Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
 

In der Krise trennt sich die Spreu vom Weizen

Die Corona-Pandemie traf uns alle unvorbereitet. Nichts Vergleichbares ist in unserer Menschheitsgeschichte bisher passiert. Wir stehen praktisch alle vor einer vollkommen neuen Situation – egal in welchem Unternehmen oder auf welcher Hierarchieebene wir uns befinden. Gerade jetzt zeigt sich vor allem in puncto Unternehmensführung, wer Leadership beweist und wer nicht. Der viel zitierte Spruch „Die Spreu vom Weizen trennen“ war selten so stimmig wie jetzt. Damit meine ich jetzt nicht, dass die Corona- Krise, wie von manchen zynisch behauptet wird, ein „Reinigungsprozess“ am Unternehmenssektor ist. Gerade jetzt zeigt sich, aus welchem Holz die Führungskräfte geschnitzt sind. Den wahren Charakter erkennt man erst dann, wenn die Komfortzone verlassen werden muss, wenn es ans „Eingemachte“ geht. Dann vergilben die frommen Managementsprüche wie: „Die Mitarbeiter stehen bei uns im Mittelpunkt!“ und dgl. schneller, als man das Wort „Krise“ aussprechen kann.

Vor allem jetzt ist Leadership gefragt, sind doch die endgültigen Auswirkungen der Krise noch kaum fassbar. In normalen Zeiten sind viele froh, mit möglichst viel Freiheiten und Eigenverantwortung geführt zu werden. In Krisenzeiten ändert sich dies. Schon der Managementvordenker Peter Drucker brachte es mit „Leadership ist ein Schlechtwetterjob“ auf den Punkt. Neben einer offenen Kommunikation sind jetzt vor allem Analysefähigkeit, Besonnenheit, Haltung, Konsequenz, Entscheidungen und Handeln gefragt. Das chinesische Schriftzeichen für „Krise“ setzt sich aus den Teilen „Gefahr“ und „Chance“ zusammen. Werden die Chancen genutzt, kann neuer Weizen entstehen.

E-Paper

Wir versorgen unsere Leser üblicherweise einmal wöchentlich mit einem aktuellen Newsletter. Aufgrund der aktuellen Situation haben wir die Frequenz auf zwei Mal pro Woche erhöht. Werbeformen sind natürlich auch hier möglich, bzw. gibt es auch hier die Möglichkeit für Kunden, unsere Leser mit einem exklusiven Newsletter zu erreichen. Infos dazu auf Seiten 12 und 13 in unseren Mediadaten.

Unsere Printausgabe erhalten Sie bis auf Weiteres mit unserem Newsletter – als PDF und als E-Paper.

Webnews

Neuer DB Cargo-Vorstand mit 50 Prozent Frauenanteil

Mit dem neuen Vorstandsressort Angebotsmanagement soll der Einzelwagenverkehr attraktiver werden.
Mehr dazu lesen Sie hier.


Firmenübernahme in der temperaturgeführten Logistik

Die neu gegründete DSS Logistik und die DSS Nutzfahrzeug Service übernehmen die Geschäftsbetriebe der ReiCo Spedition.
Mehr dazu lesen Sie hier.


TX Logistik verdoppelt die Zahl der Rundläufe für Coop in Schweden

Die Zahl der Züge zwischen Bro (Stockholm) und Malmö wurden von 10 auf 20 pro Woche erhöht.
Mehr dazu lesen Sie hier.

 

China | Neue Seidenstraße | Air Cargo | ET 15.5.2020

Die Krise wird nicht ewig dauern. Wer jetzt schon an die Zeit danach denkt, ist klar im Vorteil. Die Zeichen stehen gut, dass es am Ende des Tunnels eine langsame Erholung geben wird und die Wirtschaft wieder step by step hochgefahren wird. Wer jetzt schon daran denkt und überlegt, welche Botschaften er sät, der wird dann auch ernten.
 
Wir planen bereits jetzt unsere Ausgabe „China“ mit den Specials "Neue Seidenstraße" und "Air Cargo" vor. Erscheinungstermin 15.5.  
 
Durch die COVID-19-Krise gestörte Lieferketten brachten zuletzt vermehrt die „Iron Silk Road“, als schnellere Alternative zu End-to-end Seefrachttransporten, ins Blickfeld. Zudem suchen viele Firmen nach Alternativen, um den Transport wichtiger Warensendungen nach Asien sicherzustellen.
 
Finden Sie im PDF anbei sämtliche Infos – inhaltlich, wie auch werblich. Und hier finden Sie die Schwerpunktausgabe 2019.


Für relevante inhaltliche Themen zu dem Schwerpunkt kontaktieren Sie bitte die Redaktion unter office@verkehr.co.at

 

Best Cases
 

Jeder von uns ist von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen. Die meisten von uns mussten ihre gewohnten Arbeitsweisen und Prozesse darauf abstimmen. Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen? Was hat sich bewährt? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welche speziellen Kundenlösungen haben Sie aufgrund des Coronavirus entwickelt?

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit, und wir teilen dies an unser großes Netzwerk weiter. So können wir alle voneinander lernen, um möglichst gut durch diese Zeit zu kommen. Schreiben Sie uns mit dem Betreff „Logistik in der Coronakrise“ an office.verkehr@verlagholzhausen.at

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Abo-Umleitung

Sie wollen Ihre Print-Ausgabe weiterhin wie gewohnt pünktlich Freitags erhalten, sitzen aber im Home-Office? Kein Problem. Senden Sie uns einfach ein Mail an abo@verlagholzhausen.at mit Ihrer Abo-Nr. bzw. bisherigen Bezugsadresse und die aktuelle Adresse und Sie erhalten – vorerst befristet bis 29.5.2020 die Printausgabe bequem zu Ihnen nach Hause zugestellt.

 

Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und LinkedIn.

 

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards

Redaktion:
Bernd Winter
Muhamed Beganovic
Josef Müller

Sales- und Marketing:
Birgit Edlinger
Thomas Eilenberger
Silvija Stevanovic

Verkehr - Internationale Wochenzeitung für Transport, Logistik, Wirtschaft
Traungasse 14-16 | 1030 Wien | Tel.: 0043 1 740 95-0
office@verkehr.co.at | Website von Verkehr.co.at | Mediadaten

Medieninhaber und Verleger: Verlag Holzhausen GmbH
Traungasse 14-16, 1030 Wien, Österreich, Tel: 0043 1 740 95-0, Website des Verlags
FB-Nr.: 207841z | FB-Gericht: HG Wien | UID-Nr.: ATU51587509
Es gelten die AGB der Verlag Holzhausen GmbH: AGB
Impressum | Offenlegung | Blattlinie
Datenschutzerklärung


Sie möchten sich aus dem Verteiler austragen? Dann klicken Sie bitte hier.