News

Steig um, steig ein!

Foto: WKOÖ-RG
Foto: WKOÖ-RG

Oberösterreichs Transporteure starten eine großangelegte Lkw-Lenker-Kampagne.

Dass Oberösterreichs Wirtschaft heute national wie international reüssieren und Erfolge "einfahren" kann, verdankt sie ganz maßgeblich einer leistungsfähigen Verkehrswirtschaft. Allein im oberösterreichischen Transportgewerbe bemühen sich rund 2.000 Unternehmen mit etwa 25.000 Mitarbeitern, rund 13.000 Lkw und über 3.000 Kleintransportfahrzeugen, "das zu bringen, was wir täglich brauchen" und sorgen auch dafür, dass Waren und Exportartikel pünktlich und verlässlich zu ihren Abnehmern im In- und Ausland gelangen. "Wie lange noch?", stellt sich Fachgruppenobmann Franz Danninger die Frage, denn es wird für die Transportbranche zunehmend schwieriger, die Plätze in den Lkw-Cockpits ausreichend zu besetzen. Der allgemeine Fachkräftemangel hat nämlich gerade im Transportwesen in den letzten Jahren besonders aufgeschlagen. Spartengeschäftsführer Christian Strasser befürchtet, dass sich dieser Lenkermangel künftig noch eklatanter zuspitzen wird.

Kommunikationskampagne
Die Fachgruppe Güterbeförderungsgewerbe der Wirtschaftskammer Oberösterreich startet deshalb ihre Kommunikationskampagne "Steig um - steig ein! Lkw-Lenker/in, ein Job wie im Film", die darauf abzielt, das Bild des Lenkerberufs zurecht zu rücken und einen realen Eindruck vom Job als LKW-Lenker/in zu vermitteln", verrät Strasser. Das Herzstück der Kommunikationskampagne findet sich auf www.lkwlenker.at, wo eine Jobplattform eingerichtet ist, auf der Transportbetriebe über konkrete Jobangebote informieren, erklärt Günther Reder, der als Fachgruppenausschussmitglied diese Kampagne maßgeblich mitgestaltet hat. Diese Angebote werden sehr konkret dargestellt, um einen echten Eindruck zu vermitteln. Interessierte können so die Auswahl des für sie passenden Jobs leichter treffen. Oberösterreichs Transportbetriebe können diese Plattform kostenlos nutzen und Jobinserate hochladen. Durch die Angabe der Führerscheinklasse wird rasch klar, ob es sich um eine Tätigkeit mit Solofahrzeug, einen Hänger-/Sattelzug oder einen Kleintransporter handelt. Die Angabe von Zusatzqualifikationen (Gefahrgutlenkerausbildung, Kran- oder Staplerschein) macht das Angebot ebenso griffiger wie die vorgesehene Differenzierung nach dem gewünschten Ausmaß der Tätigkeit (Vollzeit, Teilzeit, Aushilfstätigkeit) und des präferierten Einsatzbereichs (regional, national, international). Und natürlich wird auch auf das facettenreiche Tätigkeitsfeld im Transportwesen abgestellt.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.