News

35 Jahre FACC

Bild: FACC
FACC: Innovation in der Luftfahrtindustrie made in Austria.
Bild: FACC

Im Jahr 2024 feiert die FACC ihr 35 jähriges Bestehen. Seit der Gründung im Jahr 1989 hat sich das Unternehmen von einem kleinen Team von Visionären der Fischer Ski & Tennis Forschungsabteilung zu einem globalen Player der Luftfahrtindustrie entwickelt. In nahezu jedem Flugzeug ist heute Technologie von FACC an Bord.

Seit bereits 35 Jahren ist die FACC am internationalen Markt erfolgreich. Alle großen Luftfahrthersteller wie Airbus, Boeing, Embraer, Bombardier, COMAC, Collins, Rolls Royce oder Pratt & Whitney vertrauen auf das Know-how des österreichischen Luftfahrtspezialisten, der von Beginn an mit Leichtbau-Innovationen für erhebliche Gewichtseinsparungen und damit verbunden einen geringeren Treibstoffverbrauch im Flugbetrieb sorgt. In den frühen 80-er Jahren setzte ein Team von Visionären des Skiherstellers Fischer auf die Erforschung belastbarer und ultraleichter Materialien – genau diese Technologien wurden disruptiv in der Luftfahrtindustrie zur Anwendung gebracht. Am 1. Oktober 1989 wurde die damals eigenständige Abteilung aus dem Ski Konzern Fischer ausgegliedert und die FACC (damals als Kurzform von „Fischer Advanced Composite Components“) als 100% Tochter von Fischer gegründet.

Fliegen noch nachhaltiger gestalten
„Der Spirit, beste Lösungen für ihre Kunden anzubieten und neue Geschäftsfelder zu finden, zeichnet die FACC auch nach 35 Jahren noch aus,“ betont CEO Robert Machtlinger: „Die Luftfahrtindustrie entwickelt sich in den letzten Jahren äußerst dynamisch. Leichtbau als Querschnittstechologie zur Erfüllung der Klimaziele in der Luftfahrt ist gefragter denn je. Mit unseren weltweiten Kunden im Kernsegment – der zivilen Luftfahrt – und neuen Playern am Markt (UAM und Space) können wir als Partner aller großen OEM mit unserer Innovationskraft dazu beitragen, Fliegen noch nachhaltiger zu gestalten. Mit den Möglichkeiten und Perspektiven eines globalen Unternehmens mit Standorten auf der ganzen Welt sind wir heute sehr gut aufgestellt, die globalen Anforderungen der Luft- und Raumfahrtindustrie zielgerichtet zu erfüllen.“

Die Zukunft im Fokus
35 Jahre Unternehmensgeschichte sind vor allem Anlass, nach vorne zu blicken: Die Luftfahrtindustrie ist derzeit auf Jahre ausgebucht. Davon profitiert auch die FACC mit einem Rekordauftragsstand von 5.8 Milliarden USD. Dieses Wachstum wird auch in Zukunft anhalten – bis zum Jahr 2042 besteht in der zivilen Luftfahrt ein Bedarf an über 40.000 neuen Flugzeugen. Die nächste Generation an Flugzeugen wird im Bereich Nachhaltigkeit neue Maßstäbe setzen. Das große Ziel der internationalen Industrie ist eine Senkung der CO2-Emissionen um 75 Prozent bis zum Jahr 2050 – FACC Leichtbau wird hierbei wesentlich zur Zielerreichung beitragen.

Committed to the Sky – at all levels
Bereits im Jahr 2021 hat die FACC strategische Weichen für die Zukunft gestellt und zusätzlich zum Kernsegment der zivilen Luftfahrt erfolgreich die neuen Bereiche Urban Air Mobility und Space zu erschließen begonnen. Besonders im städtischen Bereich steht die Luftfahrt vor einer Revolution. Der FACC ist es gelungen, mit zahlreichen Aufträgen führender eVTOL Hersteller (Drohnen und Lufttaxis) wesentlich an der Entwicklung dieser neuen Mobilitätsysteme mitzuwirken. Bis zum Jahr 2050 werden voraussichtlich 68 Prozent der Bevölkerung in Megastädten mit über 10 Millionen Einwohnern leben und einen entsprechenden Bedarf an urbaner Mobiliät haben. Der UAM Markt hat ein enormes Wachstumspotential, Analysten schätzen das UAM Marktsgement ab dem Jahr 2040 auf eine jährliche Größe von ca. 50 Milliarden USD.

Unternehmenskultur als Erfolgsgarant
Wesentlicher Erfolgsgarant der FACC ist die Unternehmenskultur. „Was uns alle auszeichnet, ist die Passion für Leichtbau und die Luftfahrt – und der Anspruch, maßgeschneiderte innovative Lösungen für unsere weltweiten Kunden zu entwickeln“, zeigt sich CEO Robert Machtlinger überzeugt. Mit 3.500 Mitarbeitern aus 45 Nationen ist die FACC für die kommenden Jahre hervorragend aufgestellt. Zur DNA der FACC-Crew zählt neben der Innovationskraft auch ihre Zuverlässigkeit, ihr Know-how sowie maximale Effizienz und Qualität – alles wichtige Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche zukünftige Entwicklung der FACC.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Knorr-Bremse

Auch in einem anspruchsvolleren wirtschaftlichen Umfeld wie im vergangenen Jahr beweist Knorr-Bremse Widerstandsfähigkeit und Leistungsstärke: Umsatz,…

Weiterlesen
Foto: CTS / CTE

Die erbrachten Leistungen der CTS und CTE sind für Geschäftsführer Otto Hawlicek zufriedenstellend, doch das Marktumfeld ist volatil, erklärt er…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock / lyudinka

Die Politik sollte Rahmenbedingungen optimieren, damit mehr Cargo auf die Kombi-Schiene verlagert wird, sagt der Unternehmensberater Erich Possegger…

Weiterlesen
Foto: UTA Edenred

UTA Edenred, einer der führenden Mobilitätsdienstleister in Europa und Teil der Edenred-Gruppe, bietet seine Ladelösung UTA eCharge® jetzt auch auf…

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / metamorworks

Spot on: Digitalisierung! In unserer neuen und exklusiven Online-Reihe beleuchtet Businesscoach und Journalistin Anja Kossik dieses Mal den…

Weiterlesen

Der österreichische FULLTRUCK-LOADS-Spezialist LKW WALTER setzt den nächsten Meilenstein in der Digitalisierung der Supply Chain: Das Unternehmen…

Weiterlesen
Foto: Hellmann Worldwide Logistics / Digital Hub Logistics Hamburg

Das global tätige Familienunternehmen Hellmann Worldwide Logistics arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit unterschiedlichen Start-ups zusammen,…

Weiterlesen

Die Reederei CMA CGM läuft Bremerhaven mit dem ersten eigenen RoRo-Schiff an, das mit einem LNG-Hybridantrieb unterwegs ist, und bunkert im…

Weiterlesen

Im Zuge personeller Veränderungen beruft das dänische Transport- und Logistikunternehmen Torge Koehnke zum Geschäftsführer der DSV Air & Sea Germany…

Weiterlesen
Foto: trans-o-flex

Martin Reder übernimmt ab sofort den Vorsitz der Geschäftsführung (CEO) bei dem auf die Branchen Pharma, Kosmetik, Konsumgüterelektronik und andere…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Verkehr

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wien, DoubleTree by Hilton Vienna

VNL - Powerday Zoll 2024

Datum: 28.02.2024
Ort: Dornbirn, Tridonic GmbH & Co KG

Forum Automobillogistik 2024

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wörth am Rhein, Daimler Truck AG

LogiMAT India 2024

Datum: 28.02.2024 bis 01.03.2024
Ort: Dehli/India, IEML, Dehli NCR

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs