News

Byrd expandiert

Foto: byrd
Foto: byrd

Byrd eröffnet pünktlich zum bevorstehenden Weihnachtsgeschäft zwei neue E-Commerce Fulfillment-Lager in Frankreich und in den Niederlanden.

Die Weihnachtszeit nähert sich in großen Schritten und Deloitte prognostiziert für den E-Commerce-Umsatz im Weihnachtsgeschäft ein Wachstum zwischen 25 und 35 Prozent. Während dies eine attraktive Chance für E-Commerce-Händler bedeutet, erhöhen steigende Logistikkosten aufgrund wachsender Versandvolumina auch gleichzeitig den Druck auf Online-Shops. Ein großes Problem für Unternehmen sind die Versandkosten, die bei grenzüberschreitenden Sendungen besonders hoch sind und die Gewinnmargen drücken. Um den Händlern zu helfen, diese Herausforderungen zu überwinden hat das Start-up Byrd (das 2017 zum Logistik Start-up des Jahres gekürt wurde) kürzlich das Fulfillment-Netzwerk erweitert. Zusätzlich zu den bestehenden Fulfillment-Zentren in Österreich, Deutschland und Großbritannien, wurden neue Lagerhäuser in Frankreich und den Niederlanden eröffnet, die den Online-Händlern in der kommenden Weihnachtszeit einen effizienteren Versand ermöglichen.

Eintritt in den zweitgrößten E-Commerce Markt in Europa
Aufgrund seiner attraktiven Größe, ist der E-Commerce Markt in Frankreich bei Händlern ein beliebtes Ziel. Durch die Aufnahme eines neuen Lagers, das im Westen Frankreichs liegt und 3.000 m2 umfasst, in das Netzwerk, kann Byrd die Versandkosten erfolgreich optimieren und die Lieferzeiten verkürzen. Mit dem aktuellen Angebot an Liefermöglichkeiten können Online-Shops, die aus dem französischen Lager versenden, von kompetitiven Versandoptionen profitieren, einschließlich der Lieferung an private Haushalte und Tracking sowie nationaler Zustellung innerhalb von 48 Stunden.  

Die Niederlande haben eine der höchsten E-Commerce Durchdringungsraten in Europa, und gelten mit ihren zahlreichen bekannten Häfen, die für den internationalen Handel relevant sind, als Hotspot für den grenzüberschreitenden E-Commerce. Der Schwerpunkt liegt hauptsächlich auf dem internationalen Handel mit dem Vereinigten Königreich, aber auch auf dem Import und Export von Waren in skandinavische Länder sowie auf dem intensiven Handel mit dem europäischen Festland. Die Aufnahme eines niederländischen Lagers in das Netzwerk war also ein entscheidender Schritt zum Aufbau eines flexiblen und widerstandsfähigen Fulfillment-Netzwerks. Das niederländische Lager, das sich in der Nähe der deutschen Grenze befindet, verfügt über Kapazitäten für den Versand von 1000 Paketen pro Tag mit drei verschiedenen Versanddienstleistern. 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.