News

DHL und RCG verbinden Chengdu mit Wien

Foto: DHL Global Forwarding
(v.l.n.r.:) Erik Regter (Mitglied des Vorstands RCG), Thomas Kowitzki (Head of China Rail, Mulitmodal Europe, DHL Global Forwarding), Thomas Kargl (Mitglied des Vorstands RCG), Christoph Wahl (Managing Director Österreich, DHL Global Forwarding) und Clemens Först (Vorstandssprecher RCG)
Foto: DHL Global Forwarding

Cargo Group haben ein Memorandum of Understanding für eine neue Bahnstrecke entlang der Seidenstraße unterschrieben. Durch diese Erweiterung des „Belt and Road“-Netzwerks werden China und Österreich verbunden.

DHL Global Forwarding und die Rail Cargo Group (RCG) haben ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Entwicklung eines intermodalen Schienennetzes zwischen Österreich und China unterzeichnet, um dem wachsenden Handel entlang der "Neuen Seidenstraße" zwischen Europa und Asien noch besser zu begegnen. "Wir freuen uns über diese neue Direktverbindung zwischen Österreich und China. Österreichs wirtschaftliche Beziehungen zu China wachsen stetig und gleichzeitig ist Wien ein wichtiger Knotenpunkt für Warenströme von und nach Ost- sowie Südeuropa", erklärt Christoph Wahl, Managing Director DHL Global Forwarding Österreich.

Auftakt für die Partnerschaft bildete die Sternfahrt eines über 600 Meter langen Zuges vom Bahnhof Qingbaijiang in Chengdu, China zum Güterverkehrszentrum Wien Süd in Österreich. Ende April begrüßten Vertreter von DHL Global Forwarding gemeinsam mit dem österreichischen Präsidenten Alexander van der Bellen und Vertretern der RCG sowie Delegierten aus China den ersten Direktzug aus dem Reich der Mitte. Im Rahmen der getroffenen Absichtserklärung werden DHL Global Forwarding und RCG daran arbeiten sowohl die Kapazitäten im Schienengüterverkehr weiter zu steigern als auch weitere Routen, ergänzend zu den bereits bestehenden China-Europa-Verbindungen, zu entwickeln. DHL Global Forwarding wird hierbei - wie auch entlang seiner anderen Verbindungen - Door- to-Door Lösungen anbieten und damit unter anderem die Vor- und Nachläufe zwischen Qingbaijang und anderen Teilen Chinas sowie zwischen dem Wiener Güterverkehrszentrum und europäischen Bahnhöfen als auch den finalen Lieferadressen seiner Kunden sicherstellen. Dabei profitiert DHL vom Know-how sowie der trans-kasachischen Infrastruktur der RCG.

"Bei DHL Global Forwarding bieten wir bereits jetzt ein umfangreiches Portfolio an intermodal Verbindungen zwischen Asien und Europa. Um jedoch die Effizienz in unserem Netzwerk und somit letztendlich für unsere Kunden weiter zu steigern, arbeiten wir kontinuierlich am Ausbau der Relationen", so Felix Heger, Head of China Rail und Ocean Freight Europa bei DHL Global Forwarding. Die Zugcontainer im multimodalen Netzwerk von DHL verfügen über eine Reihe von optionalen Features und Services, wie beispielsweise fernüberwachte Temperaturkontrolle, Nachverfolgung in Echtzeit, komplette Übernahme der Verzollung und Konsolidierung und erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. Selbstverständlich stehen all diese Optionen auch Kunden der Verbindung Chengdu - Wien zur Verfügung.

"Diese Direktverbindung bietet schnelle, effiziente und nachhaltige Kapazitäten für wachstumsstarke Sektoren, von denen sowohl die beteiligten Länder als auch Kontinente profitieren werden", sagt Thomas Kargl, Mitglied des Vorstands der Rail Cargo Group. "Der chinesische Markt birgt ein enormes Wachstumspotenzial für Europa und wir beabsichtigen auf diesem Weg das Handelsvolumen zu unterstützen, das im vergangenen Jahr um fast 16 Prozent gestiegen ist - und auch zukünftig keine Anzeichen einer Verlangsamung oder eines Rückgangs zeigt. Die Speditionsleistungen von DHL, die auf ein breites Spektrum von Frachtgütern und Transportanforderungen zugeschnitten sind, werden das Optimum aus unserer Schieneninfrastruktur, die Österreich mit China und der Welt verbindet, herausholen"


Das könnte Sie auch noch interessieren

Das kalifornische Start-up Virgin Hyperloop One investiert 500 Millionen Dollar in Spanien. Dort soll 2020 ein Forschungszentrum eröffnet werden.

Weiterlesen

Ein Forschungsprojekt, das iHub in Berlin, untersucht den speditionellen Einsatz von Elektro-Lkw im Stadtverkehr.

Weiterlesen

Die Oriola Corporation, die Apotheken in ganz Schweden mit Pharmazeutika versorgt, modernisiert ihr Verteilzentrum mit Knapp Shuttle-Technologie.

Weiterlesen

Vor etwa fünf Jahren wurde die erste Niederlassung der Gebrüder Weiss in Georgien eröffnet. Das Logistikterminal in Tiflis wird jetzt erweitert.

Weiterlesen

Seit dem 1. August 2018 wird WienCont zu 100 Prozent mit grüner Energie versorgt, die aus Wasserkraft gewonnen wird.

Weiterlesen

Der Bau des Ikea Logistikzentrums in Strebersdorf (Scheydgasse / Vohburggasse) wird bereits im September beginnen.

Weiterlesen

Befeuert vom steigenden E-Commerce wächst die Zahl der zugestellten Pakete sensationell. Damit die Zustellung aber auch in Zukunft reibungslos...

Weiterlesen

Das malaysische Erdöl- und Gas-Unternehmen Petronas hat einen auf drei Jahre laufenden Vertrag mit Kühne + Nagel unterschrieben.

Weiterlesen

DHL Freight verlängert den Vertrag mit der BMW Group und gewinnt sogar einen neuen Auftrag dazu.

Weiterlesen

Beim 4. Forum Green Logistics (FGL), das am 5. September 2018 am thinkport Vienna stattfindet, werden Experten aus verschiedenen Bereichen diese...

Weiterlesen

Termine

Forum Green Logistics - "Können wir uns grüne Logistik überhaupt "leisten"?"

Datum: 05. September 2018
Ort: thinkport VIENNA - smart urban logistics lab, Freudenauer Hafenstraße 18/3, 1020 Wien,

Zukunftskongress Logistik

Datum: 11. September 2018 bis 12. September 2018
Ort: Dortmund, Deutschland

"Green Aviation Future - Innovationsmotor Luftfahrt"

Datum: 12. September 2018
Ort: Raiffeisen Bank International AG, Raiffeisensaal, Am Stadtpark 9, 1030 Wien

Danube Awareness Day

Datum: 13. September 2018
Ort: Conference Room C-C2 im Vienna International Centre, C-Building, 7th Floor

Mehr Termine

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.