 2021 bis 24. September 2021
Ort: Kunsthalle Museumscenter Leoben

VNL Future Lab und Österr. Logistiktag

Datum: 28. September 2021 bis 29. September 2021
Ort: Linz

Logistics Talk Bremenports Wien

Datum: 14. Oktober 2021
Ort: Wolke 21 im Saturn Tower, Leonard-Bernstein-Straße 10, 1220 Wien

Logistics Talk Bremenports Graz

Datum: 14. Oktober 2021
Ort: Cargocenter Werndorf, Am Terminal 1, 8402 Werndorf

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.