News

Dachser organisiert Ganzzug über die Neue Seidenstraße

Der Ganzzug startet vom Kombi-Terminal Ludwigshafen (KTL) aus über Polen, Weißrussland, Russland und Kasachstan nach China. Bildrecht: DACHSER / Fotograf C.Weber

Chemische Produkte aus Ludwigshafen kommen damit doppelt so schnell auf den chinesischen Markt

Dachser hat den ersten Ganzzug mit BASF-Produkten in die zentralchinesische Stadt Xi´an organisiert. Die komplette Logistik des Testzugs mit 42 Containern, inklusive der Koordination mit dem Zugbetreiber RTSB sowie der Warenverzollung und -distribution in China, vertraute BASF seinem langjährigen Logistikdienstleister Dachser an. 

14 Tage dauerte die Reise des Komplettzugs vom Kombi-Terminal Ludwigshafen (KTL) aus über Polen, Weißrussland, Russland und Kasachstan nach China; damit war er mehr als zwei Wochen schneller als ein Containerschiff. Interessant ist der Zugtransport über die so genannte „Neue Seidenstraße“ vor allem für Unternehmen aus der chemischen Industrie, die fernab der Seehäfen im chinesischen Hinterland produzieren. Das KTL nimmt im Logistikkonzept der BASF eine wichtige Rolle ein: So fungiert es als Hub, in dem Produkte aus Europa gebündelt und Züge zusammengestellt werden. Das größte deutsche Binnenterminal grenzt unmittelbar an das Stammwerk der BASF. Es bietet täglich bis zu 30 Zugverbindungen in über 20 europäische Wirtschaftszentren an. 

Umladen in Malaszewicze
Im polnischen Malaszewicze und an der kasachisch-chinesischen Grenze wurden die Container auf andere Züge umgeladen, da sich die Spurweiten der Eisenbahnsysteme unterscheiden. Die 40-Foot High Cube-Container waren vor allem mit Granulaten, Kraftstoffadditiven und Katalysatoren beladen. Endstation des Zugs war die zentralchinesische Stadt Xi´an. Von dort aus organisierte Dachser Nordchina die Verzollung und Lkw-Verteilung der BASF-Ware an die Empfänger. In der Startphase sollen in den nächsten Monaten weitere Züge aus Ludwigshafen nach Xi’an gehen. 

„Schneller als Seefracht, kostengünstiger als Luftfracht, sehr gut planbar und zuverlässig: Für bestimmte logistische Anforderungen können Schienenverkehre nach China über die ‚Neue Seidenstraße‘ zur wertschaffenden Alternative zu Luft- und Seefracht werden“, erklärt Thomas Krüger, Managing Director Dachser Air & Sea Logistics EMEA. „Wir verzeichnen eine stetig wachsende Nachfrage nach DACHSER Rail Services und freuen uns besonders, dass uns ein globaler Marktführer wie BASF sein Vertrauen schenkt.“ 

Langjährige Partnerschaft auf neuer Stufe 
Was den Transport und die sichere Lagerung von palettierten chemischen Produkten in Europa angeht, arbeiten BASF und Dachser bereits seit Jahrzehnten eng zusammen. In Ungarn und Rumänien betreibt Dachser zwei Gefahrstofflager für BASF, die höchsten Sicherheitskriterien entsprechen und gemäß SQAS beurteilt sind. „Mit dem ersten Zug nach Xi`an heben wir die Logistik-Partnerschaft mit BASF auf eine neue Stufe“, kommentiert Michael Kriegel, Department Head Dachser Chem-Logistics. Die Branchenlösung von Dachser kombiniert standardisierte Logistikdienstleistungen und Gefahrgut-Expertise im weltweiten Netz mit spezifischen Lösungen für Kunden aus der chemischen Industrie. 

Über Dachser: 
Das Familienunternehmen Dachser mit Hauptsitz in Kempten, Deutschland, bietet Transportlogistik, Warehousing und kundenindividuelle Services innerhalb von zwei Business Fields: Dachser Air & Sea Logistics und Dachser Road Logistics. Mit rund 30.600 Mitarbeitern an weltweit 399 Standorten erwirtschaftete Dachser im Jahr 2018 einen konsolidierten Netto-Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Der Logistikdienstleister bewegte insgesamt 83,7 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 41,3 Millionen Tonnen. Dachser ist mit eigenen Landesgesellschaften in 44 Ländern vertreten. 

Über KTL Kombi-Terminal Ludwigshafen GmbH: 
Die KTL Kombi-Terminal Ludwigshafen GmbH ist das aufkommensstärkste deutsche Binnenterminal und sieht sich hinsichtlich Effizienz, Sicherheit und Innovationen als eines der führenden Terminals in Europa. Das im Jahr 1999 gegründete Unternehmen, dessen Eigentümer die BASF SE (40%), Kombiverkehr (20%), Hupac (15%), Bertschi und Hoyer (jeweils 12,5%) sind, bietet seinen Kunden aktuell täglich bis zu 30 Zugabfahrten in 20 Wirtschafträume in Europa an. Hierbei arbeitet KTL mit 8 Kombi-Operateuren, 9 Eisenbahnverkehrsunternehmen und mehr als 100 Spediteuren diskriminierungsfrei zusammen. Durch die weitere konsequente Standardisierung von Schnittstellen sowie die Automatisierung und Digitalisierung von Prozessen will KTL die Produktivität und Servicequalität im Kombinierten Verkehr Straße/Schiene weiter ausbauen. 

Über RTSB GmbH: 
RTSB ist ein 1996 gegründetes serviceorientiertes Transportunternehmen, das die Entwicklung neuer und die Optimierung bestehender Transportrouten im intermodalen Schienen-Güterverkehr leistet. Damit schafft es für Speditionen und Verlader einen wesentlichen Mehrwert in Bezug auf Flexibilität, Verlässlichkeit, Preisstabilität und die Überwachung der gesamten Transportkette. Heute gehört RTSB zu den deutschlandweit führenden Bahnspeditionen. Es stützt sich auf vier starke Kernbereiche: Intermodale Bahntransporte Europa- China, GUS, Mongolei, Containermanagement in Europa, China, GUS, Mongolei, Organisation von Ganzzügen mit eigenen Bahnwagen sowie kundenindividuelle Logistikprojekte 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.