News

BUD Cargo City: Das Frachtdrehkreuz für Zentral- und Südosteuropa

Feierliche Eröffnung der Cargo City (von links nach rechts): Csaba Szlahó, Bürgermeister von Vecsés; Lajos Szücs, Mitglied des Parlaments; Levente Magyar, stellvertretende Minister und Parlamentarische Staatsekretär im Ministerium für Auswärtiges und Außenhandel; Dr. Rolf Schnitzler, CEO des Flughafens Budapest; Gerhard Schroeder, Präsident des Budapester Flughafens; Steven Polmans, Präsident der TIACA; René Droese, Direktor für Immobilien und Fracht am Flughafen Budapest. Fotorecht: Budapest Airport

Bereits ein Jahr nach dem Spatenstich wurde gestern die neue BUD Cargo City am internationalen Flughafen Budapest Liszt Ferenc übergeben. Das 50-Millionen-Euro-Projekt ist nicht nur eine erstklassige Logistikbasis, sondern versetzt zudem Ungarn und den Flughafen Budapest in die Lage, zum zentralen Drehkreuz für Luftfracht in Zentral- und Südosteuropa zu werden.

Das brandneue Umschlagszentrum, das heute eröffnet wurde, bietet der Luftfrachtindustrie ein hochmodernes Arbeitsumfeld und stärkt die Position des Flughafens Budapest und der ungarischen Wirtschaft. Der Komplex bietet den Nutzern ab Januar 2020 21.200 Quadratmeter Lager- und Bürofläche und 11.650 Quadratmeter Speditionsfläche. An das Logistikcenter angeschlossen ist ein Vorfeld mit einer Grundfläche von 32.000 Quadratmetern, das Platz für bis zu zwei Flugzeuge der Kategorie Boeing 747-8F bietet.

Der Flughafen Budapest hat im vergangenen Jahr 146.113 Tonnen Luftfracht umgeschlagen. In diesem Jahr ist das Frachtvolumen trotz internationaler Handelskonflikte und eines Rückgangs der Auslandsmärkte stabil geblieben. Die neue Cargo City unterstützt diese positive Entwicklung: Im Zuge ihrer Fertigstellung erhöht sie die Gesamtkapazität des Flughafens auf 250.000 Tonnen pro Jahr und schafft damit Raum für weiteres Wachstum. 

Die BUD Cargo City ermöglicht ausländischen Unternehmen besseren Zugang zum ungarischen Markt. Gleichzeitig bekommen ungarische Unternehmen durch sie mehr Möglichkeiten, um sich international weiterzuentwickeln. Insgesamt haben sich bereits 35 Mieter, darunter Spediteure, Frachtfluggesellschaften, Sicherheitsdienstleister und der Zoll angesiedelt, die indirekt 10.000 Arbeitsplätze in der ungarischen Wirtschaft schaffen. Der Flughafen Budapest ist bestrebt, seinen bedeutenden Beitrag zur Stärkung der ungarischen Volkswirtschaft fortzusetzen.

Bei der Zeremonie hob Levente Magyar, stellvertretende Minister und Parlamentarische Staatsekretär im Ministerium für Auswärtiges und Außenhandel, hervor: „Diese Investition fügt sich in das Programm der ungarischen Regierung ein, das darauf abzielt, den Logistiksektor neben der Schienen- und Straßenentwicklung sowie dem Hafenprojekt Triest zu stärken." Er fügte hinzu: „Die Verkehrsdaten und der Markt legen seit langem eine Kapazitätserweiterung nahe und wir erwarten, dass der Flughafen Budapest weiterhin in den Standort investiert. Die Regierung und ihre offiziellen Stellen werden dabei jede Unterstützung leisten.“

