News

Bmvit/Asfinag: Pilotprojekt für die Freigabe des Pannenstreifens

Foto: ASFINAG
Karin Zipperer, Vorstandsdirektorin der Asfinag und Norbert Hofer, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie: Temporäre Pannenstreifen-Freigabe A4 Ostautobahn
Foto: ASFINAG

Mit der temporären Nutzung des Pannenstreifens auf einem Teilabschnitt der A4 soll für flüssigen Verkehr gesorgt werden. Das Pilotprojekt startet Mitte Juli 2018.

Bmvit und Asfinag wollen mit einer temporären Freigabe des Pannenstreifens während der Stoßzeiten auf einem Teilabschnitt der A4 für flüssigen Verkehr und weniger Staus sorgen. Die betroffene Zone liegt zwischen Simmeringer Haide und Knoten Schwechat (etwa vier Kilometer) in Fahrtrichtung Ungarn. Das Pilotprojekt soll Mitte Juli, in der 29/30 Kalenderwoche, stattfinden. Ziel ist es, während der Stoßzeiten höhere Kapazität, weniger Stau und mehr Verkehrssicherheit zu erreichen. Das Projekt lehnt sich an erfolgreiche Modelle aus Holland oder Deutschland an: Diese Länder geben seit den 1990er Jahren bei Überlastung eine zusätzliche Spur frei. Auch Großbritannien und der Schweiz gelang es, mit Hilfe der Nutzung von Pannenstreifen Staus zu verringern.

Das Projekt im Überblick
Bei dem Pilotprojekt der Pannenstreifen-Freigabe handelt es sich um eine Initiative von Verkehrsminister Norbert Hofer. Die ausgewählte Teststrecke, eine zweispurige Autobahn, ist zu Stoßzeiten nahe an der Belastungsgrenze. Statt des Baus einer weiteren Spur soll die zeitlich begrenzte Freigabe des Pannenstreifens eine wirtschaftliche Möglichkeit für mehr Kapazitäten bieten. Falls das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden kann, sollen auch andere Strecken von der Umsetzung betroffen sein. In die engere Wahl fallen die A1 West Autobahn bei Salzburg (Wallersee bis Salzburg Nord) und die A12 Inntal Autobahn bei Innsbruck (Innsbruck West bis Zirl Ost).

Wieso ist das Projekt wichtig?
Das Verkehrsaufkommen auf Autobahnen und Schnellstraßen steigt aktuell jedes Jahr (zwischen 2012 und 2017 um 16 Prozent). Die Öffnung des Pannenstreifens soll Strecken entlasten und Staus verhindern.

Wie funktioniert die Pannenstreifen-Freigabe?
Wenn die Sensoren der Asfinag beginnende Überlastung melden, wird via Verkehrskameras der Pannenstreifen überprüft. Erst danach aktivieren die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Verkehrsmanagementzentrale den Traffic Manager und das erlaubte Befahren des Pannenstreifens wird direkt auf der A4 signalisiert. Ohne aktive Anzeigen ist das Befahren des Pannenstreifens verboten. Auch das Sperren des Pannenstreifens wird direkt auf der Autobahn signalisiert.

Weitere Informationen
Mit der Öffnung des Pannenstreifens tritt ein Lkw-Fahrverbot für die Spur ganz links in Kraft. Weiters gilt zu beachten, dass die freigegebene Spur mit der Abbiegespur gleichzusetzen ist. Im Fall einer Panne sollten die Verkehrsteilnehmer versuchen, eine abgesicherte Pannenbucht zu erreichen. Ist dies nicht möglich, wird durch die Verkehrsüberwachung der Pannenstreifen sofort gesperrt. Die Bildung der Rettungsgasse erfolgt wie auf dreispurigen Straßen (linke Fahrzeuge ganz nach links, mittlere und rechte Spur nach rechts).


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG

Die Österreichische Post hat sich ganz der grünen Zustellung verschrieben – und das trotz Energiekrise. Verkehr sprach mit Peter Umundum, Vorstand…

Weiterlesen

Bereits zum 20. Mal wurde Leoben zum Hotspot für Logistik und Digitalisierung. Das Jubiläumsevent der neu formierten Independent Logistics Society …

Weiterlesen

Das Branchennetzwerk Clean Intralogistics Net (CIN) lud vor kurzem zu einer Innovationsveranstaltung mit Leistungsschau und Werksrundgang in das BMW…

Weiterlesen
Foto: DHL Express

Vor kurzem hob Alice, ein vollelektrisches Flugzeug, zu seinem Jungfernflug vom Grant County International Airport (MWH) (Moses Lake, Washington, USA)…

Weiterlesen
Foto: CargoBeamer

Das Unternehmen hat erfolgreich einen erstmaligen Testzug zwischen Marseille und Calais realisiert. Es ist die erste erfolgreiche Bahnverbindung für…

Weiterlesen
Foto: Jettainer

Das Unternehmen setzt sein Wachstum im asiatisch-pazifischen Markt fort und kündigt an, seine Präsenz in der Region bis 2023 mit Singapur und Hongkong…

Weiterlesen
Foto: SBB Cargo

Die SBB setzt auch in Zukunft auf den Güterverkehr und baut ihn aus. Sie will „Für mehr Güter mehr Bahn“ und schafft mit „Suisse Cargo Logistics“ die…

Weiterlesen
Foto: Nordlicht / Autolink

Ende September 2022 eröffnete im Rostocker Überseehafen das erste Autolink Fahrzeugterminal Deutschlands.

Weiterlesen
Foto: UPS

UPS hat Susanne Klingler-Werner zur neuen Präsidentin von UPS Supply Chain Solutions (SCS) Europe ernannt. In ihrer neuen Rolle wird Klingler-Werner…

Weiterlesen
Foto: Deutsche Post DHL Group

DHL hat eine Vereinbarung über den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am niederländischen E-Commerce-Spezialisten Monta unterzeichnet.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

29. Österreichischer Logistik-Tag & Logistik-Future-Lab

Datum: 04. Oktober 2022 bis 05. Oktober 2022
Ort: Design Center Linz

BVL - Deutscher Logistik-Kongress 2022

Datum: 19. Oktober 2022 bis 21. Oktober 2022
Ort: Hotel Intercontinental und Schweizerhof, Berlin

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.