News

Doppelte Premiere in Bremerhaven

(v.l.) Stephan Berger (Hafenkapitän und Amtsleiter der Port Authority Bremen/Hansestadt Bremisches Hafenamt), Kai Stührenberg (Bremens Staatsrat für Häfen), Matthias Magnor (Vorstandsmitglied und COO BLG), Fadeev Aleksei (Kapitän der 'CMA CGM Indianapolis'), Mirja Nibbe (Geschäftsführerin CMA CGM Deutschland) und Robert Howe (Geschäftsführer bremenports) bei der Plaketten-Übergabe anlässlich des Erstanlaufs der „CMA CGM Indianapolis“ in Bremerhaven.
Fotos: bremenports
Das neue RoRo-Schiff ‚CMA CGM Indianapolis‘ kann rund 7.000 Autos transportieren. Das Hybridantriebssystem des Car-Carriers umfasst sowohl einen LNG- als auch einen Elektroantrieb und ist mit zwei 2.000 Kubikmeter fasssenden LNG-Tanks ausgestattet, die im Kaiserhafen in Bremerhaven befüllt werden.
Fotos: bremenports

Die Reederei CMA CGM läuft Bremerhaven mit dem ersten eigenen RoRo-Schiff an, das mit einem LNG-Hybridantrieb unterwegs ist, und bunkert im Kaiserhafen zum ersten Mal LNG.

199,90 Meter lang, 38 Meter breit, bis zu 20 Knoten schnell und erst seit Ende Dezember 2023 auf den Weltmeeren unterwegs: So lauten die Rahmendaten des neuesten „Nachwuchses“ der französischen CMA CGM-Gruppe, die zu den Global Playern für See-, Land-, Luft- und Logistiklösungen zählt. Die Rede ist von der „CMA CGM Indianapolis“, die auf ihrer Jungfernfahrt zum ersten Mal am BLG Autoterminal Bremerhaven festgemacht hat – um gleich ein paar Tage zu bleiben.

Löschen und Bunkern
Hintergrund: Der Car-Carrier, in dessen Bauch auf zwölf flexiblen Decks rund 7.000 Fahrzeuge Platz haben, ist nicht nur zum Löschen in Bremerhaven, sondern feiert im Kaiserhafen eine weitere Premiere: Für das mit einem LNG-Hybridantrieb ausgestattete RoRo-Schiff steht in Bremerhaven mittels eines entsprechenden Tankschiffs des Unternehmens Gasum das erste LNG-Bunkern auf dem Programm.

Ein Zeichen der Verbundenheit
Gefeiert wurde der Erstanlauf der „CMA CGM Indianapolis“, die aus dem britischen Immingham kommend auf ihrem Weg nach Singapur in Bremerhaven Station macht, vor kurzem an der Kaje mit der offiziellen Übergabe einer Plakette an den Kapitän des RoRo-Schiffes, Capt. Aleksei Fadeev. Ursprünglich stammt diese traditionelle Plaketten-Übergabe aus der Kreuzfahrt – um die Verbundenheit zwischen Schiff und Stadt bzw. Hafen auszudrücken. Denselben Hintergrund haben die Feierlichkeiten heute. Dazu erklärte Mirja Nibbe, Geschäftsführerin von CMA CGM Deutschland: „Wir freuen uns sehr über diesen ‚Erstanlauf‘ der „CMA CGM Indianapolis“. Die langjährige Beziehung zu Bremerhaven eröffnet uns neue Möglichkeiten, den Markt für rollende Ladungen zu erschließen und auszubauen.“

Klares Ziel in Sicht: CO2-neutraler Hafen
Die Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation, Kristina Vogt sagt: „Mit der Ankunft der ‚CMA CGM Indianapolis‘ in Bremerhaven und dem LNG-Bunkern im Kaiserhafen demonstrieren wir einmal mehr die gute Zusammenarbeit der hiesigen Behörden, um neue Dinge – wie hier das Betanken von Schiffen mit Flüssigerdgas – problemlos zu ermöglichen. Gleichzeitig festigen wir unsere Position als führender Umschlaghafen für Roll-on/Roll-off-Transporte. Es ist ein praktisches Beispiel dafür, wie wir in Bremerhaven aktiv dazu beitragen, die maritime Industrie und die Schifffahrt insgesamt nachhaltiger zu gestalten. Wir folgen dabei dem klaren Ziel, den Überseehafen bis 2035 in einen emissionsarmen „CO2-neutralen Hafen“ zu verwandeln.“

DIE Automobil-Drehscheibe
In Bremerhaven ist CMA CGM seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner und Kunde – bisher im Containerbereich. BLG-Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer (COO) Matthias Magnor ist überzeugt, dass sich diese positiven Erfahrungen im RoRo-Bereich fortsetzen werden. „Mit über 1,7 Millionen umgeschlagenen Fahrzeugen pro Jahr ist unser Autoterminal in Bremerhaven eine der größten Automobil-Drehscheiben der Welt. Wir freuen uns, dass wir CMA CGM auch im RoRo-Segment mit unserer Expertise und unseren Dienstleistungen überzeugen konnten und die Reederei in Zukunft regelmäßig an unseren Autokajen begrüßen dürfen.“

1 Million Tonnen weniger CO2-Emissionen
„Die ‚CMA CGM Indianapolis‘ ist unser erster LNG-betriebener Autotransporter und unterstreicht unser Engagement, bis 2050 eine Netto-Null-Emissionsbilanz zu erreichen. Unsere Strategie zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks umfasst die Modernisierung unserer Anlagen sowie die Optimierung sowohl unserer See- und Landoperationen als auch der Infrastruktur zur Steigerung der Energieeffizienz. Als Wegbereiter für den Einsatz von LNG-Schiffen haben wir bereits 2017 entsprechende Schiffe bestellt und ab 2019 Biokraftstoffe eingesetzt. Dadurch konnten wir im vergangenen Jahr unsere CO2-Emissionen um 1 Million Tonnen reduzieren“, betont Mirja Nibbe.