Gerhard Schroeder, Geschäftsführer der AviAlliance, sagte: „Wir haben immer verstanden, wie wichtig die Fracht für uns ist. Nach mehreren Entwicklungsprojekten in den vergangenen Jahren wie z.B. das Frachtgebäude für die Ungarische Post, der DHL Speditions- und Frachtanlage und der Expressanlage für TNT und DHL stehen wir nun in dieser beeindruckenden, hochmodernen Anlage. Dank der BUD Cargo City und unserer Möglichkeit, weiter zu investieren, haben wir nun die Chance, dass der Budapester Flughafen und damit Ungarn zu einem der wichtigsten Logistikzentren für Mittel- und Osteuropa wird.“

„Der internationale Flughafen Liszt Ferenc ist eine der wichtigsten strategischen Einrichtungen des Landes und einer der größten und attraktivsten Arbeitgeber in der Region", sagte Dr. Rolf Schnitzler, Vorstandsvorsitzender des Flughafens Budapest. Er fügte hinzu: „Wir arbeiten transparent, kontinuierlich und nachhaltig. Unsere Position in der Region wird sowohl bei den Passagieren als auch bei der Luftfracht immer stärker, was durch die heutige Eröffnung der BUD Cargo City weiter vorangetrieben wird. All dies ist das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen. Wir schätzen die effektive Unterstützung, die wir vom Ministerium für Auswärtiges und Außenhandel sowie den benachbarten Gemeinden erhalten haben!"


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: DB Schenker

Volocopter hat das Potenzial, die Transportlogistik in eine neue Dimension zu befördern, sagt Jochen Thewes, Vorstandsvorsitzender von DB Schenker.

Weiterlesen
Foto: May

Der Zulauf zwischen Rosenheim und Kufstein soll lediglich ertüchtigt werden.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG

Auf einer 100.000 m2 großen Grundstücksfläche schafft die Post Arbeitsplätze für ca. 450 Mitarbeiter.

Weiterlesen
Foto: Müller

Aus dem einstigen Joint Venture Q Logistics wurde Bexity. Um zu erfahren, wie es mit dem Unternehmen weitergehen wird, sprach Verkehr mit Anna-Theresa…

Weiterlesen
Foto: HHM / Dietmar Hasenpusch

Mit der Eisenbahn wurden 2019 insgesamt 2,7 Millionen TEU zwischen den Terminals im Hamburger Hafen und Terminals im Binnenland transportiert.

Weiterlesen

Nachdem die kurzfristig verfügbare Kapazität für Straßentransporte in Europa im Dezember 2019 stark rückläufig war, wurde am Spotmarkt zu Jahresbeginn…

Weiterlesen
Foto: Präsidentenamt der Republik Kasachstan

Als Drehscheibe der Belt and Road Initiative (BRI) wurde die Verkehrsinfrastruktur in Kasachstan umfangreich modernisiert.

Weiterlesen
Foto: Schwarzmüller Gruppe

Hüffermann wird im laufenden Geschäftsjahr vollständig in die Schwarzmüller Gruppe konsolidiert.

Weiterlesen

Die neuen Modelle versprechen bis zu acht Prozent weniger Verbrauch und deutlich reduzierte CO2-Emissionen

 

Weiterlesen
Foto: DB Schenker

Das Angebot umfasst die diskrete und exklusive On-Demand-Lieferung von sensiblen und eiligen Modewaren.

Weiterlesen

Termine

Coronavirus und seine Auswirkungen auf die heimische Wirtschaft und Logistikbranche

Datum: 25. Februar 2020
Ort: FH des BFI Wien Wohlmutstraße 22 1020 Wien

Material Handling & Logistics Conference (MHLC) Europe 2020

Datum: 08. März 2020 bis 09. März 2020
Ort: Mövenpick Hotel, Flughafenstraße 43 + 50, 70629 Stuttgart (Deutschland)

LogiMAT 2020

Datum: 10. März 2020 bis 12. März 2020
Ort: Messe Stuttgart, Deutschland

VNL-Powerday Smart Logistics - Fokus Start-ups

Datum: 17. März 2020
Ort: weXelerate, Praterstraße 1, 1020 Wien

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.