News

DB Schenker: 3D-Druck-Lösungen für die Logistik

Foto: DB Schenker
DB Schenker hat ein 3D-Druck-Service eingeführt. Über das Online-Portl eSchnker können Interessierte ihre maßgeschneiderte Produkte bestellen.
Foto: DB Schenker

Als erster Logistikdienstleister weltweit bietet DB Schenker 3D-Druck-Lösungen an

DB Schenker bietet ab sofort seinen Kunden als weltweit erster Logistikdienstleister einen umfangreichen 3D-Druck-Service an. Über das Online-Portal eSchenker können Kunden die 3D-Vorlage hochladen, Material und Farbe aussuchen, Preise aufrufen, den Druck bestellen und ausliefern lassen. Gedruckt werden derzeit etwa medizinische Geräte aus Edelstahl, Robotergreiffinger aus Kunststoff oder individuelles Verpackungsmaterial. Über seine Datenplattform organisiert DB Schenker den Druck und die Auslieferung. Dabei besitzt DB Schenker keine eigenen Drucker, sondern nutzt ein digitales Geschäftsmodell innerhalb eines Partnernetzwerkes aus Start-ups, wie auch etablierten Unternehmen. Zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik wurden im DB Schenker Enterprise Lab in Dortmund schon seit 2015 Möglichkeiten und Ergebnisse von 3D-Druck untersucht.

"Der 3D-Druck kann in bestimmten Fällen eine Alternative zum Warentransport sein. Als erster Logistikdienstleister weltweit wollen wir das Potenzial dieser Technik mit einem innovativen Angebot für unsere Kunden nutzen", sagt Helmut Schweighofer, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa: "So kommt DB Schenker einem wachsenden Kundenbedürfnis entgegen." Nach Einschätzung von DB Schenker gibt es Bedarf in allen produzierenden Gewerben, etwa für Ersatzteile, speziell bei seltenen oder schwer erhältlichen Teilen. Besonders bei Metall-Ersatzteilen wird eine stark wachsende Nachfrage der Kunden erwartet. Als Material für den 3D-Druck kommen derzeit Aluminium, Edelstahl und Kunststoff in Frage. Weitere Materialien wie Titan und auch Materialkombinationen sollen folgen.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Johannes Hödlmayr, Obmann der Sparte Transport und Verkehr bei der WK OÖ, fordert eine Offenlegung der Tarifkalkulation, Planbarkeit und eine...

Weiterlesen

Der neue Österreichische Infrastrukturreport 2019 der Initiative Future Business Austria zeigt die Prioritäten für die heimische Infrastrukturpolitik...

Weiterlesen

Österreichs Logistiker profitieren von der guten Konjunktur und befördern mehr Güter. Doch die Margen stehen unter Druck. Preiserhöhungen stehen im...

Weiterlesen

Ingrid Glauninger ist die "Logistik-Managerin 2018", LoadFox das "Logistik-Start-up 2018" und die Österreichische Post AG die "Logistik-Marke 2018".

 

Weiterlesen

Mit der Einführung drei neuer Nonstop-TransFER-Verbindungen verstärkt die Rail Cargo Group das intermodale Bahnlogistikangebot.

Weiterlesen

Anfang November wurde Zeno D'Agostino zum Vizepräsidenten der European Sea Ports Organisation (ESPO) ernannt.

Weiterlesen

Die Rail Cargo Group (RCG) ist erstmals mit einem eigenen Messestand bei der China International Import Expo (CIIE) vertreten. Bundesministerin...

Weiterlesen

Das forum invent bietet speziell für kleine und mittlere Unternehmen in Österreich eine wertvolle Hilfestellung bei allen Fragen zum Schutz des...

Weiterlesen

Das Buchen eines Containers wird durch die Sofort-Buchungsbestätigung so einfach wie der Kauf eines Flugtickets.

Weiterlesen

cargo-partner sein Angebot sowohl in der Seefracht als auch im Schienentransport erweitert.

Weiterlesen

Termine

VNL Logistikforum Graz

Datum: 20. November 2018

Hypermotion - Smarte Lösungen für Mobilität & Logistik

Datum: 20. November 2018 bis 22. November 2018
Ort: Messe Frankfurt

BVL Kärntner Logistiktag

Datum: 21. November 2018

Digitalisierung im Fuhrpark: Hype oder Überlebensfrage?

Datum: 21. November 2018
Ort: Veranstaltungssaal der Volksbank in Baden (2500 Baden, Grabengasse 17, Volksbank Passage)

Mehr Termine

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.