News

DHL investiert in E-Commerce-Fulfillment

Foto: DHL
DHL investiert neben dieser IT-Plattform auch in die Ausweitung seiner Fulfillment Center in wichtige internationale Märkte.
Foto: DHL

Das Unternehmen hat eine globale Plattform gebaut, auf der weltweit Fulfillment-Lösungen angeboten werden.

DHL Paket und DHL eCommerce haben ihre Produktpalette aufgestockt. Seit Kurzem ging ihre weltweite Fulfillment-Plattform online, mit der eine globale Lösung für E-Commerce-Fulfillment angeboten wird. Mit der neuen IT-Lösung ermöglicht DHL den Online-Händlern Zugriff auf alle diese wichtigen E-Commerce-Regionen über eine einzige Plattform. Damit ist sowohl eine einfache und sichere Datensynchronisation gewährleistet als auch die problemlose Anbindung neuer Standorte oder Regionen, da eine erneute Integration nicht mehr erfolgen muss. "Online-Händler müssen jetzt nicht mehr nach neuen Logistikpartnern suchen, wenn sie ihre internationale Reichweite ausbauen wollen", unterstreicht Jürgen Gerdes, Vorstand Post - eCommerce - Parcel, bei Deutsche Post DHL Group.

Zusätzlich haben die beiden Unternehmen neue Fulfillment Centern in Großbritannien, Süd- und Nordamerika und Südost Asien errichtet. Der Konzern hegt den Anspruch, weltweit zu einem der führenden Anbieter in der E-Commerce-bezogenen Logistik zu werden. Online-Händler profitieren bei der Ausweitung ihres eigenen E-Commerce-Angebots von dieser starken weltweiten Präsenz. "Ohne nahtlose und zuverlässige Logistikabläufe wäre der aktuelle E-Commerce-Boom nicht denkbar. Die physische Lagerung der bestellten Waren, ihre Kommissionierung und Verpackung, den weltweiten Versand und die Zustellung an die Haustür oder Wunschadresse des Endkunden - all das bieten wir nun in noch mehr Märkten aus einer Hand. Mit dieser weiteren Internationalisierung unseres Fulfillment-Angebots können wir Online-Händler künftig noch stärker dabei unterstützen, neue Regionen für ihr Geschäft zu erschließen und am Erfolg des globalen E-Commerce teilzuhaben", sagt Gerdes.

Online-Händler werden auf den Wachstumsmärkten weltweit mit stetig steigenden Anforderungen an schnellere Liefergeschwindigkeiten und reibungslose Fulfillment-Prozesse konfrontiert, ohne dass Zusatzkosten den Endkunden immer direkt berechnet werden können. Für viele Online-Händler ist das eine unlösbare Aufgabe, da sie weder über das notwendige Kapital noch über die Kompetenz verfügen, um solch komplexe Prozesse alleine zu managen. DHL hat eine neue IT-Plattform entwickelt, mit der Online-Händler ab sofort einen nahtlosen Zugang zu einem Netzwerk von Fulfillment Centern und den integrierten DHL Versandangeboten erhalten. Damit können Geschäftskunden ihre Logistikprozesse von Fulfillment über Versand wesentlich effizienter und nach ihren Bedürfnissen steuern.

DHL investiert neben dieser IT-Plattform auch in die Ausweitung seiner Fulfillment Center in wichtige internationale Märkte, um Händlern eine noch engere Anbindung an ihre Endkunden auf der ganzen Welt zu ermöglichen. Mit bestehenden Fulfillment-Centern in Deutschland, den USA, Mexiko, Kolumbien, Hong Kong, Australien und nun in Großbritannien und Südost Asien deckt DHL bereits wesentliche E-Commerce-Märkte mit einer eigenen Präsenz ab und wird diese auch künftig weiter ausbauen. Auf rund 6.500 Quadratmetern bietet das neu ins DHL Netzwerk integrierte Fulfillment Center im englischen Radlett in der Nähe von London aufgrund seiner guten Verkehrsanbindung hervorragende Optionen für eine Sameday-Bearbeitung für den gesamten Großraum London und den nationalen und weltweiten Versand mit UK Mail und DHL Express. Über Großbritannien hinaus arbeitet DHL derzeit an der Expansion seiner Fulfillment-Services in weitere europäische Märkte wie die Niederlande, Polen oder die Schweiz.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Premiumpack arbeitet seit 2013 mit cargo-partner zusammen. Gemeinsam wickeln sie weltweite Transporte von Lebensmitteln ab.

Weiterlesen

Mit intelligenten mechanischen Systemen, Sensorik und Steuerungen lässt ZF Nutzfahrzeuge sehen, denken und handeln.

Weiterlesen

Segro hat vier neue Mieter für den Segro Airport Park Berlin gefunden.

Weiterlesen

Laut den Zahlen des Bundesverbands Paket und Expresslogistik (BIEK) haben deutsche KEP-Dienste im Vorjahr 3,35 Milliarden Sendungen transportiert.

Weiterlesen

In der Intralogistik hält Geofencing digitale Systeme im Zaum. Im Waren- und Zustellverkehr sorgt Geofencing für mehr Sicherheit und punktgenaue...

Weiterlesen

Um die steigende Paketmengen besser bewältigen zu können, baut die Österreichische Post AG ein neues Paketzentrum im niederösterreichischen...

Weiterlesen

Der Logistikdienstleister konnte sein Transportvolumen zwischen China und Europa um 40 Prozent steigern.

Weiterlesen

ZF Friedrichshafen AG hat einen elektrisch angetriebenen, autonomen Lieferwagen vorgestellt, der die Paketzustellung erleichtern soll.

Weiterlesen

Als erster Logistikdienstleister weltweit bietet DB Schenker 3D-Druck-Lösungen an

Weiterlesen

Das Transportbarometer von Timocom stellt die aktuelle Angebotslage von Fracht-und Laderaumkapazitäten auf dem europäischen Straßen-Transportmarkt...

Weiterlesen

Termine

Forum Green Logistics - "Können wir uns grüne Logistik überhaupt "leisten"?"

Datum: 05. September 2018
Ort: thinkport VIENNA - smart urban logistics lab, Freudenauer Hafenstraße 18/3, 1020 Wien,

Zukunftskongress Logistik

Datum: 11. September 2018 bis 12. September 2018
Ort: Dortmund, Deutschland

DamenLogistikClub

Datum: 14. September 2018
Ort: Gloggnitz

ITS WORLD CONGRESS

Datum: 17. September 2018 bis 21. September 2018
Ort: Bella centre, Center Blvd. 5, 2300 København S, Denmark

Mehr Termine

Specials

 

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.