News

HHLA fertigt größtes Containerschiff der Welt am Burchardkai ab

Credit: HMM CO.,LTD.

Die „HMM Algeciras“, mit einer Ladekapazität von 24.000 20-Fuß-Standardcontainern (TEU) das derzeit größte Containerschiff der Welt, wird am kommenden Sonntag, 7. Juni 2020, am HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) anlegen. Das Schiff wird mit dem Abendhochwasser gegen 19 Uhr erwartet. Die „HMM Algeciras“ befindet sich auf ihrer Jungfernreise und macht erstmals im Hamburger Hafen fest.

Die „HMM Algeciras“ ist das neue Flaggschiff und der ganze Stolz der südkoreanischen Reederei HMM (vormals Hyundai Merchant Marine). „Wir freuen uns sehr, die ‚HMM Algeciras‘ hier in Hamburg zu begrüßen“, sagt James Kim, Geschäftsführer von HMM Deutschland. Der Erstanlauf in der Hansestadt sei ein Meilenstein in den langen maritimen Verbindungen zwischen Südkorea und Hamburg und unterstreiche gleichzeitig die Bedeutung des Hamburger Hafens als Drehscheibe für den internationalen Seegüterverkehr.   

Die HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath bekräftigt den Anspruch des Unternehmens, Schiffe aller Größen schnell, zuverlässig und effizient abzufertigen. „Gerade in Zeiten wie diesen, die uns durch ökonomische Unsicherheiten und globale Verwerfungen vor große Herausforderungen stellen, sind vertrauensvolle und verlässliche Partnerschaften, wie die HHLA sie mit ihren Kunden über viele Jahre pflegt, das Fundament für eine wirtschaftlich erfolgreiche und nachhaltige Entwicklung am Standort Hamburg.“      

Höchstleistungen am HHLA Container Terminal Burchardkai

Festmachen wird die „HMM Algeciras“ am HHLA Container Terminal Burchardkai im Waltershofer Hafen. „Die HHLA freut sich, dass HMM nun mit seinen größten Schiffseinheiten nach Hamburg kommt. Das bestätigt uns in unseren vorausschauenden Investitionen in neue Brückentechnik und Lagerkapazitäten, um diese Schiffsgrößen heute abfertigen zu können“, so Jens Hansen, Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer (COO) der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Während der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie wichtig Hamburg als größter deutscher Seehafen für eine leistungsfähige und zuverlässige Versorgung von Unternehmen und den Menschen in Deutschland und ganz Europa sei. 

Am CTB sollen bis Mittwoch etwa 8.500 Container beziehungsweise 13.600 TEU geladen und gelöscht werden. Darunter sind Konsumgüter, Nahrungs- und Genussmittel, Textilien, Elektroartikel, Maschinen und Anlagenteile, medizinische Geräte, chemische Grundprodukte und Rohstoffe jeglicher Art. Diese Ladungsmengen, die innerhalb kürzester Zeit umgeschlagen und weitergeleitet werden müssen, erfordern Höchstleistungen von den Beschäftigten und der Terminaltechnik.

Vorausschauende Investitionen in eine effiziente Schiffsabfertigung

Die HHLA hat sich mit Blick auf die Schiffsgrößenentwicklung in den vergangenen Jahren mit einem ganzen Paket intelligenter Maßnahmen auf solche Anläufe vorbereitet. Am CTB wurden unter anderem das automatisierte Blocklagersystems zur Kapazitäts- und Effizienzsteigerung ausgebaut sowie die Lkw-Abfertigung mit Voranmeldung, automatischer Containerdatenerfassung und Selbstbedienungsterminals optimiert. Des Weiteren wurden die Bahnkapazitäten erweitert, um den Zu- und Ablauf der Containerströme noch weiter zu verbessern.Erst kürzlich sind fünf neue Containerbrücken für einen dritten Großschiffsliegeplatz am Burchardkai eingetroffen. Damit schafft die HHLA zusätzliche Kapazitäten zur Abfertigung besonders großer Containerschiffe mit einem Ladevolumen von 24.000 Standardcontainern (TEU) und mehr.    

Enge Wirtschaftsbeziehungen zwischen Hamburg und Südkorea

HMM ist seit 30 Jahren Kunde des Hamburger Hafens. Bereits 1989 hat die Reederei eine eigene Vertretung an der Elbe eröffnet. Die wirtschaftlichen Verbindungen zwischen Hamburg und Korea reichen jedoch viel weiter zurück. Vor fast 140 Jahren gründete ein Hamburger Kaufmann die erste deutsche Handelsvertretung in dem ostasiatischen Land. Seither haben sich enge wirtschaftliche Verflechtungen entwickelt. So ist Deutschland heute Südkoreas wichtigster Handelspartner in Europa. Mehr als die Hälfte aller Importe für den deutschen Markt werden über den Hamburger Hafen umgeschlagen. Im Containersegment liegt Südkorea mit einem Volumen von 255.000 TEU in 2019 auf Rang 6 der wichtigsten Handelspartner des Hamburger Hafens. Zudem verbindet eine enge Hafenpartnerschaft die Elbmetropole mit dem südkoreanischen Busan, einem der größten Containerhäfen der Welt.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.