Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
 
 
 
 

Rohstofflogistik

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Lieferketten werden durcheinander gewirbelt, Produktionen gedrosselt, der Protektionismus greift um sich: Die Versorgung mit Rohstoffen war und ist während der Corona-Pandemie auf unterschiedliche Weise gefährdet. Die Störungen in den Lieferketten führten zu Beginn der Corona-Krise zu erheblichen Preissteigerungen bei begehrten Rohstoffen – zumindest durch jene Hersteller, die noch weiterhin produzierten und deren Erzeugnisse begehrt waren. Andererseits kam die Industrieproduktion durch den Lockdown weltweit fast zum Erliegen und mit ihr auch die Rohstoffnachfrage.

Die globalen Lieferengpässe haben Österreichs Wirtschaft in zweiten und dritten Quartal dieses Jahres 750 Millionen Euro gekostet, wie die Österreichische Nationalbank kürzlich bekanntgab. Bei der Versorgung mit Rohstoffen sind nach wie vor die Herkunftsländer der größte Risikofaktor. Hier ist im Besonderen China zu nennen, was nicht nur daran liegt, dass die Pandemie jederzeit wieder aufflammen könnte, sondern dass das Land den Export seiner Rohstoffe zugunsten der eigenen Industrie senken könnte, um damit – Pekings Vorgaben entsprechend – höherwertigere Produkte herzustellen. Laut der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) kommen 17 der 27 Rohstoffe, die von der EU in puncto Verfügbarkeit als „kritisch“ eingestuft werden, vorrangig aus China, wie beispielsweise Magnesium. Was also tun in unsicheren Zeiten? In der aktuellen Titelstory liefert Josef Müller Antworten. Wir wünschen eine spannende Lektüre!

 

P.S.: Wenn Sie kein Abo haben, finden Sie heute die digitale Ausgabe im Austria Kiosk.

 

Branchennews

Amazon bestellt 1.064 gasbetriebene IVECO S-WAY Sattelzugmaschinen

Ein mit Biomethan betriebener CNG-Lkw kann die CO2-Emissionen um bis zu 95 Prozent im Vergleich zum Diesel senken.
Mehr dazu lesen Sie hier.

Emirates SkyCargo: Eine Milliarde für die Luftfracht

Zwei neue Boeing 777-F sollen im April und Juni 2022 in die Flotte aufgenommen werden..
Mehr dazu lesen Sie hier.

Müller Transporte verdreifacht Logistik-Kapazitäten

Der Standort des neuen Müller Transporte-Headquarters befindet sich auf einem sieben Hektar großen Grundstück in Wiener Neudorf.
Mehr dazu lesen Sie hier.

 

Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und LinkedIn.

 

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards

Redaktion:
Muhamed Beganović
Inga Herrmann
Josef Müller

Sales- und Marketing:
Norbert Eisner
Silvija Stevanović

 

Verkehr - Internationale Wochenzeitung für Transport, Logistik, Wirtschaft
Traungasse 14-16 | 1030 Wien | Tel.: 0043 1 740 95-0
office@verkehr.co.at | Website von Verkehr.co.at | Mediadaten

Medieninhaber und Verleger: Verlag Holzhausen GmbH
Traungasse 14-16, 1030 Wien, Österreich, Tel: 0043 1 740 95-0, Website des Verlags
FB-Nr.: 207841z | FB-Gericht: HG Wien | UID-Nr.: ATU51587509
Es gelten die AGB der Verlag Holzhausen GmbH: AGB
Impressum | Offenlegung | Blattlinie
Datenschutzerklärung


Sie möchten sich aus dem Verteiler austragen? Dann klicken Sie bitte hier.