News
Fotos: cargo-partner (2)
Fotos: cargo-partner (2)

cargo-partner erweitert direkte LCL-Services zwischen Asien und Europa

cargo-partner sein Angebot sowohl in der Seefracht als auch im Schienentransport erweitert.

cargo-partner ist seit mehr als drei Jahrzehnten in der Seefracht vertreten und bietet 89 wöchentliche Verbindungen für direkte LCL-Transporte an. Das Angebot wird laufend erweitert, sowohl in der Seefracht als auch im Schienentransport. Durch den direkten Transport ohne Umschlag an Zwischenhäfen werden die Hauptlaufzeiten minimiert und Umschlagsrisiken vermieden.

Neue LCL-Verbindung von Nhava Sheva nach Gdynia
Im Seefracht-Sammelgut-Service wurde die Produktpalette um einen Service vom indischen Nhava Sheva ins polnische Gdynia erweitert. Nhava Sheva, knappe zwei Stunden von Mumbai entfernt, ist der größte Seehafen des Landes und ein wichtiger Umschlagspunkt für Exporte vom Indischen Subkontinent. Mit dem neuen LCL-Service von Nhava Sheva nach Gdynia kann cargo-partner jedes europäische Land beliefern. Die bereits bestehenden Seefracht-Services ex Hong Kong, Shenzhen, Xiamen, Shanghai, Ningbo, Qingdao und Singapur - welches als Hub für Südost-Asien dient - erfreuen sich großer Beliebtheit. Diese werden ergänzt durch Routing-Optionen über die Adriatischen Häfen Koper und Rijeka sowie die Nordhäfen Hamburg und Rotterdam. Zusätzlich steigt in letzter Zeit auch die Nachfrage nach LCL-Services aus Qingdao, Busan und Tokio, welche cargo-partner mit wöchentlichen Abfahrten bedient. In Taiwan ist cargo-partner ebenso flächendeckend vertreten und bietet regelmäßige LCL-Transporte nach Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Ungarn via Koper sowie nach Österreich und Tschechien via Hamburg an. Polen wird via Gdynia verladen und Rumänien wird via Constanța geroutet. Je nach Kundenanforderungen können die Transporte in den Service Levels "Economy" oder "Priority" gebucht werden.

Neue LCL-Verbindung von Tianjin nach Warschau 
cargo-partner zählt zu den Pionieren auf der transsibirischen Route und wickelt seit einem halben Jahrzehnt Containertransporte über die Seidenstraße ab. Zu den bestehenden direkten LCL-Verbindungen per Bahn von Shanghai und Shenzhen ist im cargo-partner Serviceportfolio kürzlich ein neuer Sammelgut-Service aus dem Raum Nordchina nach Warschau mit Konsolidierung in Tianjin und Verteilung in Europa dazugekommen. Die reine Schienentransportdauer von Shanghai nach Warschau beläuft sich durchschnittlich auf 14-16 Tage, wobei die totale Laufzeit inklusive Manipulation an den Terminals 21 Tage beträgt. Ab Shenzhen ergeben sich im Vergleich Laufzeiten auf der Bahnstrecke von 19 Tagen, insgesamt ist mit einer Laufzeit von 24 Tagen zu kalkulieren. Von diesen Haupt-Terminals wickelt cargo-partner wöchentlich Transporte im Umfang von etwa zehn 40' High-Cube-Containern nach Warschau ab. In der Seefracht steigt in den letzten Jahren auch die Nachfrage nach dem Service von New York nach Bremerhaven mit einem Hauptlauf von zwölf Tagen. Mittlerweile bietet cargo-partner wöchentliche Abfahrten von den 20 wichtigsten Terminals in den USA via Bremerhaven nach Wien mit Verteilung in Zentraleuropa an. Heute zählen Unternehmen aus den Branchen Elektronik, Maschinenbau und Automotive zu den wichtigsten LCL-Kunden von cargo-partner, darunter namhafte Firmen wie der österreichische Leiterplattenproduzent AT&S, der ungarische Beleuchtungsexperte Rabalux oder der chinesische Fahrzeugelektronik-Hersteller Fuerda. Mit Fuerda arbeitet cargo-partner derzeit an einem siebenjährigen Projekt zusammen. cargo-partner organisiert für Fuerda regelmäßige Seefracht-Sammelguttransporte von Ningbo, China nach Bratislava, Slowakei sowie die Lagerung der Waren im cargo-partner Logistik-Center in Bratislava. 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.