Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
 

Alternative Transportwege zwischen China und Europa

Bedingt durch den Coronavirus kommt es zu Verknappungen bei Transportkapazitäten zwischen Europa und China. Viele Firmen suchen nach Alternativen, um den Transport wichtiger Warensendungen von und nach Asien sicherzustellen. Auch cargo-partner hat den erhöhten Bedarf an attraktiven Alternativen zu gängigen Routings erkannt und bietet zusätzliche Optionen per Schiene und Luftcharter.

Wöchentliche LCL-Schienentransporte von Europa nach China

Durch die COVID-19-Krise gestörte Lieferketten brachten zuletzt vermehrt die „Iron Silk Road“ als schnellere Alternative zu End-to-End Seefrachttransporten ins Blickfeld. Vor Kurzem hat der Logistikanbieter zwei neue wöchentliche LCL-Direktverbindungen zwischen Duisburg und Hefei sowie Linz und Xi‘An eingerichtet. Mit einer Transitzeit von rund 16 Tagen machen zahlreiche Kunden von den Schienentransportlösungen Gebrauch.

„Die ‚Iron Silk Road‘ ist bereits vor der aktuellen Krise längst ein Erfolgsprojekt gewesen und sie wird im Rahmen der aktuellen Situation noch weiter an Bedeutung gewinnen. Und das nicht nur in Richtung Westen, sondern offensichtlich auch in Richtung Osten.“ So die Einschätzung von Stefan Krauter, CEO von cargo-partner. Tatsächlich organisiert das Unternehmen schon seit vielen Jahren Voll- und Teilladungstransporte per Bahn zwischen Asien und Europa und gilt als sehr erfahren bei der Auftragsabwicklung auf der „Neuen Seidenstraße“. Sowohl die Sendungsvolumina als auch die angebotenen Routen vermehrten sich zuletzt stetig.

Die Schienentransport-Services von cargo-partner umfassen Abholung und Verteilung von Tür zu Tür sowie Lagerung und Value Added Services wie Containerstauung, Entladung, Palettisierung und Ladungssicherung, bis hin zu umfassender Zollabwicklung in China und Europa. Moderne GSM-Tracking-Tools sichern Transparenz entlang der gesamten Lieferkette.

Charter-Lösung von China nach Europa

Wenn es im globalen Handel zeitlich eng wird, ist meist Luftfracht die Alternative. Mit seinen Road/Air- Services von Festlandchina über Hong Kong nach Europa bietet cargo-partner eine schnelle und verlässliche Alternative für die verringerten Luftfrachtkapazitäten auf dem Markt. Die bestehenden Kapazitäten auf Frachtfliegern werden dabei durch wöchentliche Charter unterstützt. Neben dem wöchentlichen Service von China nach Budapest gibt es aktuell auch Charter von Guangzhou nach Wien, von Hangzhou nach Bratislava  und von Zhengzhou nach Lüttich. Ganz nach dem Leitsatz des Logistikers, „we take it personally“, können je nach Bedarf individuelle Charterlösungen, auch von anderen Ländern, für Kunden erarbeitet werden.

Das Service beinhaltet die Vorholung per LKW aus ganz Festlandchina, einschließlich der wichtigsten Hubs des Logistikanbieters in Shanghai, Peking, Shenzhen und Guangzhou, sowie die Weiterverteilung in ganz Europa. Zusätzlich übernimmt cargo-partner alle Zollformalitäten an Grenzen und Flughäfen.

Selbstverständlich kann cargo-partner auch von Europa aus alle wichtigen Destinationen erreichen. Nachdem ein Großteil der Passagierflüge derzeit ausgesetzt ist, wird Luftfracht auf Frachtflugzeugen angeboten. Zusätzlich setzen viele Fluglinien ihre Passagierflugzeuge zum ausschließlichen Transport von Luftfracht ein.

Verkehr - Internationale Wochenzeitung für Transport, Logistik, Wirtschaft
Traungasse 14-16 | 1030 Wien | Tel.: 0043 1 740 95-0
office@verkehr.co.at | Website von Verkehr.co.at | Mediadaten

Medieninhaber und Verleger: Verlag Holzhausen GmbH
Traungasse 14-16, 1030 Wien, Österreich, Tel: 0043 1 740 95-0, Website des Verlags
FB-Nr.: 207841z | FB-Gericht: HG Wien | UID-Nr.: ATU51587509
Es gelten die AGB der Verlag Holzhausen GmbH: AGB
Impressum | Offenlegung | Blattlinie
Datenschutzerklärung


Sie möchten sich aus dem Verteiler austragen? Dann klicken Sie bitte hier.