News

DHL investiert in E-Commerce-Fulfillment

Foto: DHL
DHL investiert neben dieser IT-Plattform auch in die Ausweitung seiner Fulfillment Center in wichtige internationale Märkte.
Foto: DHL

Das Unternehmen hat eine globale Plattform gebaut, auf der weltweit Fulfillment-Lösungen angeboten werden.

DHL Paket und DHL eCommerce haben ihre Produktpalette aufgestockt. Seit Kurzem ging ihre weltweite Fulfillment-Plattform online, mit der eine globale Lösung für E-Commerce-Fulfillment angeboten wird. Mit der neuen IT-Lösung ermöglicht DHL den Online-Händlern Zugriff auf alle diese wichtigen E-Commerce-Regionen über eine einzige Plattform. Damit ist sowohl eine einfache und sichere Datensynchronisation gewährleistet als auch die problemlose Anbindung neuer Standorte oder Regionen, da eine erneute Integration nicht mehr erfolgen muss. "Online-Händler müssen jetzt nicht mehr nach neuen Logistikpartnern suchen, wenn sie ihre internationale Reichweite ausbauen wollen", unterstreicht Jürgen Gerdes, Vorstand Post - eCommerce - Parcel, 
bei Deutsche Post DHL Group.

Zusätzlich haben die beiden Unternehmen neue Fulfillment Centern in Großbritannien, Süd- und Nordamerika und Südost Asien errichtet. Der Konzern hegt den Anspruch, weltweit zu einem der führenden Anbieter in der E-Commerce-bezogenen Logistik zu werden. Online-Händler profitieren bei der Ausweitung ihres eigenen E-Commerce-Angebots von dieser starken weltweiten Präsenz. 

"Ohne nahtlose und zuverlässige Logistikabläufe wäre der aktuelle E-Commerce-Boom nicht denkbar. Die physische Lagerung der bestellten Waren, ihre Kommissionierung und Verpackung, den weltweiten Versand und die Zustellung an die Haustür oder Wunschadresse des Endkunden - all das bieten wir nun in noch mehr Märkten aus einer Hand. Mit dieser weiteren Internationalisierung unseres Fulfillment-Angebots können wir Online-Händler künftig noch stärker dabei unterstützen, neue Regionen für ihr Geschäft zu erschließen und am Erfolg des globalen E-Commerce teilzuhaben", sagt Gerdes.

Online-Händler werden auf den Wachstumsmärkten weltweit mit stetig steigenden Anforderungen an schnellere Liefergeschwindigkeiten und reibungslose Fulfillment-Prozesse konfrontiert, ohne dass Zusatzkosten den Endkunden immer direkt berechnet werden können. Für viele Online-Händler ist das eine unlösbare Aufgabe, da sie weder über das notwendige Kapital noch über die Kompetenz verfügen, um solch komplexe Prozesse alleine zu managen. DHL hat eine neue IT-Plattform entwickelt, mit der Online-Händler ab sofort einen nahtlosen Zugang zu einem Netzwerk von Fulfillment Centern und den integrierten DHL Versandangeboten erhalten. Damit können Geschäftskunden ihre Logistikprozesse von Fulfillment über Versand wesentlich effizienter und nach ihren Bedürfnissen steuern.

DHL investiert neben dieser IT-Plattform auch in die Ausweitung seiner Fulfillment Center in wichtige internationale Märkte, um Händlern eine noch engere Anbindung an ihre Endkunden auf der ganzen Welt zu ermöglichen. Mit bestehenden Fulfillment-Centern in Deutschland, den USA, Mexiko, Kolumbien, Hong Kong, Australien und nun in Großbritannien und Südost Asien deckt DHL bereits wesentliche E-Commerce-Märkte mit einer eigenen Präsenz ab und wird diese auch künftig weiter ausbauen. Auf rund 6.500 Quadratmetern bietet das neu ins DHL Netzwerk integrierte Fulfillment Center im englischen Radlett in der Nähe von London aufgrund seiner guten Verkehrsanbindung hervorragende Optionen für eine Sameday-Bearbeitung für den gesamten Großraum London und den nationalen und weltweiten Versand mit UK Mail und DHL Express. Über Großbritannien hinaus arbeitet DHL derzeit an der Expansion seiner Fulfillment-Services in weitere europäische Märkte wie die Niederlande, Polen oder die Schweiz.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: SIS Informatik / Foto Wilke

Mit der innovativen Frasped-Tracking-Web-App lassen sich Sendungen simpel mobil steuern und verfolgen. Peter P. Blöschl, Geschäftsführer von SIS…

Weiterlesen
Foto: Privat

Ob Valentinstag, Black Friday oder saisonale Schwankungen wie das Weihnachtsgeschäft: Sowohl im B2C- als auch im B2B-Handel führen Nachfrage-Peaks zu…

Weiterlesen

Nach einer pandemiebedingten zweijährigen Pause fand heuer der 37. BVL-Logistik-Dialog statt. Logistiker und Verlader diskutierten über neue…

Weiterlesen
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.