News

VMIS 2.0: Neues Kernsystem für das Verkehrsmanagement

Foto: evon
Ein Beispiel einer modernen Verkehrsmanagementzentrale der Asfinag Maut Service GmbH.
Foto: evon

Zentraler Gegenstand des Auftrags VMIS 2.0 sind die Entwicklung, die Inbetriebnahme, die Migration, der Betrieb und die Weiterentwicklung des verkehrstechnischen Kernsystems und der einheitlichen Bedienoberfläche für alle Verkehrsmanagementzentralen der Asfinag.

Am 09. April 2018 fiel der Startschuss zur Errichtung des neuen Kernsystems für das Verkehrsmanagement des hochrangigen Straßenverkehrsnetzes in Österreich (VMIS 2.0). Das schweizerisch-deutsch-österreichische Konsortium VMIS-EHE, das aus den Firmen EBP Schweiz AG, der Heusch/Boesefeldt GmbH und der evon GmbH besteht, hat den Zuschlag im Vergabeverfahren der Asfinag Maut Service GmbH für das "Verkehrsmanagement- und -informationssystem 2.0 (VMIS 2.0) Kernsystem und Operating GUI" erhalten. Die Federführung des Konsortiums und die Projektleitung werden von der EBP Deutschland GmbH übernommen. Zentraler Gegenstand des Auftrags VMIS 2.0 sind die Entwicklung, die Inbetriebnahme, die Migration, der Betrieb und die Weiterentwicklung des verkehrstechnischen Kernsystems und der einheitlichen Bedienoberfläche für alle Verkehrsmanagementzentralen der Asfinag ("Operator-GUI").

Das neue verkehrstechnische Kernsystem wird analog zum Bestandssystem aus mehreren regionalen Verkehrsmanagementzentralen sowie einer übergeordneten Verkehrsrechnerzentrale bestehen. Die neue Operater-GUI soll eine einheitliche und moderne Bedienoberfläche für die Operatoren aller, für das Verkehrsmanagement wichtiger, technischer Einrichtungen der Asfinag bieten. Dies umfasst neben der Bedienung der bestehenden verkehrstechnischen Einrichtungen im Freiland auch die Bedienung der Einrichtungen in den Tunnels sowie eine Vielzahl von weiteren Systemen im Umfeld des Verkehrsmanagements (z.B. Notruf, Ereignismanagement, Video). Ein wichtiger Aspekt bei der Ablösung des Bestandssystems ist es, die nahtlose und möglichst unterbrechungsfreie Migration auf die neuen Systeme im Sinne einer ungestörten Betriebsführung sicherzustellen. Das betrifft insbesondere die durchgehend einwandfreie Funktion und unterbrechungsfreie Steuerung der straßenseitigen Einrichtungen als auch die Sicherstellung der verkehrstechnischen Grundversorgung des Systems (Konfiguration, Parametrierung). Neben Entwicklung, Inbetriebnahme und Migration sind auch Betrieb und Weiterentwicklung des verkehrstechnischen Kernsystems und der Operater- GUI Gegenstand des Auftrags. Dies umfasst sowohl die laufende Instandhaltung und Wartung als auch die kontinuierliche Weiterentwicklung des Systems VMIS 2.0.

Insgesamt werden auf der gesamten Verkehrsstrecke (2.183 Kilometer) me hr als 33.000 Betriebsmittel zur Verkehrssteuerung in das neue System integriert. Dazu kommen rd. 160 Tunnels. In sechs regionalen Verkehrsmanagementzentralen werden in Zukunft mehr als 200 Mitarbeiter der ASFiNAG für einen möglichst störungsfreien Verkehr auf Österreichs Hauptverkehrsadern sorgen.

Die geplante Nutzungsdauer von VMIS 2.0 ist auf 17 Jahre ausgelegt.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Johannes Hödlmayr, Obmann der Sparte Transport und Verkehr bei der WK OÖ, fordert eine Offenlegung der Tarifkalkulation, Planbarkeit und eine...

Weiterlesen

Der neue Österreichische Infrastrukturreport 2019 der Initiative Future Business Austria zeigt die Prioritäten für die heimische Infrastrukturpolitik...

Weiterlesen

Österreichs Logistiker profitieren von der guten Konjunktur und befördern mehr Güter. Doch die Margen stehen unter Druck. Preiserhöhungen stehen im...

Weiterlesen

Ingrid Glauninger ist die "Logistik-Managerin 2018", LoadFox das "Logistik-Start-up 2018" und die Österreichische Post AG die "Logistik-Marke 2018".

 

Weiterlesen

Mit der Einführung drei neuer Nonstop-TransFER-Verbindungen verstärkt die Rail Cargo Group das intermodale Bahnlogistikangebot.

Weiterlesen

Anfang November wurde Zeno D'Agostino zum Vizepräsidenten der European Sea Ports Organisation (ESPO) ernannt.

Weiterlesen

Die Rail Cargo Group (RCG) ist erstmals mit einem eigenen Messestand bei der China International Import Expo (CIIE) vertreten. Bundesministerin...

Weiterlesen

Das forum invent bietet speziell für kleine und mittlere Unternehmen in Österreich eine wertvolle Hilfestellung bei allen Fragen zum Schutz des...

Weiterlesen

Das Buchen eines Containers wird durch die Sofort-Buchungsbestätigung so einfach wie der Kauf eines Flugtickets.

Weiterlesen

cargo-partner sein Angebot sowohl in der Seefracht als auch im Schienentransport erweitert.

Weiterlesen

Termine

VNL Logistikforum Graz

Datum: 20. November 2018

Hypermotion - Smarte Lösungen für Mobilität & Logistik

Datum: 20. November 2018 bis 22. November 2018
Ort: Messe Frankfurt

BVL Kärntner Logistiktag

Datum: 21. November 2018

Digitalisierung im Fuhrpark: Hype oder Überlebensfrage?

Datum: 21. November 2018
Ort: Veranstaltungssaal der Volksbank in Baden (2500 Baden, Grabengasse 17, Volksbank Passage)

Mehr Termine

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.