News

Fiege setzt Spatenstich für neues Logistikzentrum

Foto: Fiege
Symbolischer Spatenstich für das neue Fiege-Logistikzentrum in Bülach (v.l.n.r.): Marcel Boccali (Managing Director & Leiter Landtransporte Fiege Schweiz), Susanne Anker (Business Development Fiege Schweiz), Jens Fiege (Co-CEO der Fiege-Gruppe), Mark Eberli (Stadtpräsident Bülach), Vinko Castrogiovanni (Managing Director der Fiege-Geschäftseinheit Southern Europe & Alps ), Martin Heinrich (Fiege-Niederlassungsleiter in Bülach), Kurt Mayer (Geschäftsführer Goldbeck Rhomberg) und Urs Graf (Projectmanager Development & Construction bei der Credit Suisse).
Foto: Fiege

Fiege erweitert den Standort Bülach in der Schweiz. In unmittelbarer Nähe zum Flughafen Zürich entsteht ein neues Logistikzentrum mit 17.000 Quadratmetern zusätzlicher Lagerfläche. Die Fertigstellung ist für Sommer 2024 geplant.

Platz für Wachstum: Fiege hat im schweizerischen Bülach einen symbolischen und nachträglichen Spatenstich für sein neues und hochmodernes Multi-User-Center gesetzt. Ab Sommer 2024 bietet Fiege seinen Kunden aus den Bereichen E-Commerce, Retail und Industry unweit von Zürich noch effizientere Logistikprozesse sowie flexible Wachstumsperspektiven.

Meilenstein
Jens Fiege, Co-CEO der Fiege-Gruppe, der das 150 Jahre alte Familienunternehmen gemeinsam mit seinem Cousin Felix Fiege in fünfter Generation führt, sagt: „Wir arbeiten seit über 25 Jahren erfolgreich mit unseren Kunden und Partnern in der Schweiz zusammen und fühlen uns hier sehr wohl. Ein besonderer Dank gilt der Gemeinde Bülach, dass wir an diesem besonderen Standort weiter wachsen dürfen. Durch den Neubau können wir die unterschiedlichen Anforderungen unserer Kunden noch gezielter erfüllen – das neue Logistikzentrum ist ein echter Meilenstein für unser Geschäft in der Schweiz.“

Synergieeffekte
Martin Heinrich, Fiege-Niederlassungsleiter in Bülach, ergänzt: „Dass der Flughafen Zürich nur einen Steinwurf entfernt und die schweizerisch-deutsche Grenze in der Nähe ist, sorgt für einen optimalen Zugang zum Schweizer Markt und erhöht die Attraktivität des Standortes.“ Zusätzlich begünstigt wird das Projekt dadurch, dass das neue Logistikzentrum angrenzend zum bereits bestehenden Fiege-Standort entsteht. „Geeignete Flächen für neue Bauprojekte sind in der Schweiz rar. Durch die Nähe der beiden Logistikzentren können wir wertvolle Synergieeffekte erzielen“, sagt Heinrich.

Nachhaltige Bauweise
Während im Erdgeschoss vor allem Paletten in Hochregalen gelagert werden sollen, plant Fiege im Obergeschoss ein automatisiertes Lager mittels Autostore. „Dieses funktioniert auch unter Luftentzug, sodass wir hinsichtlich des Brandschutzes bestens abgesichert sind“, erklärt Heinrich. Das Logistikzentrum wird über eine bedarfsgesteuerte LED-Beleuchtung und eine Luftwärmepumpe verfügen. Den Großteil der benötigten Energie plant Fiege per PV-Anlage auf dem Dach selbst zu produzieren. Mit seiner zukunftsgerichteten und energieeffizienten Bauweise erfüllt die Immobilie den Gold-Status der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Angenehme Arbeitsumgebung mit Highlight
Darüber hinaus legt Fiege großen Wert auf optimale Arbeitsbedingungen: „Wir wünschen uns, dass unsere Kolleginnen und Kollegen gerne bei uns arbeiten. Deshalb waren helle Büros und angenehme Aufenthaltsräume ein Muss. Absolutes Highlight ist aber sicherlich die große Dachterrasse“, sagt Heinrich.
Bauherr des Logistikzentrums ist ein Immobilienfonds von Credit Suisse Asset Management, der das Gebäude zugeschnitten auf die Anforderungen von Fiege realisiert.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Österreichische Post AG hat vor kurzem ihr neues Paket-Logistikzentrum in Wien-Inzersdorf feierlich in Betrieb genommen. In einer 22.000 m² großen…

Weiterlesen

Die Gartner KG bestellte kürzlich für einen Auftrag des Stahlkonzerns voestalpine 20 Diagon-Schräglader der Hangler Fahrzeugbau GmbH.

Weiterlesen
Foto: CRUSIAUX Franck-REA

Der Logistikdienstleister GEODIS erreicht mit einem „A-“-Rating das CDP „Leadership“-Level und unterstreicht mit der Offenlegung von Klimamaßnahmen…

Weiterlesen

Je volatiler das Umfeld, desto schwieriger gestaltet sich für ein Unternehmen die strategische Planung. Der kontinuierlichen Analyse und Bewertung von…

Weiterlesen
Foto: Siemens Mobility

Tanja Kienegger, neue Geschäftsführerin von Siemens Mobility Austria, spricht im Interview mit der Int. Wochenzeitung Verkehr über Frauenpower,…

Weiterlesen

The Art of Rolling Tramezzini vs. Creating Confidence & Connectivity – der KitchenTalk4 und damit das erste Micro-Event 2024 der Independent Logistics…

Weiterlesen

Nach 24 Jahren erfolgreicher Leitung der Best Logistics Sp. z o.o., einem Tochterunternehmen der Felbermayr Gruppe, verabschiedete sich…

Weiterlesen
Bild: Gebrüder Weiss / ma.lo ZT

Das Logistikunternehmen errichtet einen zentralen Standort für IT und Logistik nahe dem Wolfurter Güterbahnhof und sichert damit lokale Arbeitsplätze:…

Weiterlesen
Foto: NOSTA Group

Mit dem neuen Büro in Bukarest baut die NOSTA Group ab April ihre Präsenz in Rumänien weiter aus. Nach dem Start der ersten Niederlassung in…

Weiterlesen

Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus wird als erster europäischer Lkw-Produzent eine Kleinserie mit Wasserstoff-Verbrenner aufsetzen. Schon 2025…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VPI-Generalversammlung

Datum: 17.04.2024
Ort: Wien

VNL-Powerday Arbeitswelt Logistik 2024+

Datum: 18.04.2024
Ort: Wirtschaftskammer Wien, Straße der Wiener Wirtschaft 1, 1020 Wien

Tag der Logistik - VNL

Datum: 18.04.2024
Ort: online

EL-MOTION 2024

Datum: 23.04.2024 bis 24.04.2024
Ort: Wien, Wiener Werkshallen

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs