News

Knapp: Auftrag von Edeka Nord

Foto: KNAPP AG
Edeka Nord hat beschlossen den Produktionsstandort in Valluhn zu erweitern. Für die Erweiterung des Distributionsbereiches entschied sich Edeka für eine Zusammenarbeit mit Knapp.
Foto: KNAPP AG

Edeka Nord wird sein NORDfrische Center in Valluhn erweitern und setzt dabei auf Technologie von Knapp.

Im NORDfrische Center in Valluhn (Deutschland) werden täglich frische Fleisch- und Wurstwaren für die Belieferung der Edeka- und Marktkauf-Filialen produziert. Die Produktion und Distribution am Standort erfolgt derzeit im gleichen Gebäude. Weil die logistischen Kapazitätsgrenzen erreicht wurden war eine Erweiterung des bestehenden Gebäudes notwendig. Edeka entschied sich daher für den Ausbau des Standortes zugunsten einer Trennung der Produktion und Logistik. Angrenzend an das bestehende Gebäude entsteht bis Anfang 2020 ein neues Lager, in dem sämtliche Logistikprozesse abgewickelt werden und schnelldrehende Artikel effizient kommissioniert werden können. Die direkte Anbindung des Systems zur Produktion garantiert die Durchgängigkeit der Warenflüsse.

Zuverlässige Lösung mit modernsten Technologien
Mit dem neuen Logistikzentrum verdoppelt Edeka die Lagerfläche auf 8.000m². Für die Erweiterung des Distributionsbereiches entschied sich Edeka für eine Zusammenarbeit mit Knapp. Das leistungsstarke Lager- und Kommissioniersystem OSR Shuttle stellt die Aufträge effizient zusammen. Die platzsparende Ausführung des Systems ermöglicht die Lagerung einer großen Artikelanzahl bei minimalen Flächenbedarf. Die Kapazität der Lagerplätze steigt mit der Erweiterung von 36.000 auf 68.000 Lagerplätze. Das leistungsstarke Shuttle-System übernimmt zukünftig auch die Versorgung von 4 angebundenen Pick-it-Easy-Arbeitsplätzen, an denen die Aufträge im Ware-zur-Person-System kommissioniert werden. Die Arbeitsplätze der Pick-it-Easy-Arbeitsplatzserie vereinen Ergonomie, Multifunktionalität, Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Design. Darüber hinaus übernimmt das System auch die kontinuierliche Versorgung des Schnelldreherbereichs. Im Warenausgang erfolgt eine automatische Stapelung der fertiggestellten Aufträge, sodass diese belastende Tätigkeit für die Mitarbeiter entfällt. Auch im Wareneingang besteht zukünftig die Möglichkeit, die Depalettierung vollautomatisch abzuwickeln.

Bereit für zukünftige Herausforderungen
Die Lösung von Knapp zeichnet sich vor allem durch ihre Erweiterbarkeit aus - sämtliche Lagerbereiche sind so gestaltet, dass sie auf zukünftige Anforderungen angepasst werden können. Der Einsatz von modernsten Technologien garantiert zudem eine hohe Verfügbarkeit, Leistung und Qualität in allen Prozessen. "Mit der Investition reagieren wir nicht nur auf das veränderte Bestellverhalten unserer Kunden, die tagesaktuell aus derzeit 1.500 Produkten auswählen können, sondern wollen auch unseren Logistikstandort Valluhn stärken. Spätestens im Jahr 2020 sollen 100 Prozent der Kunden über das neue Lager beliefert werden", bekräftigt der Geschäftsführer des Fleischwerkes, Stephan Weber.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.