News

Dematic expandiert in Österreich

Foto: Dematic
Dematic bezieht neue Räumlichkeiten in Graz und stärkt damit ihre Präsenz am wichtigen Industriestandort Österreich.
Foto: Dematic

Ausschlaggebend für den Ausbau in Graz war neben der geografisch vorteilhaften Lage im Zentrum Europas und der damit verbundenen räumlichen Nähe zu einer Vielzahl potentieller Auftraggeber auch die Infrastruktur.

Dematic expandiert in Österreich und stärkt damit ihre Präsenz an einem wichtigen Industriestandort. Der Intralogistikspezialist hat seine Kapazitäten in Graz ausgebaut und auf 1.200 Quadratmetern neue große Räumlichkeiten auf zwei Etagen bezogen. Im Rahmen der internationalen Ausrichtung für die nächsten Jahre spielt die Alpenrepublik sowohl als Entwicklungs- als auch als Vertriebsstandort eine wichtige Rolle. Von dort bedient Dematic die Märkte in Zentral-, Ost- und Südosteuropa. Zugleich ist die Niederlassung Teil eines dezentralisierten Konzepts, mit über 15 Standorten allein in Europa und über 50 weltweit. 

„Die Erweiterung des Standorts in Graz ist für uns ein strategisch wichtiger Schritt, um einerseits die internationale Ausrichtung unserer Marke voranzutreiben und andererseits auf dem österreichischen Markt zukunftssicher aufgestellt zu sein“, sagt Rainer Buchmann, SVP und Managing Director Dematic Central Europe. Neben der technischen Weiterentwicklung der Dematic-Lösungen und dem Projektmanagement gehört der bewährte Software- und Kundenservice zum Leistungsspektrum der Niederlassung. „Vor diesem Hintergrund bieten wir moderne und skalierbare Konzepte wie AMRs (Autonomous Mobile Robots) und Micro-Fulfillment, um dem starken Wachstum im Intralogistikbereich gerecht zu werden“, erläutert Buchmann.

Großes Potenzial
Ausschlaggebend für den Ausbau in Graz war neben der geografisch vorteilhaften Lage im Zentrum Europas und der damit verbundenen räumlichen Nähe zu einer Vielzahl potentieller Auftraggeber auch die Infrastruktur. Denn sowohl die verkehrstechnische Anbindung zu Autobahnen, Bahnlinien und Flughafen als auch die Dichte an Industrie und Distribution sind gegeben. „Für uns ist Österreich als Wirtschaftsstandort ausgesprochen interessant. Wir finden hier alles Notwendige, um Hochtechnologielösungen entwickeln und vertreiben zu können“, betont Buchmann. Bezogen auf die Größe des Marktes seien in Österreich mittlerweile mehr führende Hersteller von Intralogistik-Lösungen angesiedelt, als irgendwo sonst in Europa.

„Für die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb unserer Lösungen suchen wir auch weiterhin gut ausgebildetes Personal für alle Bereiche“, sagt Buchmann. Auch deshalb sei der Grazer Standort von strategischer Bedeutung, denn der Ausbildungsstandard, sowohl in den mechatronisch geprägten Berufsbildern, als auch in der Software-Entwicklung und -Applikation sei sehr hoch: „Darum bietet die Region ein besonders großes Potenzial.“ Im Zuge dessen hat Dematic an der Niederlassung auch sein modernes Office-Konzept integriert. Dieses ermöglicht sowohl das mobile Arbeiten von zuhause als auch Remote von einem anderen Standort aus. „Videokonferenzen und standortübergreifende Zusammenarbeit gehören bei uns schon lange zum Tagesgeschäft. Die Stärke dieses Konzepts bewährt sich umso mehr seit der Covid-19-Pandemie, die wir erfolgreich meistern“, ergänzt Buchmann.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.