News

cargo-partner Österreich verdichtet Stückgut-Optionen in Europa

Foto: cargo-partner
cargo-partner verfügt über ein starkes Stückgut-Netzwerk in West- und Osteuropa, das laufend erweitert wird.
Foto: cargo-partner

Durch strategische Erweiterungen seines Stückgut-Netzwerks in Europa bietet cargo-partner nun noch flexiblere Straßentransport-Lösungen für seine Kunden an.

cargo-partner Österreich hat seine Kooperationen und Netzwerke für den Stückgutverkehr stark ausgebaut. Als Spezialist für den Warenverkehr zwischen West- und Ostereuropa nützt die Landesorganisation die strategische Lage Österreichs als Bindeglied für den Lkw-Verkehr in Europa.

Fokus auf Westeuropa – Kooperation mit Sim Cargo
Derzeit werden tägliche Verbindungen zwischen der Hauptumschlagsbasis in Fischamend und Italien, der Schweiz, Deutschland, der Slowakei, Tschechien, Polen, Slowenien, Kroatien, Ungarn und Rumänien angeboten. Mehrmals pro Woche gibt es auch fixe Stückguttransporte von und nach Frankreich, Spanien, Portugal, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Nordmazedonien, Albanien, Bulgarien sowie von und in die Niederlande, das Vereinigte Königreich und die Türkei.
„Das Streckennetz wird stetig erweitert, mit besonderem Schwerpunkt auf Westeuropa durch unsere enge Zusammenarbeit mit Sim Cargo“, erklärt Mirko Blazevic, Director Overland / National Product Manager Road Transport, Österreich.

Zahlreiche Lagerflächen in Europa
Für eine nahtlose Abwicklung sorgt das umfassende Lagernetzwerk in Europa, mit dem cargo-partner spezialisierte Logistiklösungen und Lagereinrichtungen für die Anforderungen verschiedener Branchen zur Verfügung stellt. In Europa verfügt cargo-partner über Lagerflächen in Österreich, Deutschland, Ungarn, den Niederlanden, Rumänien, Kroatien, Serbien, Slowenien, Bulgarien, der Türkei, Tschechien, Polen, der Slowakei und seit Juni 2024 auch im Vereinigten Königreich.

Maßgeschneiderte Gesamtlösungen
Sowohl im FTL- als auch im LTL- Bereich stellt cargo-partner die Anforderungen seiner Kunden in den Mittelpunkt und setzt nicht auf starre Strukturen. Eigene Customer-Solution-Teams stimmen sich mit den Kunden ab, um die beste Lösung für individuelle Herausforderungen zu finden und gemeinsam die Lieferkette zu optimieren.
„Für komplexere Anforderungen setzen wir eigene Control-Tower auf, welche die Kunden von der Angebotslegung über die operative Abwicklung bis hin zum Qualitätsmanagement betreuen. Servicegrad, Performance und vereinbarte KPIs werden proaktiv überwacht und mit den Kunden besprochen“, ergänzt Mirko Blazevic.

Transparenz und Kommunikation via SPOT
Damit die Kunden ihre Lieferungen jederzeit im Blick haben, bietet cargo-partner mit seiner SPOT Visibility & Collaboration Platform – nicht nur für FTL, sondern auch für LTL und Stückgut – volle Transparenz. Mit der SPOT-Tracking-Funktion können Nutzer jederzeit den aktuellen Status ihrer Sendungen einsehen oder bei Abweichungen oder Handlungsbedarf benachrichtigt werden. Darüber hinaus sorgt SPOT für eine einfache Kommunikation und Dokumentenverwaltung. Zusätzlich können mittels EDI-Schnittstellen alle Prozesse und Parteien entlang der Lieferkette integriert werden, um das Auftragsmanagement zu erleichtern und eine elektronische Rechnungsstellung und Lagerverwaltung zu ermöglichen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: IVECO

Eine Analyse des italienischen National Research Council (CNR) in Zusammenarbeit mit IVECO bestätigt, dass Bio-CNG nicht nur die optimale Lösung für…

Weiterlesen

Die HÖRMANN Intralogistics Solutions GmbH beruft den erfahrenen Intralogistiker Rainer Baumgartner ab dem 1. Juli 2024 als weiteren Geschäftsführer…

Weiterlesen

In der Hafenstadt an der Warnow gingen im ersten Halbjahr 2024 insgesamt 15,52 Millionen Tonnen Fracht über die Kaikanten. Damit konnte allerdings das…

Weiterlesen
Foto: Hyster

Hyster stellt einen 2-in-1-Stapler vor, der die Vorteile von Niederhubkommissionierer und Mitfahrgabelhubwagen in sich vereint. Der neue…

Weiterlesen
Foto: WK Wien / Florian Wieser

Die Wiener Transport- und Logistikbranche warnt vor den Auswirkungen der Komplettsperre auf der Bahnstrecke bei Passau für Umwelt und Wirtschaft.

Weiterlesen
Foto: ELVIS AG

Mit Wirkung zum 1. Juli 2024 ist Andreas Welle von der Gesellschafterversammlung der ELVIS Teilladungssystem GmbH zum Geschäftsführer bestellt worden.

Weiterlesen
Foto: Contargo GmbH & Co. KG

Anfang Juli feierte das Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo einen Meilenstein der E-Mobilität: Die Flotte der batteriebetriebenen schweren…

Weiterlesen

E.ON und MAN Truck & Bus bringen gemeinsam den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Nutzfahrzeuge in Deutschland und Europa einen entscheidenden Schritt…

Weiterlesen

Zusätzlich zu seinen Schienentransportlösungen zwischen Asien und Europa hat das Logistikunternehmen sein Angebot nun um intermodale Services für…

Weiterlesen

Der Spezialist für Höhenzugangstechnik in Niedersachsen, die SGL-Arbeitsbühnen- und Staplervermietung, wurde mit 1. Januar 2024 vollumfänglich in die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Emokon

Datum: 11.09.2024 bis 12.09.2024
Ort: ÖAMTC Teesdorf

IAA Transportation 2024

Datum: 17.09.2024 bis 22.09.2024
Ort: Messegelände Hannover

ILS2024 - Internationaler Logistik Sommer 2024

Datum: 17.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Live Congress Leoben

WOF Summit

Datum: 18.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Flughafen Wien, AirportCity Space

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs