News

cargo-partner erweitert seine Präsenz im Vereinigten Königreich

Foto: cargo-partner / Esther Horváth

Nach der Einrichtung eines Joint Ventures mit Aztek International Freight Ltd. im Jahr 2021 hat cargo-partner nun die restlichen Anteile erworben und wird das Partnerunternehmen vollständig in seine Konzernstruktur integrieren. Mit diesem Schritt ergänzt cargo-partner seinen bestehenden Standort in Manchester um zwei zusätzliche Büros in East London sowie Bradford und baut damit sein Netzwerk weiter aus.

Etwas mehr als ein Jahr nachdem cargo-partner seine Geschäftstätigkeit in Großbritannien mit einem ersten Büro in Manchester begonnen hat, schließt das Unternehmen nun die Übernahme von Aztek International ab, nachdem es im Jahr 2021 zunächst ein Drittel der Anteile erworben hat. Durch diesen Schritt ist das Team im Vereinigten Königreich in den letzten 15 Monaten von 13 auf 55 Mitarbeiter an insgesamt drei Standorten gewachsen.

Starkes europäisches Netzwerk und Post-Brexit-Expertise 
Stefan Krauter, CEO von cargo-partner, erklärt die strategische Überlegung hinter dieser Investition: „Wir arbeiten seit 15 Jahren mit Aztek zusammen und haben uns von Anfang an gegenseitig beim Wachstum und der Entwicklung unseres Geschäfts unterstützt. Diese Akquisition wird unser bestehendes Dienstleistungsportfolio in Großbritannien, insbesondere im Straßensammelverkehr, erheblich ergänzen. Darüber hinaus wird das stark erweiterte Team unsere Kunden auch weiterhin erfolgreich unterstützen, ihre Lieferketten in ganz Europa am Laufen zu halten und die komplexen Brexit-Zollanforderungen zu bewältigen.“

Fokus auf Emergency-Lösungen 
Neben der Unterstützung von Kunden bei Post-Brexit-Zollverfahren hat der Logistikdienstleister einen Fokus auf Expresslösungen bei besonders zeitkritischen Transporten gelegt. Seit der Eröffnung der Niederlassung hat das cargo-partner-Team zahlreiche Notfall-Luftfrachtsendungen für Kunden aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Gesundheits-, Einzelhandels- und Konsumgüterindustrie erfolgreich abgewickelt.

Strategische Expansion in Westeuropa 
Der in Österreich ansässige Logistikdienstleister hat traditionell eine sehr starke Präsenz in Mittel- und Osteuropa, investierte zuletzt jedoch erheblich, um seine Präsenz auch in Westeuropa weiter auszubauen. Neben Niederlassungen in Deutschland und Benelux, wo man seit 20 Jahren vor Ort ist, hat cargo-partner sein Netzwerk kürzlich um Irland, Italien, Spanien, Schweden und Großbritannien erweitert und ist nun in den wichtigsten Märkten der Region vertreten. Die weitere Stärkung der Präsenz im Vereinigten Königreich ist ein wesentliches Puzzleteil in den strategischen Überlegungen des Unternehmens für Westeuropa, im Jahr 2022 und darüber hinaus.

Die asiatischen Niederlassungen von cargo-partner werden auch in Zukunft die Zusammenarbeit mit ihren europäischen Agenten fortsetzen, indem Frachtsendungen neutral abgewickelt werden. „Es ist ihr Geschäft, und wir können die Vorteile von Skalierung und Konsolidierung nutzen. Natürlich sind wir auch offen für Gespräche, wenn der eine oder andere Partner unserer Gruppe beitreten möchte“, sagt Roland Kern, Director of Global Network Development.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.