News

Shuttlezug zwischen Rotterdam und Budapest

Foto: Port of Rotterdam / Eric Bakker
Der erste direkte Shuttlezug zwischen Rotterdam und Ungarn ist seit Kurzem in Betrieb.
Foto: Port of Rotterdam / Eric Bakker

Port of Rotterdam startet eine direkte Verbindung zwischen den Niederlanden und Ungarn. Zwei Mal pro Woche fährt der Zug.

Budapest etabliert sich zunehmend als Logistikdrehscheibe. Mit dem neuen, von Rail Cargo Operator (RCO) angebotenen Zugshuttle erreichen Container ab sofort von Rotterdam aus Budapest in dreißig Stunden. Der Zug fährt zweimal pro Woche. Eine Verdoppelung der Frequenz ist geplant. Grund für den ersten Shuttle zwischen den beiden Städten ist die wachsende, in der ungarischen Hauptstadt ansässige Industrie. Diese macht die Stadt zu einem idealen Ausgangspunkt, um Güter auf der Schiene oder Straße weiter nach Osteuropa zu transportieren. Der neue Shuttle entstand nach Anfragen verschiedener Transportunternehmen aus Rotterdam bei RCO nach einer direkten und schnellen Verbindung nach Budapest. "Eine anschließende Umfrage ergab, dass zahlreiche weitere Kunden von uns auch interessiert waren", sagt Nenad Stancic, Department Manager North/West bei RCO. "Die Unternehmen möchten mit der direkten Verbindung aus Rotterdam kontinentale Tankcontainer und Short-Sea-Container schneller auf der Schiene transportieren. Der Zug ist jedoch auch für Deep-Sea-Container Richtung Ungarn und darüber hinaus eine interessante Option. Für die ungarische Seite sind vor allem die Verbindungen zwischen Rotterdam und Großbritannien, Irland und Portugal attraktiv."

Stadt an der Donau
Jeden Donnerstagmorgen um 7:00 Uhr und jeden Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr startet der Shuttle (LTE) vom BILK-Terminal ab. Danach fährt der Zug ohne Zwischenhalt durch Ungarn, Österreich, Deutschland und die Niederlande, um nach ungefähr 30 Stunden am Botlek Terminal in Rotterdam anzukommen. Dienstags um 14:00 Uhr und freitags um 23:00 Uhr fährt der Zug aus Rotterdam wieder zurück nach Budapest. Der große Vorteil einer Schienen-gebundenen Verbindung liegt in der Zeitersparnis im Vergleich zu indirekten Verbindungen. Die Zugverbindung eignet sich für Auflieger, Tankcontainer und Container von 20, 30, 40 und 45 Fuß. Der Zug kann jeweils 80 TEU transportieren, die Container dürfen dabei bis zu 36 Tonnen wiegen. "Wir transportieren mit dem Zug sehr viele unterschiedliche Produkte - von Erdöl und Rohstoffen bis hin zu Verbrauchsgütern," erläutert Stancic. "Wir freuen uns sehr, dass die jahrelange, gute Zusammenarbeit mit RCO bei der Erschließung der Route Österreich-Rotterdam nun auch in Ungarn fortgesetzt wird. Diese Verbindung ist eine wichtige Ergänzung unseres Schienennetzwerks", sagt Matthijs van Doorn, Logistics Manager beim Hafenbetrieb Rotterdam. "Unsere Kunden können ab jetzt nicht nur Budapest mit einer Direktverbindung erreichen: Die Container können von dort aus bequem in Wachstumsländer wie zum Beispiel Rumänien und die Türkei weitertransportiert werden. Es bestehen auch Schienenverbindungen nach China."


Das könnte Sie auch noch interessieren

Der Nutzfahrzeughersteller Renault Trucks hat den T 2019 und den D 2019 vorgestellt.

Weiterlesen

Die weiterentwickelten D11- und D13-Dieselmotoren von Volvo Trucks erfüllen die Anforderungen der Stufe D der Abgasnorm Euro 6 und beinhalten...

Weiterlesen

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH entwickelt ein Logistikzentrum in Steyr.

Weiterlesen

Ein neuer großer Player drängt mit weißen Vans auf den heimischen Markt. Was das für die Branche, die Städte und letzten Endes auch für den...

Weiterlesen

Mit der neuen Checklisten-App Frasped wird sichergestellt (und nachgewiesen), dass der Lkw-Fahrer die Abfartskontrolle durchführt. Verkehr war vor Ort...

Weiterlesen

Von über 1.000 Werkstatt-Teams aus 70 Ländern belegte das österreichische Team aus Kirchbichl beim Scania Top Team Wettbewerb den dritten Platz.

Weiterlesen

Der Hamburger Hafen und Hyperloop wollen ein neuartiges System für den Transport von Containern entwickeln.

Weiterlesen

Der Logistikanbieter cargo-partner transportierte Musikinstrumente eines international renommierten Symphonieorchesters aus Österreich nach Japan.

Weiterlesen

MSC (Mediterranean Shipping Company) hat eine neue Eisenbahnverkehrsverbindung zwischen Giengen an der Brenz (Deutschland) und dem Trieste Marine...

Weiterlesen

Der neue Austrian Logistics Indicator (ALI) wurde nun präsentiert. Das Ziel: Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, um die Rahmenbedingungen für die...

Weiterlesen

Termine

BürgerInnen Workshop – Paketzustellung in der Stadt!

Datum: 17. Dezember 2018
Ort: Planungswerkstatt Wien, Friedrich-Schmidt-Platz 9, 1010 Wien

Vienna Congress com·sult 2019

Datum: 28. Januar 2019 bis 29. Januar 2019
Ort: Rathaus bzw. Haus der Industrie Schwarzenbergplatz, Wien

Forum Automobillogistik 2019

Datum: 05. Februar 2019 bis 06. Februar 2019
Ort: BMW Welt München, Am Olympiapark 1, 80809 München, Deutschland

PRODUCTION & LOGISTICS FORUM 2019

Datum: 05. Februar 2019 bis 06. Februar 2019
Ort: Estrel Congress & Messe Center Sonnenallee 225 12057 Berlin

Mehr Termine

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.