News

Rotterdamer Hafen und IBM arbeiten an der Digitalisierung des Hafens

Foto: Shutterstock.com / Zapp2Photo
Die Initiative wird den 42 km langen Hafen für die Zukunft vorbereiten.
Foto: Shutterstock.com / Zapp2Photo

Die zwei Firmen werden langfristig zusammenarbeiten, um innovative Anwendungen von Internet of Things und Künstlicher Intelligenz zu entdecken.

Der Rotterdamer Hafen und IBM haben ihre Zusammenarbeit für eine mehrjährige Digitalisierungsinitiative bekannt gegeben. Diese soll die Betriebsumgebung des Hafens mithilfe von Internet of Things (IoT) -Technologien transformieren. Man beginnt zunächst mit der Entwicklung einer zentralisierten Dashboard-Anwendung, die in Echtzeit Wasser- und Wetter-Sensordaten sowie Kommunikationsdaten sammelt, verarbeitet und über die IBM IoT-Plattform analysiert. Dies wird ein sichereres und effizienteres Verkehrsmanagement ermöglichen. Die Initiative wird den 42 km langen Hafen für die Zukunft vorbereiten. "Hier in Rotterdam werden wir Maßnahmen ergreifen, um der intelligenteste Hafen der Welt zu werden", sagt Paul Smits, Finanzchef der Hafenbehörde von Rotterdam.

Entlang der Kaimauern, der Anlegestellen und Straßen des Hafens werden Sensoren installiert. Diese erfassen mehrere Datenströme einschließlich Wasser- und Wetter-Daten aber auch Informationen über die Gezeiten, Strömungen, Temperatur, Windgeschwindigkeit und -richtung, den Wasserstand, die Liegeplatzverfügbarkeit und Sichtbarkeit. Diese Daten werden von IBMs Cloud-basierten IoT-Technologien analysiert und in Informationen umgewandelt, die der Rotterdamer Hafen nutzen kann, um Entscheidungen zu treffen, die Wartezeiten verkürzen. "Geschwindigkeit und Effizienz sind für unser Geschäft unerlässlich und erfordert, dass wir alle uns zur Verfügung stehenden Daten nutzen. Dank Echtzeitinformationen über Infrastruktur, Wasser, Luft usw. können wir den Service enorm verbessern", sagt Smits.


Das könnte Sie auch noch interessieren

26 Ladestationen entlang der Autobahnen sind bereits fertiggestellt, weitere fünf „E-Tankstellen“ an Raststationen sind geplant.

Weiterlesen

Blockchain wurde als Glücksfall für die Logistik bezeichnet, doch die Anwendungsfälle füllen nur Nischen. Datenschutzprobleme sind nur ein Grund,...

Weiterlesen

Mit April 2019 hat das cargo-partner Logistik-Center in der Nähe des Václav-Havel-Flughafens in Prag einen temperaturgeführten Lagerbereich mit einer...

Weiterlesen

Mit 12. April 2019 hat die neue Verbindung ihren Dienst aufgenommen.

Weiterlesen

Peter Horak für den Road-Bereich des Salzburger Spezial-Logistikers in Tiroler Niederlassung zuständig.

Weiterlesen

DB Cargo und die Schweizer SBB Cargo festigen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit. Der Alpentransitvertrag wurde deshalb vorzeitig um weitere drei Jahre...

Weiterlesen

Mit der neu eingeführten Versandlösung KN Pledge bietet Kühne + Nagel als erster Logistikdienstleister eine Online-Lösung für FCL-Sendungen mit...

Weiterlesen

Deutschland fördert Erdgasfahrzeuge, befreit sie von der Maut und gewährt eine Steuerermäßigung auf den Treibstoff. In Österreich ist noch nichts...

Weiterlesen

Welche Faktoren Ihre Kennzahlen beeinflussen und wie Sie Wettbewerbsvorteile erhalten, erfahren Sie im Whitepaper von SIS Informatik.

Weiterlesen

CTD entlastet den Straßenverkehr im Hafen durch Nachtfahrten und erhöht den Anteil umweltfreundlicher Containertransporte mit Binnenschiff und Bahn.

Weiterlesen

Termine

Wachsende Verkehrsströme - Ausweg durch neue Technologien?

Datum: 25. April 2019 bis 26. April 2019
Ort: Bregenz

BLOCKCHAIN EXPO

Datum: 25. April 2019 bis 26. April 2019
Ort: Olympia Grand London, UK

Fachtagung Monitoring Rad - Schiene 2019

Datum: 07. Mai 2019
Ort: Lecture Hall Institute of Science and Technology Austria, Am Campus 1, 3400 Klosterneuburg

AntwerpXL

Datum: 07. Mai 2019 bis 09. Mai 2019
Ort: Antwerp, Belgium

Mehr Termine

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.