Konsequentes Engagement für die Energiewende auf allen Seiten
Auch bremenports-Geschäftsführer Robert Howe freut sich über den Erstanlauf des neuen Schiffes: „CMA CGM hat im vergangenen Jahr den Green Focus Award der Bremischen Häfen gleich in zwei Kategorien gewonnen – mit der insgesamt emissionsärmsten Flotte und dem emissionsärmsten Schiff, das in 2023 an der Stromkaje festgemacht hat. Dass CMA CGM nun auch bei der „Indianapolis“ konsequent auf eine Antriebsart setzt, die weitaus weniger Luftschadstoffe freisetzt als herkömmliche Schiffsdiesel, ist ein sehr gutes Zeichen und bestätigt uns auf unserem Weg hin zum emissionsarmen, CO2-neutralen Hafen.“
Auch Jacob Granqvist, Vice President Maritime bei Gasum, erklärt: „Unser Ziel ist es, unseren Kunden den Zugang zu sauberer Energie zu sichern und sie dabei zu unterstützen, die Energiewende voranzutreiben und ihre Emissionen kontinuierlich zu reduzieren. Die Verwendung von LNG führt zu einer Reduzierung von 20 Prozent der CO2-Emissionen, vollständiger Beseitigung von Schwefeloxiden (SOx) und Partikeln sowie einer bis zu 85-prozentigen Reduzierung der Stickoxid (NOx)-Emissionen. Das bedeutet sauberere Luft in Bremerhaven und allen anderen Häfen, die die ‚CMA CGM Indianapolis‘ anlaufen wird.“

Über die ‚Indianapolis‘
Die „CMA CGM Indianapolis“ ist das erste von vier baugleichen RoRo-Schiffen, die künftig für CMA CGM unterwegs sein werden. Die drei weiteren Schwesternschiffe sollen in 2024 ausgeliefert werden. Die französische Gruppe, die Bremerhaven bislang in erster Linie mit Containerschiffen angelaufen hat, ist im vergangenen Jahr in das Segment der Autotransporter eingestiegen. Die neue ‚CMA CGM Indianapolis‘ hat mit einer Länge von fast 200 Metern und einer Breite von 38 Metern die Kapazität rund 7.000 Autos auf insgesamt zwölf Decks zu transportieren. Das Hybridantriebssystem des RoRo-Schiffs umfasst sowohl einen LNG- als auch einen Elektroantrieb samt Batterie-Technik und ist mit zwei 2.000 Kubikmeter fasssenden LNG-Tanks ausgestattet, die nun direkt im Kaiserhafen mittels eines Bunkerschiffs befüllt werden.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Österreichische Post AG hat vor kurzem ihr neues Paket-Logistikzentrum in Wien-Inzersdorf feierlich in Betrieb genommen. In einer 22.000 m² großen…

Weiterlesen

Die Gartner KG bestellte kürzlich für einen Auftrag des Stahlkonzerns voestalpine 20 Diagon-Schräglader der Hangler Fahrzeugbau GmbH.

Weiterlesen
Foto: CRUSIAUX Franck-REA

Der Logistikdienstleister GEODIS erreicht mit einem „A-“-Rating das CDP „Leadership“-Level und unterstreicht mit der Offenlegung von Klimamaßnahmen…

Weiterlesen

Je volatiler das Umfeld, desto schwieriger gestaltet sich für ein Unternehmen die strategische Planung. Der kontinuierlichen Analyse und Bewertung von…

Weiterlesen
Foto: Siemens Mobility

Tanja Kienegger, neue Geschäftsführerin von Siemens Mobility Austria, spricht im Interview mit der Int. Wochenzeitung Verkehr über Frauenpower,…

Weiterlesen

The Art of Rolling Tramezzini vs. Creating Confidence & Connectivity – der KitchenTalk4 und damit das erste Micro-Event 2024 der Independent Logistics…

Weiterlesen

Nach 24 Jahren erfolgreicher Leitung der Best Logistics Sp. z o.o., einem Tochterunternehmen der Felbermayr Gruppe, verabschiedete sich…

Weiterlesen
Bild: Gebrüder Weiss / ma.lo ZT

Das Logistikunternehmen errichtet einen zentralen Standort für IT und Logistik nahe dem Wolfurter Güterbahnhof und sichert damit lokale Arbeitsplätze:…

Weiterlesen
Foto: NOSTA Group

Mit dem neuen Büro in Bukarest baut die NOSTA Group ab April ihre Präsenz in Rumänien weiter aus. Nach dem Start der ersten Niederlassung in…

Weiterlesen

Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus wird als erster europäischer Lkw-Produzent eine Kleinserie mit Wasserstoff-Verbrenner aufsetzen. Schon 2025…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VPI-Generalversammlung

Datum: 17.04.2024
Ort: Wien

VNL-Powerday Arbeitswelt Logistik 2024+

Datum: 18.04.2024
Ort: Wirtschaftskammer Wien, Straße der Wiener Wirtschaft 1, 1020 Wien

Tag der Logistik - VNL

Datum: 18.04.2024
Ort: online

EL-MOTION 2024

Datum: 23.04.2024 bis 24.04.2024
Ort: Wien, Wiener Werkshallen

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs