News

Wachsende Bedrohung durch Cyberangriffe in der Luftfahrt und Logistik

Foto: aircargo club deutschland
Das Thema Cybersicherheit in der Luftfahrt und Logistik stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung des acd (v.l.): Christopher W. Stoller (acd-Präsident), Silvana Bruno (Geschäftsführerin und Leiterin Cybersecurity bei networker, solutions GmbH), Holger Bürskens (Partner bei Arnecke Sibeth Dabelstein) sowie Laurent Jossa (acd-Vorstand Finanzen).
Foto: aircargo club deutschland

Die Luftfahrt- und Logistikbranche als eine der zentralen Säulen der globalen Wirtschaft steht vor zunehmenden Herausforderungen durch Cyberbedrohungen. Hackerangriffe, Datenlecks und Ransomware stellen ernsthafte Gefahren für den reibungslosen Ablauf und die Sicherheit der weltweiten Warenströme dar. Es ist daher wichtig, dass Unternehmen geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um sich vor diesen Angriffen zu schützen. Wie einfach sich Hacker Zugriff auf sensible Daten verschaffen können und welche Maßnahmen zum Schutz geeignet sind, erklärte Silvana Bruno, Geschäftsführerin und Leiterin Cybersecurity bei networker, solutions GmbH, bei einer Veranstaltung des aircargo club deutschland.

Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom entstehen der deutschen Wirtschaft pro Jahr 206 Milliarden Euro Schaden durch Diebstahl von IT-Ausrüstung und Daten sowie digitale und analoge Industriespionage und Sabotage. 2023 entfielen davon 148 Milliarden Euro, also 72 Prozent, auf reine Cyberangriffe, 2021 lag der Anteil noch bei 59 Prozent. Unternehmen müssen sich dabei gegen eine Vielzahl raffinierter Cyberangriffe schützen. Bedrohungen umfassen Schadprogramme wie Viren, Trojaner, Spyware und Ransomware, die sensible Daten stehlen, beschädigen oder verschlüsseln können. Denial-of-Service (DoS)-Angriffe zielen darauf ab, Unternehmensserver mit Datenanfragen zu überlasten und so deren Betrieb lahmzulegen. Supply-Chain-Angriffe hingegen infiltrieren Systeme von Drittanbietern, um an Unternehmensdaten zu gelangen. „Die Folgen von Cyberangriffen für Unternehmen können sehr schwerwiegend sein und reichen von Betriebsunterbrechungen über finanzielle Verluste, Reputations- und Imageschäden bis hin zum Diebstahl sensibler Daten“, warnte Silvana Bruno.

Ständiges Risiko für Logistikbranche
Fast jedes zweite Unternehmen (48 Prozent) befürchtet laut Bitkom, dass eine erfolgreiche Cyberattacke die eigene Existenz bedrohen könnte. Größe oder Branche spielen oft keine Rolle für das generelle Risiko, Opfer von Schadsoftware und Cyberattacken zu werden. Doch die Komplexität und Menge an möglichen Bedrohungen und Maßnahmen übersteigt bei kleinen und mittelständischen Unternehmen oft bereits den derzeit leistbaren Sicherheitsaufwand. „Insbesondere Speditionen und Logistikunternehmen verwalten viele kritische Daten über Sendungen, wie zum Beispiel Empfänger, Versender oder Tracking-Daten, sodass ihre Systeme immer gefährdet sind. In der Welt der Cybersicherheit ist die Kette so stark wie das schwächste Glied. Da Logistikunternehmen oft mit vielen kleineren Unternehmen auf der ganzen Welt verbunden sind, die nicht über die Mittel verfügen, eine gute Cybersicherheitsinfrastruktur aufzubauen, besteht ein ständiges Risiko“, erklärte die Cybersecurity-Expertin.

Sicherheitsmaßnahmen dringend erforderlich
Angesichts der zunehmenden Cyberkriminalität sind technische und organisatorische Präventivmaßnahmen laut Bruno jedoch unverzichtbar. „Es ist wichtig, dass Unternehmen die Cybersicherheit ernst nehmen und geeignete Maßnahmen ergreifen, um sich vor Angriffen zu schützen. Dies kann durch die Implementierung von Firewalls und anderen Sicherheitssystemen, die regelmäßige Aktualisierung von Software und Betriebssystemen, die Schulung von Mitarbeitern in Cybersicherheitsrisiken und -verfahren sowie die Erstellung von Datensicherheitskopien und Notfallplänen erreicht werden.“

Es ist keine Frage des Ob, sondern des Wann
Der acd und die networker, solutions GmbH appellieren deshalb an alle Unternehmen in der Logistik- und Luftfrachtbranche, die Cybersicherheit ernst zu nehmen und geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen. „Cyberangriffe sind keine Frage des Ob, sondern des Wann“, so Christopher W. Stoller, Präsident des aircargo club deutschland. „Die Digitalisierung und Vernetzung der Supply Chains bieten Cyberkriminellen neue Einfallstore. Deshalb ist es wichtig, dass Unternehmen proaktiv handeln und sich auf die Abwehr von Angriffen vorbereiten. Ein gemeinschaftlicher Ansatz zur Cybersicherheit ist das Beste, was Unternehmen tun können, um die Risiken zu mindern.“


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: IVECO

Eine Analyse des italienischen National Research Council (CNR) in Zusammenarbeit mit IVECO bestätigt, dass Bio-CNG nicht nur die optimale Lösung für…

Weiterlesen

Die HÖRMANN Intralogistics Solutions GmbH beruft den erfahrenen Intralogistiker Rainer Baumgartner ab dem 1. Juli 2024 als weiteren Geschäftsführer…

Weiterlesen

In der Hafenstadt an der Warnow gingen im ersten Halbjahr 2024 insgesamt 15,52 Millionen Tonnen Fracht über die Kaikanten. Damit konnte allerdings das…

Weiterlesen
Foto: Hyster

Hyster stellt einen 2-in-1-Stapler vor, der die Vorteile von Niederhubkommissionierer und Mitfahrgabelhubwagen in sich vereint. Der neue…

Weiterlesen
Foto: WK Wien / Florian Wieser

Die Wiener Transport- und Logistikbranche warnt vor den Auswirkungen der Komplettsperre auf der Bahnstrecke bei Passau für Umwelt und Wirtschaft.

Weiterlesen
Foto: ELVIS AG

Mit Wirkung zum 1. Juli 2024 ist Andreas Welle von der Gesellschafterversammlung der ELVIS Teilladungssystem GmbH zum Geschäftsführer bestellt worden.

Weiterlesen
Foto: Contargo GmbH & Co. KG

Anfang Juli feierte das Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo einen Meilenstein der E-Mobilität: Die Flotte der batteriebetriebenen schweren…

Weiterlesen

E.ON und MAN Truck & Bus bringen gemeinsam den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Nutzfahrzeuge in Deutschland und Europa einen entscheidenden Schritt…

Weiterlesen

Zusätzlich zu seinen Schienentransportlösungen zwischen Asien und Europa hat das Logistikunternehmen sein Angebot nun um intermodale Services für…

Weiterlesen

Der Spezialist für Höhenzugangstechnik in Niedersachsen, die SGL-Arbeitsbühnen- und Staplervermietung, wurde mit 1. Januar 2024 vollumfänglich in die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Emokon

Datum: 11.09.2024 bis 12.09.2024
Ort: ÖAMTC Teesdorf

IAA Transportation 2024

Datum: 17.09.2024 bis 22.09.2024
Ort: Messegelände Hannover

ILS2024 - Internationaler Logistik Sommer 2024

Datum: 17.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Live Congress Leoben

WOF Summit

Datum: 18.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Flughafen Wien, AirportCity Space

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs